VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Gemini. Der goldene Apfel Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-04468-8

Erschienen: 23.06.2010
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die mächtige Magie der Zwillinge

Die Waisen Eliot und Fiona Post leben bei ihrer Großmutter ein schrecklich unspektakuläres Leben. Die Zwillinge werden zu Hause unterrichtet, und ihre größte Sorge ist es, gegen eine der »106 großmütterlichen Regeln« zu verstoßen! Doch am Tag vor ihrem fünfzehnten Geburtstag erfahren Eliot und Fiona mehr über ihre Herkunft, als ihnen lieb ist. Ihre Eltern leben! Doch ihre Verbindung war von allen Mächten des Universums verboten. Denn während ihre Mutter eine unsterbliche Göttin des Himmels ist, stellt sich ihr Vater als ein gefallener Engel aus der Hölle heraus. Mit der besonderen Abstammung der Zwillinge gehen einzigartige Kräfte einher, und die wollen nicht nur die höllischen Verwandten ihres Vaters für sich nutzen, auch die himmlische Familie ihrer Mutter will die Kontrolle über sie erlangen. Plötzlich ist es wichtiger als je zuvor, dass die Zwillinge zusammenhalten – denn wenn sie die falschen Entscheidungen treffen, werden sie die Ordnung der Welt erschüttern …

Eric Nylund (Autor)

Eric Nylund wurde 1964 in Kalifornien geboren und veröffentlichte bereits eine ganze Reihe von auf Computerspielen basierenden Romanen, von denen es einige auf die Bestsellerliste der „New York Times” geschafft haben. „Der goldene Apfel” ist sein fulminanter Einstand in der All-Age-Fantasy. Eric Nylund lebt zusammen mit seiner Frau in North Bend, Washington.

Aus dem Amerikanischen von Maike Claußnitzer
Originaltitel: Mortal Coils
Originalverlag: Tor, New York 2009

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-04468-8

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen: 23.06.2010

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gemini- Der goldene Apfel

Von: Melli Bennett Datum: 02.10.2015

mellismysticcastle.blogspot.de/

Gemini- Der goldene Apfel!!!!!!!!!!!

Die Waisen Eliot und Fiona Post leben bei ihrer Großmutter ein schrecklich unspektakuläres Leben. Die Zwillinge werden zu Hause unterrichtet, und ihre größte Sorge ist es, gegen eine der »106 großmütterlichen Regeln« zu verstoßen! Doch am Tag vor ihrem fünfzehnten Geburtstag erfahren Eliot und Fiona mehr über ihre Herkunft, als ihnen lieb ist. Ihre Eltern leben! Doch ihre Verbindung war von allen Mächten des Universums verboten. Denn während ihre Mutter eine unsterbliche Göttin des Himmels ist, stellt sich ihr Vater als ein gefallener Engel aus der Hölle heraus. Mit der besonderen Abstammung der Zwillinge gehen einzigartige Kräfte einher, und die wollen nicht nur die höllischen Verwandten ihres Vaters für sich nutzen, auch die himmlische Familie ihrer Mutter will die Kontrolle über sie erlangen. Plötzlich ist es wichtiger als je zuvor, dass die Zwillinge zusammenhalten – denn wenn sie die falschen Entscheidungen treffen, werden sie die Ordnung der Welt erschüttern …

Quelle: www.bloggerportal.de, www.penhaligon.de
Rezensions Exemplar
1. Auflage
Link zum Ebook
Ebook
Preis: 15,99€

Inhaltlich geht es um die Zwillinge Eliot und Fiona, die eigenetlich ein normales Leben führen zu normal für den Geschmack der Teenager. Denn diese haben Regeln an die sie sich halten müssen, und das macht Ihnen das leben schwer. Die Zwillinge lesen sehr viel dürfen jedoch nicht alles Lesen. Doch bald ändert sich ihr Leben und beide erfahren die ganze Wahrheit über ihre Verkorkste und auch Gefährliche Familie. Sie lernen das sie sich nur auf einander Verlassen können und das ihr ganzes Leben eine Lüge ist. So den rest müsst ihr jedoch selber Lesen denn ich möchte ja nicht Spoilern ;)

Vom Cover her muss ich leider sagen hätte ich nie gedacht das es sich um so ein Thema handelt. Man schließt eher darauf das es vielleicht etwas mit Alchemisten zu tun hat und nicht mit Göttlichen und Höllischen. Jedoch gefallen mir die Gestaltung und die Farben des Buches. Das Gold und Türkis passen zusammen. Man bekommt richtig Lust es zu Lesen. Leider kommt es auf einem E-reader nicht ganz zur Geltung.

Zum Schreibstil muss ich sagen das es höhen und Tiefen gab und das der Anfang für mich erst Interessant war dann wieder nicht und dann wieder doch ständig gab es Überraschungen was natürlich nicht schlecht ist. Manche Wörter wurden auch erklärt jedoch, fand ich das zu viele Fremdwörter benutzt wurden, für mich wurden Eliot und Fiona dadurch eher unglaubwürdig. Klar mag sein das die Figuren ihre Bücher kannten usw aber für Teenager war das dann jedoch übertrieben. Es ist spannend geschrieben doch an manchen Stellen leider zu lang gezogen. Manche Thematik wurde vielleicht zu sehr vertieft und wiederholt. Dennoch Rät man sie ganze Zeit mit und will mit den Zwillingen die Geheimnisse ihrer Herkunft lösen.


Von den Figuren her muss ich sagen, das die Charakterzüge sehr gut beschrieben werden, man konnte mit den Figuren sehr gut mit fühlen. Die Geschwister Beziehung zwischen den Protagonisten ist einfach sehr schön beschrieben auch das sie alles zusammen durchleben.

Bei den Figuren der "Großmutter" und "Urgroßmutter" hatte ich leichte Zweifel. Auch als die Wahrheit raus kam (die ich nicht Verrate). Leider wurde nicht näher auf die Geschichte und Figur der "Urgroßmutter" eingegangen, über sie hätte ich auch gerne mehr erfahren.


Fazit: Das Buch ist Weiter zu Empfehlen, jedoch machten mich die ganzen Hoch und Tiefs und Geheimnisse manchmal ein bisschen Kirre. Auch die Auflösungen waren mir zu lange hingezogen. Das ganze Buch hätte an manchen Stellen gekürzt werden können.


Bewertung: 3 von 5 Bücher- Feen. Es lohnt sich zu lesen.

Ein bekanntes Genre komplett neu umgesetzt

Von: Ruby's Cinnamon Dreams Datum: 06.08.2015

zimttraeumereien.wordpress.com

Eliot und Fiona sind Zwillinge, die gemeinsam mit ihrer Großmutter und ihrer Urgroßmutter zusammenleben. Nicht so ungewöhnlich auf den ersten Blick? Dann wartet ab, denn eine lange Verbotsliste, die nahezu alle Dinge einschließt, die Freude machen, dominiert das Leben der Zwillinge. Doch das ist bei Weitem nicht alles: Die Großmutter unterrichtet sie selbst zu Hause, tonnenweise Hausaufgaben sind zu bewältigen und noch dazu müssen beide in einem Schnellrestaurant mit merkwürdigem Chef arbeiten. So bleibt nur sehr wenig Zeit für die eigenen Hobbys, die beide ja so gar nicht haben, außer die Bücher, die ihnen bis auf Ausnahmen erlaubt sind. Fantasy, SciFi, Religion und Mythologie sind absolute Tabuthemen. Doch beide lassen sich nicht unterkriegen und machen mit selbst ausgedachten Spielen das Beste aus ihrer Situation, die durch das unterkühlte Verhalten der Großmutter nicht besser wird.

Doch auf einmal wird alles anders, als am fünfzehnten Geburtstag der Zwillinge ein mysteriöser Mann vor der Tür steht und behauptet, ihr Onkel zu sein. Zeit für Fragen bleibt nicht, denn die Großmutter schickt sie bestimmt und mit Nachdruck zur Arbeit. Der sonst so normale Arbeitsweg ist jedoch an diesem Tag auch alles andere als normal, da sie auf einen Obdachlosen treffen, der um Geld für neue Saiten für seine Violine bettelt. Eliot fühlt sich sofort auf eine merkwürdige Weise zu ihm hingezogen und gibt ihm sein Taschengeld. Dafür erfährt er einige merkwürdige Dinge von ihm und die Geschwister beschließen, nach der Arbeit dem ominösen Onkel zu ein paar Antworten zu bewegen.

Dieser ist jedoch schon verschwunden und die Großmutter hüllt sich in bedächtiges Schweigen. Alles scheint auf einmal anders: Zum Geburtstag gibt es Fantasybücher und die Hausaufgaben fallen aus. Nach und nach lichten sich die Dinge jedoch und die Zwillinge erfahren, dass sie die Kinder von “Gut” und “Böse” sind, die nie zusammenkommen durften. Nun liegt es an ihnen, über den Ausgang eines Krieges zu entscheiden, der seit Anbeginn der Zeit existiert. Wer ist stärker? Gut oder Böse? Werden die Kinder den Verführungen widerstehen und die Welt retten können?

~

“Der Goldene Apfel” ist der Auftakt-Roman zu Nylunds Gemini-Serie und leider der einzige Teil, der ins Deutsche übersetzt wurde. Es ist ein wahres Meisterwerk und ich werde definitiv Teil 2 auf Englisch lesen.

Schon zu Beginn taucht man tief in das Leben der Charaktere ein, erfährt wie ihr Alltag aussieht und kann sich ein gutes Bild des gesamten Lebensstils der Familie machen. Schnell hat man sich seine Meinung zu den einzelnen Personen gebildet, die man im Laufe des Romans nicht nur einmal wieder überdenkt. Nichts ist am Ende so, wie es zunächst scheint und man muss wirklich auf jedes Detail achten. Insbesondere die Zwillinge machen große Entwicklungen durch und wachsen an jeder der drei Prüfungen, auf die ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen werde. Sie lernen mit ihren besonderen Fähigkeiten umzugehen, und nicht nur einmal fragt man sich, ob Gut wirklich Gut und Böse wirklich Böse ist. Ein wahres Verwirrspiel, dass zu begeistern versteht.

Neben den Hauptpersonen gibt es noch eine ganze Reihe von Nebencharakteren, die man nicht unterschätzen sollte, da auch diese einige Entwicklungen im Buch durchmachen, für diverse Überraschungen gut sind und die Handlung direkt und indirekt massiv beeinflussen. Diese gestaltet sich wohl durchdacht mit Haupt- und Nebensträngen und weiß den Leser bis zur letzten Seite zu fesseln. Sehr dynamisch und in einer angenehmen Sprache geschrieben, fliegt man nahezu durch die knapp 800 Seiten und ist am Ende sehr traurig, dass das Buch zu Ende ist. Trotz der in sich abgeschlossenen Handlung macht es viel Lust auf mehr, da ein guter Cliffhanger eine vielversprechende Überleitung zum Folgeband bildet. Dennoch kann “Der Goldene Apfel” sehr gut als Einzelbuch gelesen werden.

Nylunds wunderbare Art zu schreiben und diese außergewöhnliche Geschichte haben dieses Buch zu einem absoluten Lesegenuss für mich gemacht. Szenen erwecken wahres Kopfkino in mir, was sich auf die Kunst der Beschreibungen des Autors zurückführen lässt. Er hypnotisiert den Leser und fast hört man leise Geigenklänge, während man beginnt, eine nie endende Schachtel Pralinen zu verzehren. Ein wirklich außergewöhnliches Leseerlebnis für alle Fantasy-Freunde – aber bitte nicht für die ganz jungen Leser, da einige Szenen schon etwas arg brutal sind. Ein bekanntes Genre wurde hier komplett neu, spannend und anders aufgezogen und bietet samt seiner Fülle an gut recherchierten Mythen und Legenden ein Leseabenteuer der besonderen Art.

Voransicht