VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Geliebte Jägerin Die Leopardenmenschen-Saga 6
Roman

Die Leopardenmenschen (6)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19771-1

NEU
Erschienen: 31.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Als Kind wurde die junge Gestaltwandlerin Cat Benoit von einem Kriminellen entführt und gefangen gehalten. Jahre später gelingt ihr die Flucht, und sie kann sich in Texas ein neues Leben au auen. Dort begegnet sie auch dem unverschämt attraktiven Ridley Cromer, und aus anfänglicher Freundschaft wird schnell feurige Leidenschaft. Doch wie lange kann Cat die Leopardin in sich beherrschen? Ridley ahnt, dass Cat Geheimnisse vor ihm hat, doch als die Wahrheit ans Licht kommt, ist es beinahe schon zu spät . . .

ÜBERSICHT ZU CHRISTINE FEEHAN

Die Drake-Schwestern

Die sieben Schwestern stammen aus der uralten und magischen Drake-Familie. Sarah, Kate, Abigail, Libby, Hannah, Joley und Elle stehen sich sehr nahe und helfen sich mit ihren übersinnlichen Kräften aus jeder Gefahr. Nach einer alten Prophezeiung muss jedoch erst die älteste Schwester den Mann ihres Lebens finden, bevor auch die anderen sich verlieben können.

Der Bund der Schattengänger

Sie sind die Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer mit übersinnlichen Kräften, deren Begabungen von dem brillanten Wissenschaftler Dr. Peter Whitney verstärkt wurden. Sie wurden geschaffen, um geheime Missionen für die Regierung auszuführen und das sind ihre atemberaubend übersinnlichen Abenteuer.

Die Leopardenmenschen

Ein leidenschaftliches Abenteuer um die Gestaltwandler, die sich – halb Mensch, halb Tier – in gefährliche Raubtiere verwandeln können.

Sea Haven

Die sechs Schwestern des Herzens und ihre magischen Abenteuer

Shadow

Magische Novelle

DOPPELBÄNDE

  • Dämmerung des Herzens / Zauber der Wellen

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Christine Feehan (Autorin)

Christine Feehan wurde in Kalifornien geboren, wo sie heute noch mit ihrem Mann und ihren elf Kindern lebt. Sie begann bereits als Kind zu schreiben und hat seit 1999 mehr als vierzig Romane veröffentlicht, die in den USA mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurden und regelmäßig auf den Bestsellerlisten stehen. Auch in Deutschland ist sie mit ihrer Schattengänger-Serie, den Drake-Schwestern und der Sea-Haven-Saga äußerst erfolgreich.

Aus dem Amerikanischen von Ruth Sander
Originaltitel: Cat's Lair
Originalverlag: Jove

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19771-1

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 31.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

527 Seiten plumper „Dirty-Talk“ + machohafte Erotik – das ist keine echte Christine Feehan!

Von: Bücherfüllhorn-Blog Datum: 14.12.2016

https://buecherfuellhorn.wordpress.com

Die ersten Bücher die ich von Christine Feehan gelesen habe waren die „Die Karpatianer“ und danach gleich „Die Drake Schwestern“. Beides sind meine absoluten Lieblingsreihen aus dem Genre Paranormal/Fantasy-Liebesromane, wunderschön mit sehnsuchtsvoller und prickelnder Liebe und dazu noch eine spannende Handlung. Ich habe dann mit der „Schattengänger-Reihe“ begonnen, bin aber nicht über Band 2 hinaus gekommen und wollte mir als nächstes die „Leopardenmenschen-Reihe“ vornehmen. Eine ganze Zeit lang habe ich dann insgesamt sehr viel weniger gelesen und habe nach dieser Phase statt dessen mit der „Sea-Heaven-Saga“ weitergemacht, die mich auch nicht richtig überzeugen konnte. Und jetzt endlich, den sechsten Band der Leopardenmenschen, der gleichzeitig mein erstes Buch aus dieser Reihe ist. Wie schon bei meiner Meinung zu der Sea-Heaven-Saga erwähnt, habe ich den Eindruck, dass Christine Feehan seit den Karpataianer und den Drake-Schwestern sehr abgebaut hat. Oder dass ein Ghostwriter für sie schreibt oder dass sie einfach mehr Wert auf Erotik legt. All das finde ich sehr schade, und so leid es mir tut muss ich sagen, wo schon der Band 4 „Wächterin der Erde“ der Sea Heaven Saga für mich so „naja – bis geht fast gar nicht mehr“ war, finde ich dasselbe jetzt hier bei „Geliebte Jägerin“.

Das fängt insgesamt schon bei dem Inhalt an. Eigentlich geht es zum größten Teil um Sex, rauen harten Sex. Die Handlung ist, ich will nicht sagen nebensächlich, aber sie gerät irgendwie nur zum Setting als Hintergrundbild ohne tiefere Bedeutung und ist stark vereinfacht.

Zum Erzählton lässt sich zweierlei sagen. Zum einen kann man die Geschichte sehr schnell „runterlesen“, sie ist leicht und flüssig zu erfassen. Also, da gibt es nichts zu meckern. Aber zum anderen haben mich dann viele Dialoge einfach nur mit den „Augen rollen“ lassen. Das lag auch an den „einfach gestrickten“ Protagonisten: Caterina, genannt Cat war natürlich wunderschön und jeder Mann hat sich nach ihr umgedreht, aber dann auch wieder schrecklich naiv bzw. die Handlung hat zwischen schrecklich naiv und dann auf einmal doch sehr mutig und intelligent abgewechselt. Ihr Charakter war absolut nicht ausgereift. Ridley/Eli, ebenso ein Mann dem alle Frauen nachschauen, ist sexuell sehr potent und lässt das auch ständig raushängen (im wahrsten Sinne des Wortes! Sorry!), und war der Obermacho schlechthin, dazu noch nicht mal besonders intelligent.

Die gegenseitige Anziehungskraft zwischen den beiden fand ich aber sehr schön beschrieben, so richtig mit Blicken die sich treffen, prickeln, Sehnsucht … aber sobald sie sich unterhielten, waren diese Gefühle vorbei. Vor allem Ridley/Eli konnte ich nicht mehr zuhören, oder besser gesagt, lesen: Er wurde sehr klischeehaft (selbst für dieses Genre) beschrieben, in dem Sinn „starker Mann sagt schwacher Frau wo es lang geht“. Mich ärgerten seine sehr sehr oft machohaft dominanten Erklärungen, wobei ärgern der falsche Ausdruck ist. Dazu hatte ich den Eindruck dass Ridley/Eli die zierliche Cat sehr unter Druck setzt, zwar augenscheinlich zu ihrem Besten, aber, mh, ich weiß nicht … Und das schlimme ist, obwohl Cat immer wieder als starke und intelligente Persönlichkeit dargestellt wird, wehrt sie sich nicht richtig und somit war ihre Charakterdarstellung zweifelhaft und nicht authentisch.

Die Dialoge zwischen Cat und Ridley/Eli waren manchmal einfach so, dass es mich schüttelte, dass ich aus meinem Lesefluss kam, über Wörter und Sätze stolperte, und ich dachte, also, „nein das muss ich mir nicht antun“ und wo sind nur die wunderschönen und emotionalen Geschichten von Christine Feehan geblieben? Zu oft wechselten sie plötzlich das Thema, waren stellenweise holprig oder auch nur „dirty talk“. Cat war anscheinend über Nacht „Oral-Sex-süchtig“ geworden, und vor allem Ridley/Eli schiebt das auf die animalischen Instinkte und Paarungsverhalten der Leoparden. Ich möchte ich hier ein paar Zitate anfügen, die vielleicht besser erklären was ich meine. Hier spricht Ridley/Eli immer zu Cat:
Zitat Seite 188: „Alles in ihr drängte sie, vom Stuhl zu rutschen, unter dem Tisch zu ihm zu kriechen, ihm die Hose runterzuziehen und sich an ihm zu weiden. Ihr wurde schon der Mund wässrig, wenn sie nur daran dachte, wie gut er schmeckte“.
Beim Oralsex, Seite 193, Ridley/Eli zu Cat: „Da ist das was du brauchst, direkt vor dir.“
Seite 208: „Du hast ja gemerkt, dass ich viel Erfahrung habe. Ich kenne die Frauen und weiß was sie mögen und brauchen. Und falls es dir entgangen sein sollte, ich behalte gerne die Kontrolle und sage, wo es langgeht. Ich brauche oft Sex und dazu noch auf bestimmte Weise.“
Seite 269: „Nach dem aufwachen hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du küsst mich auf den Mund oder auf den Schwanz. So einfach ist das.“
Seite 281: „Die meisten haben sich mit deinem Bild im Kopf auf der Toilette einen runtergeholt und schon abgespritzt, wenn sie nur deine Stimme gehört haben.“

Das Wort „weiden“ kam öfter vor und ging mir nach einiger Zeit sehr auf die Nerven. Und manchmal dachte ich, dass Ridley/Elis Charakter nur von einem Mann geschrieben worden sein könnte, Männerphantasien halt eben.

Hier noch kurz ein Infos zu den beiden Hauptcharakteren:
Cat/Caterina:
Super-gut-aussehend, lange dichte dunkle Haare, heller Teint, kobaltblaue Augen, üppige und dennoch zierliche Figur (wie geht das? Oder ist mit üppig eine große Oberweite gemeint?), macht Kampfsport, arbeitet als Barista in einer Bar/Buchladen, schüchtern, intelligent und naiv zugleich, angeblich kein Selbstbewusstsein, unsicher,

Ridley/Eli:
Super-gut-aussehend, muskulös, schlank, gut gebaut, goldene Augen, schwarzes etwas längeres Haar, sehr selbstbewusst, machohaft, Alpha-Männchen, Kampfsport-Lehrer, Tattoos, dominant,


Das Setting ist von der Idee her ja nicht schlecht, irgendwo rund um New Orleans, in den tiefen Wäldern auf einer Ranch, nur dass man davon nicht allzu viel erfährt, weil der Sex im Vordergrund steht. Anscheinend ist „rauer harter Sex“ zur Zeit modern in diesem Genre? Vergleichend kann ich sagen, haben mir die Wolf Diaries von G.A. Aiken, in denen es auch rau und verbal stellenweise auf „unterster Schiene“ ging aber immerhin noch einen kleinen „Ticken“ besser gefallen (hier Rezi). Auch erinnerte mich die Geschichte, was die sexuelle Komponente anging, an Geneva Lee’s „Royal Passion“ (hier Rezi), und schon die hat mir nicht gefallen.

In diesem sechsten Band kommen auch andere Leopardenmenschen aus anscheinend vorangegangenen Bänden vor. Da ich die anderen Bände nicht kenne, kann ich außer bei Emma und Jack und nicht sagen, ob die anderen bereits ihre Partner gefunden haben. Ich wurde aber neugierig auf Emma und Jacks Geschichte, und werde versuchen, diesen Band (Magisches Feuer Bd.2) auf alle Fälle noch zu lesen.

Fazit:
Ich muss vorschicken, dass dies meine erste Geschichte zu den Leopardenmenschen von Christine Feehan ist. Mich konnte sie nicht überzeugen, nicht nur, dass der erotische Anteil überwiegt (und das bei 527 Seiten), auch haben die Charaktere keine Tiefe und das Setting gerät mehr oder weniger zum Hintergrundbild für die sexuellen Lüste. Die Erzählsprache war oft ein „dirty talk“, dazu noch sehr plump. Ich war enttäuscht, weil ich Christine Feehan auch anders kenne. Dennoch finde ich die Idee der Leopardenmenschen interessant, und ich könnte mir vorstellen, auch noch den ersten oder zweiten Band dieser Reihe zu lesen, um mir vielleicht ein vollständiges Urteil zu bilden. Es ist ja oft so, dass eine Reihe super-schön startet, aber je weiter sie fortschreitet, desto mehr fallen Bände auf, die eigentlich nicht an die ersten Geschichten heranreichen können.

Beim vergeben der Sterne musste ich nicht lange überlegen. Ich entschied mich ziemlich spontan für zwei, da die Geschichte für einen Stern noch nicht schlecht genug war und für zwei Sterne, weil mir die Idee mit den Leopardenmenschen gefällt und Christine Feehan einen „Pluspunkt“ bei mir hat.


Link zum Buch/Verlag: https://www.randomhouse.de/Paperback/Geliebte-Jaegerin/Christine-Feehan/Heyne/e507022.rhd

Reihenfolge
Leopardenmenschen-Saga
Band 1 Wilde Magie
Band 2 Magisches Feuer Emma + Jack
Band 3 Wildes Begehren
Band 4 Feuer der Wildnis
Band 5 Dunkle Liebe
Band 6 Geliebte Jägerin Cat + Ridley/Eli

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin