Geliebte Jägerin

Die Leopardenmenschen-Saga 6
Roman

(4)
eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Als Kind wurde die junge Gestaltwandlerin Cat Benoit von einem Kriminellen entführt und gefangen gehalten. Jahre später gelingt ihr die Flucht, und sie kann sich in Texas ein neues Leben au auen. Dort begegnet sie auch dem unverschämt attraktiven Ridley Cromer, und aus anfänglicher Freundschaft wird schnell feurige Leidenschaft. Doch wie lange kann Cat die Leopardin in sich beherrschen? Ridley ahnt, dass Cat Geheimnisse vor ihm hat, doch als die Wahrheit ans Licht kommt, ist es beinahe schon zu spät . . .


Aus dem Amerikanischen von Ruth Sander
Originaltitel: Cat's Lair
Originalverlag: Jove
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-19771-1
Erschienen am  31. Oktober 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Nicht mein Lieblingsband

Von: Andraya

08.11.2018

Die Geschichte: Wie bereits von Christine Feehan gewohnt, handelt auch “Geliebte Jägerin” von zwei Leopardengestaltwandlern, die sich finden und lieben lernen. Mir hat die Story zum mittlerweile sechsten Band der Reihe gut gefallen, denn sie baut auf einer recht umfangreichen Hintergrundgeschichte von Cat auf. Was mir nur eher mittelmäßig gefallen hat, war die Beziehung zwischen Cat und Ridley. Sie war sehr von Dominanz geprägt und drängte Cat für mich dadurch wieder in die Opfer-Rolle. Dazu beim Kapitel “Die Charaktere” etwas mehr. Der Mittelteil des Buches beschäftigte sich für meinen Geschmack zu sehr mit der Beziehung zwischen Cat und Ridley. Es passierte einfach zu wenig um einen ordentlichen Spannungsbogen aufzubauen. Ich wusste, dass ein Showdown erfolgt, aber dieser kam sehr sehr spät. Der mittlere Teil von “Geliebte Jägerin” wurde dadurch nicht langweilig, denn es gab genug emotionale Kämpfe auszufechten, aber er wurde recht lang und ich hätte mir dort einen intensiveren Spannungsaufbau gewünscht. Mich stören ja Erotikszenen in Liebesromanen nicht im geringsten, aber gerade im Mittelteil hätten es gerne zwei oder drei weniger sein dürfen. Dafür hatte es der besagte Showdown in sich und hätte gerne noch ein kleines bisschen länger sein dürfen, ist aber insgesamt sehr gut gelungen. Die Charaktere: Wie bereits erwähnt, ist Cats Hintergrundgeschichte sehr gewaltig und etwas zum nachdenken, wenn man sich darauf einlässt. Sie selbst ist sehr sympathisch, eine richtige Kämpferin, aber leider nicht immer glaubwürdig. Sie schwankt manchmal zwischen kleinem grauen Mäuschen und der selbstbewussten Frau, die sie gerne sein möchte. Wenn man in jungen Jahren schon umgeben war von grausamer Gewalt und angstmachender männlicher Dominanz, ordnet man sich dann später einfach so einem recht fremden Mann unter? Vielleicht ja, vielleicht nein, aber ich hätte Cat lieber in der Rolle der selbstbewussten und selbst bestimmenden Frau gesehen und weniger in der Opfer-Rolle. Kommen wir nun zu dem Kerl mit dem Dominanzproblem: Ridley Cromer. Schon früh wird klar, dass er einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt hat und ich konnte ihn absolut nicht einordnen, denn er passte einfach nicht in bekannte Schubladen. Ich hätte mich sehr gefreut, wenn er mit Cat weniger ruppig umgegangen wäre, und ein bisschen mehr Humor bewiesen hätte. Ich wusste, dass er im Grunde seines Herzens zu den Guten gehört, aber ich konnte nicht Hundertprozentig mit ihm Warm werden. Ich liebe es, wenn Charaktere aus voran gegangenen Büchern wieder einbezogen werden, deswegen freute ich mich sehr, einige bekannte Gesichter wieder entdecken zu dürfen. Wer das genau ist, verrate ich natürlich nicht Das Fazit: Die Geschichte zu “Geliebte Jägerin” war mit sehr viel Tiefgang angelegt, konnte diesen aber nicht erreichen. Trotzdem hat mir die Story gut gefallen und mich abgeholt. Die Handlung hatte wie oben geschrieben einige Schwächen, aber nichts was das Leseerlebnis wirklich trüben konnte. Alles in allem würde ich sagen, dass “Geliebte Jägerin” nicht mein persönlicher Lieblingsband aus der Leopardenmenschen-Saga wird. Aber ich werde Band 7 trotzdem lesen, denn Christine Feehan schreibt einfach toll, erotisch und meist auch sehr spannend. Auf in das nächste Abenteuer! Die Bewertung: Geschichte ♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Landschaft/Szenerie ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥♥ = 4 Herzen

Lesen Sie weiter

Für zwischen durch ist es okay

Von: the.reading.girl

01.08.2017

Christina Feehan gehört neben Nalini Singh zu einem meiner Lieblings-Gestaltwandler-Autoren. Die Charaktere und die Welt die sie erschafft begeistern mich jedesmal aufs neue. Zwar hab ich eine Weile gebraucht um in die Geschichte rein zu kommen, aber danach flogen die Seiten nur gerade so an mir vorbei. Ihre lockere Art zu schreiben hat mir bereits in den anderen Büchern sehr gut gefallen und hier war es ebenso. Durch den Zwischenzeitlichen Sichtwechsel, weiß man auch wie Ridley über die taffe Gestaltwandlerin denkt. Gerade die erste Hälfte des Buches hat mich wahnsinnig begeistert! Ich hatte teilweise tränen in den Augen (bei einer Heulsuse wie mir kein Wunder xD), doch so wie mich die erste Hälfte begeistert hat so sehr war ich von der zweiten Hälfte enttäuscht. Nicht nur das die Story nicht wirklich vorwärts ging, sondern der ständige Sex hat mir die Lust wirklich weg genommen. Zwar war ich es bereits von ihren anderen Büchern gewohnt, aber hier war es mir doch ein ticken zu viel. Dennoch mag ich die Reihe total gerne und bekannte Charaktere tauchen auch auf.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christine Feehan wurde in Kalifornien geboren, wo sie heute noch mit ihrem Mann und ihren elf Kindern lebt. Sie begann bereits als Kind zu schreiben und hat seit 1999 mehr als sechzig Romane veröffentlicht, die in den USA mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurden und regelmäßig auf den Bestsellerlisten stehen. Auch in Deutschland ist sie mit ihrer Schattengänger-Serie, den Drake-Schwestern und der Sea-Haven-Saga äußerst erfolgreich.

Zur AUTORENSEITE