VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Frühstück mit Giraffen 7 Reisetaschen, 5 Kontinente, 154 Tage – eine Familie reist um die Welt

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16930-5

NEU
Erschienen: 19.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Den Alltag hinter sich lassen und einfach losziehen an die aufregendsten Orte dieser Welt … Viele träumen davon – auch Bettina Pohlmann. Aber mit zwei Kindern – geht das überhaupt? Und ob! Im Dezember packt sie mit ihrem Mann Frank und den beiden Töchtern Antonia (9) und Helen (4) ihre Koffer, und die Familie macht sich auf, einmal die Welt zu umrunden. Charmant und mit viel Humor erzählt Bettina Pohlmann von einem großen Abenteuer zu viert — von Turbulenzen, Pleiten und unvergesslichen Augenblicken an den schönsten Sehnsuchtsorten der Welt — und gibt spannende Einblicke in das etwas andere Familienleben »on tour«.

Wussten Sie, dass Bettina Pohlmann gerne durch die Zähne pfeifen können würde, dies ihr bisher aber nicht gelungen ist? Zum Special mit Interview und Fotos von der Reise

Website der Autorin

Bettina Pohlmann auf Facebook

Die Autorin bei LinkedIn

„… 154 Tage geballtes Abenteuer.“

LISA (05.10.2016)

Bettina Pohlmann (Autorin)

Bettina Pohlmann, geboren 1965 in Hamburg, wurde die Liebe zu fernen Ländern quasi in die Wiege gelegt, denn ihre Eltern lernten sich auf einer Reise kennen. Nach dem Abitur und während ihres Studiums zog sie immer wieder mit dem Rucksack durch die Welt. Sie arbeitete viele Jahre bei Radio und Fernsehen und unterrichtete an verschiedenen Akademien die Fächer Dramaturgie und Regie. Seit 2006 dreht sie TV- und Kinodokumentationen im In- und Ausland. Bettina Pohlmann lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hamburg.

„… 154 Tage geballtes Abenteuer.“

LISA (05.10.2016)

»Über ihre Erfahrungen hat Bettina Pohlmann ein Buch geschrieben […]: "Frühstück mit Giraffen".Pohlmann schildert darin Möglichkeiten und Wege, als Familie exotische Länder zu besuchen.«

Hamburger Abendblatt.de (10.10.2016)

»Beim Lesen des Buches packt einen so richtig das Fernweh und Bettina Pohlmann gelingt es ganz hervorragend, dass aus ihren schriftlichen Eindrücken Bilder im Kopf entstehen.«

Wolfgang Schaller/Radio Steiermark (06.11.2016)

»Eine Reise, die man nie vergessen wird…«

Lea (26.10.2016)

eBook (epub)
mit 16-stg. 4-fbg. Bildteil, Weltkarte und Texten von Antonia (9)

ISBN: 978-3-641-16930-5

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 19.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

ein wirklich tolles Buch über eine besondere Reise

Von: Ulla Leuwer Datum: 04.11.2016

ullasleseecke.blogspot.de/

Meine Meinung:
Es gibt Reisen, die werde ich wohl nie im meinem Leben machen. Umso mehr freue ich mich, wenn ich mit Hilfe eines sehr gut geschriebenen Buches eine Reise um die Welt machen kann.

Bettina Pohlmann hat mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in 154 Tagen viele verschiedene Länder besucht und einiges erleben dürfen. Sie hat es verstanden über diese Reise so anschaulich zu schreiben, dass ich das Gefühl hatte, überall dabei zu sein. Aber es war nicht nur ihr Schreibstil, der mir gefallen hat, die kleinen Berichte der Tochter Antonia wurden wunderbar eingefügt.

In der Mitte des Buches konnte ich einige Bilder betrachten, was ich immer wieder zwischendurch gemacht habe. Bettina Pohlmann, ihr Mann Frank und die jüngste Tochter Helen geben mit ihren Bildern wunderschöne Eindrücke wieder.

Mir hat sehr gut gefallen, dass nicht "einfach" die Reise beschrieben, sondern auch persönliche Gedanken vermittelt wurden. Man fühlte sich der Familie sehr nahe und ich konnte dadurch auch viel mehr über Land und Leute erfahren. Genau wie die Autorin hatte ich das Gefühl, dass der erste Teil der Reise unwahrscheinlich turbulent verlaufen ist und kam mit ihnen irgendwann auch zur Ruhe.

Eine Weltreise ist keine Erholungsreise, aber mit der richtigen Planung gibt es immer wieder Möglichkeiten doch mal abzuschalten. Ich habe dies, genau wie die Familie genossen. Am Ende ging es mir ebenfalls zu schnell und schon war die Zeit rum. Schade aber auch. Auf der anderen Seite haben die Pohlmanns etwas erleben dürfen, was doch ziemlich einzigartig ist. Ich gehe davon aus, dass sie sehr lange davon zehren werden und bin gespannt, wann ich sie wieder auf eine besondere Reise begleiten darf.

Fazit:
Ein einmaliges Buch über eine ganz besondere Reise! Ich empfehle es auf jeden Fall allen und sehr gerne. Wer gerne reist, wird begeistert sein und vielleicht seine nächsten Reiseplanungen überdenken. Wer nicht so gerne weite Reisen unternimmt, wie ich, hat die Möglichkeit auf diese Weise vieles kennen zu lernen. So lebendig, wie alles beschrieben wurde, war ich nämlich als stiller Reisebegleiter dabei.

Ich möchte noch etwas anderes bemerken. Auf der Buchmesse hatte ich das Glück Bettina Pohlmann und ihre reizenden Töchter kennen zu lernen. Ich durfte mit ihr ein Kurzinterview führen. Ich bin mir sicher, wenn ich das Buch vorher gelesen hätte, wäre es mit Sicherheit ein längeres Gespräch geworden.

Ich möchte mich beim Verlag blanvalet für das Rezensiosnexemplar bedanken.

Ein amüsanter und einfach großartiger Reisebericht!

Von: Buntes Tintenfässchen Datum: 31.10.2016

svenjasbookchallenge.blogspot.de/

In diesem Buch berichtet die Journalistin Bettina Pohlmann von ihrer Weltreise, die sie gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern Antonia von Dezember 2014 bis Mai 2015 unternommen hat. Schon bevor ich mit dem Lesen überhaupt angefangen habe, musste ich die tolle Aufmachung des Buches bewundern. Nicht nur die Weltkarte in der Klappenbroschur, sondern auch die vielen Urlaubsschnappschüsse lassen Reisefieber aufkommen und machen direkt Lust aufs Lesen und Entdecken. Was mir auch sehr gut gefallen hat: Zu jedem Land gibt es von der Autorin Buch- und Filmtipps und immer mal wieder werden auch kleinere Berichte der älteren Tochter Antonia eingefügt, die in typisch kindlicher Sprache erzählt, was sie erlebt hat. Hier hat man sich wirklich Gedanken gemacht, wie man den Reisebericht aufpeppen und noch dynamischer machen könnte, und das ist absolut gelungen!

Bettina Pohlmann schildert die Ereignisse von Beginn der Reise bis zur Heimkehr in einem amüsanten, lockerleichten Erzählstil, sodass man durchgehend am Ball bleibt, einfach weil es so viel Spaß macht und man sich mit der Familie über die vielen grandiosen Erlebnisse freut - auch, wenn es mal einen Zwischenstopp gibt, der einen selbst nicht ganz so sehr interessiert oder wo einfach nichts Spektakuläres passiert. Und: Erzählt wird im Präsens. Normalerweise mag ich das nicht sonderlich, aber bei diesem Buch passt es einfach wie die Faust aufs Auge. Ganz einfach, weil man so als Leser das Gefühl hat, live dabei zu sein und die Familie tatsächlich bei ihren Reisen zu begleiten. Man ist einfach mittendrin und das macht die auf Papier gebrachte Weltreise auch so lebendig und authentisch. Frühstück mit Giraffen liest sich durchweg eher wie ein Roman und nicht wie ein Sachbuch und ist damit auch genau das richtige Buch, um abzuspannen und sich weit weg zu träumen.

Die Faszination der Autorin für die verschiedenen Länder, Kulturen, Sehenswürdigkeiten und vor allem die Natur ist durch die Seiten hindurch spürbar. Man sieht all die Reiseziele durch ihre Augen und merkt dabei ganz deutlich, welche ihre Favoriten sind (Neuseeland!!). Das finde ich sehr bemerkenswert, denn es gibt durchaus längere Passagen, in denen es "nur" um die Flora und Fauna des jeweiligen Landes geht, und man könnte durchaus denken, dass diese besonders langweilig oder langatmig sind. Aber weit gefehlt! Irgendwie gelingt es Bettina Pohlmann, die beeindruckende Natur aufs Papier zu bringen und sie mit Worten nachzuzeichnen, sodass man eigentlich durchweg Bilder vor Augen hat. Viele viele Romanautoren scheitern an der "Verschriftlichung von Landschaften", Bettina Pohlmann aber setzt mit ihren Worten ein regelrechtes Kopfkino in Gange. Chapeau!

In Frühstück mit Giraffen gibt es jede Menge zu bewundern. Nicht nur die zahlreichen Reiseziele (neben Neuseeland haben mich besonders die Cook Islands, Indien und die USA beeindruckt), sondern auch den Mut, die Stärke und das Durchhaltevermögen der Familie. Man merkt: Organisation ist alles. Unterkünfte müssen gebucht, die richtigen Impfungen vorgenommen, es muss mit Bedacht gepackt werden. Und auch das Unterrichten und Lernen kommt dazu, denn Antonia wird während der Reise unterrichtet und darf den Anschluss an ihre Klasse nicht verpassen. Es ist einfach bewundernswert, mit welcher Lockerheit Bettina und Frank an das alles herangehen, wie sie auch unvorhersehbare Hürden überwinden und sich einfach manchmal sagen: Bisher ist alles gut gegangen, dann wird es das in Zukunft auch. Natürlich wird es ab und an chaotisch und als Leser kann man über die ein oder andere Situation schmunzeln. Am Ende aber merkt man: Die Weltreise hat den Pohlmanns unglaublich viel gegeben und als Leser bekommt man zumindest ein kleines Stückchen davon ab.

Mein Fazit:
Frühstück mit Giraffen ist kein typischer Reisebericht, sondern liest sich so locker leicht wie ein Roman und macht dabei unglaublich viel Spaß. Mit der Familie Pohlmann einmal um die Welt: Das ist auf jeden Fall ein großartiges Leseerlebnis, das Fernweh weckt und Lust aufs Koffer Packen macht. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung, denn das Buch ist nicht nur fantastisch geschrieben, sondern auch optisch ein echter Genuss.

Voransicht