VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Geschmack Gebrauchsanleitung für einen vernachlässigten Sinn

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 24,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17524-5

Erschienen: 19.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wussten Sie, dass der Geruch eines Lebensmittels die gustatorische Wahrnehmung stärker beeinflusst als dessen Aromen? Dass Mathematiker mit speziellen Formeln das perfekte Menü ausrechnen können? Oder dass es Geschmacks-Profiler für Äpfel gibt? Die Welt des Geschmacks, in Zeiten von Hybridfrüchten und globalen Einheitsgerichten oft sträflich vernachlässigt, ist hochkomplex und steckt voller Überraschungen.
Bob Holmes untersucht, wie im Gehirn bereits in der Kindheit Vorlieben für bestimmte Geschmäcke entstehen und warum Textur und Optik eine so wichtige Rolle spielen. Er reist zu Spitzenköchen auf der Suche nach spektakulären Geschmackskombinationen und zu Lebensmittelchemikern mit der Mission, den idealen Snack zu designen.
Eine spannende Reise in die Welt der Aromen für alle, die Gaumenfreuden zu schätzen wissen.

»Ein intensiver Blick in die Aromenwelt«

essen & trinken mit Thermomix (14.06.2017)

Bob Holmes (Autor)

Bob Holmes studierte Evolutionsbiologie an der University of Arizona und unterrichtete mehrere Jahre wissenschaftliches Schreiben an der University of California. Seit über 20 Jahren arbeitet er als Journalist für den New Scientist und andere Wissenschaftsmagazine. Dem Thema Geschmack gilt sein besonderes Augenmerk: Er ist Mitglied von Slow Food Canada, arbeitete in seiner Heimatgemeinde für ein Geschmacksbildungsprogramm und ist ein passionierter Hobbykoch. Bob Holmes lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Alberta, Kanada.

»Ein intensiver Blick in die Aromenwelt«

essen & trinken mit Thermomix (14.06.2017)

»Für Foodies ein sehr empfehlenswertes Buch.«

Slow Food Magazin (28.03.2017)

»Ein großartig erleuchtendes Buch, das lockerleicht und lesenswert geschrieben ist [...].«

Spazz. Magazin für Ulm und Neu-Ulm (27.03.2017)

Aus dem Amerikanischen von Ursula Held, Helmut Dierlamm
Originaltitel: Flavour
Originalverlag: W.W. Norton (New York)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-17524-5

€ 19,99 [D] | CHF 24,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Riemann

Erschienen: 19.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Lässt sich über Geschmack nun streiten?

Von: Lotta Datum: 27.04.2017

lotteliebtlecker.wordpress.com

Was genau ist Geschmack? Wie kommt es, dass manch einem etwas schmeckt, was ein anderer ganz unangenehm findet? Kann man seine Wahrnehmung beeinflussen? Kann man Geschmack lernen? Genau mit diesen Fragen beschäftigt sich Bob Holmes in "Geschmack. Gebrauchsanleitung für einen vernachlässigten Sinn" aus dem Riemann Verlag. Zwar handelt es sich hier um ein Sachbuch mit allerhand wissenschaftlichen Belegen und Hinweisen auf Abhandlungen, dennoch ist die Lektüre tatsächlich unterhaltsam, spannend und angenehm. Keine schwere Kost, sondern gut verdaulich und bekömmlich.
Tatsächlich habe ich mir über viel der angesprochenen Punkte noch nie in dieser Form Gedanken gemacht und bin erstaunt, wie viel das Thema hergibt. Da geht es um die Rolle der Zunge, die fünfte Geschmacksrichtung "umami", die Bedeutung des Riechens und die Erwartungshaltung, welche die Optik beiträgt.
Und weil es sich um ein lebensnahes Thema handelt, kann man viele der Thesen auch direkt überprüfen oder zustimmen, weil einem manche dinge - zwar unbewusst- auch schon aufgefallen sind.
Gerade in unserer heutigen Zeit, in der "Geschmack" vielfach leider etwas künstlich produziertes ist, regt dieses Buch zum kritischen Betrachten und Reflektieren ein. Was ist Geschmack, wie verändert er sich im Laufe des eigenen Lebens/ im Laufe der Menschheitsgeschichte und welchen Einfluss nimmt zum Beispiel die Industrie darauf.
Auf alle Fälle ein hervorragendes Buch, das viele Infos liefert ohne einen zu erschlagen und das so unterhaltsam geschrieben ist, dass man kaum merkt, dass es sich um ein Sachbuch handelt, das noch dazu von einem Evolutionsbiologen geschrieben wurde - sehr cool

Lesenswerter Einstieg in neue Geschmackserlebnisse

Von: schiefgelesen Datum: 14.02.2017

www.schiefgelesen.net

Der Geschmack, so die These des Autors, ist ein völlig vernachlässigter Sinn. Natürlich nutzt man ihn täglich, aber man achtet oft nur wenig darauf. Viele Menschen essen nebenbei, im Gehen oder beim Fernsehen und konzentrieren sich nicht auf das, was sie essen. So kommt es, dass uns oft auch das Vokabular fehlt, einen Geschmack differenziert zu beschreiben. Noch schwieriger ist es beim Riechen, das den Geschmack immens beeinflusst. Für Gerüche haben die meisten Menschen kaum ein aussagekräftiges Vokabular und oft bleibt nur der Vergleich mit anderen, bereits bekannten Gerüchen.

Während wir selbst oft nicht gut ausdrücken können, was wir schmecken, lebt eine ganze Industrie bestens davon. Viele Firmen machen nichts anderes als Geschmack und Geruch in Lebensmittel zu bringen und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Im schlechtesten Fall dienen Aromen und Geschmacksverstärker dazu, billige Grundstoffe besser schmecken zu lassen und den Verbraucher über die eigentliche Minderwertigkeit hinweg zu täuschen. Im besten Fall dient der verbesserte Geschmack einer Reduktion von Fett, Salz oder Zucker und macht das Lebensmittel vielleicht sogar gesünder.

Holmes ist Evolutionsbiologe, das merkt in einigen Passagen auch sehr deutlich. Immer wieder setzt er sich mit der Frage auseinander, wie unser Geschmacks- und Geruchssinn sich entwickelt hat. Geschmack ein sehr lesbar geschriebenes Buch, das auf intensiver Recherche beruht und in dem Quellen differenziert und kritisch analysiert werden. Ein sehr interessantes Buch für alle, die gutes Essen lieben und ihre Geschmacksnerven ein bisschen auf Vordermann bringen wollen.

Voransicht