Gespräche mit Freunden

Roman

eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
14,99 [A] | CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Frances und ihre Freundin Bobbi, Studentinnen in Dublin, lernen das gut zehn Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick kennen. Sie treffen sich bei Events, zum Essen, führen Gespräche. Persönlich und online diskutieren sie über Sex und Freundschaft, Kunst und Literatur, Politik und Genderfragen und, natürlich, über sich selbst. Während Bobbi von Melissa fasziniert ist, fühlt sich Frances immer stärker zu Nick hingezogen … Ein intensiver Roman über Intimität, Untreue und die Möglichkeit der Liebe, eine hinreißende, kluge Antwort auf die Frage, wie es ist, heute jung und weiblich zu sein.

»Ihre Bücher stolpern nie. Sie sind so scharfsinnig und elegant komponiert, dass man ihnen schon auf der ersten Seite verfällt.«

Carolin Würfel / DIE ZEIT (18. Juli 2019)

Aus dem Englischen von Zoë Beck
Originaltitel: Conversations with Friends
Originalverlag: Faber & Faber
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-20560-7
Erschienen am  22. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Gespräche mit Freunden

Von: Juttamoments

03.01.2020

„Gespräche mit Freunden“ von Sally Roony ist ein Roman über Frances, eine 21 jährige Studentin, die mit ihrer Freundin Bobbi ein 10 Jahre älteres Ehepaar, Melissa und Nick, kennenlernt. Der Altersunterschied scheint kein Problem darzustellen, es entwickelt sich eine Freundschaft. Die Geschichte ist relativ simpel, es geht um Freundschaft, Verliebtsein, Untreue, aber für mich in erster Linie um die Unsicherheiten mit Anfang 20, das Ausprobieren, Selbstzweifel, die Unerfahrenheit, einfach jung sein. Der Roman ist sehr gut geschrieben, er ist sensibel und eine Geschichte, die, meiner Meinung nach, vor allem junge Leserinnen anspricht. „Gespräche mit Freunden“ ist aber auch für ältere Leserinnen zugänglich, man hat nicht das Gefühl, sich nicht hineinversetzen zu können. Von mir gibt es eine Leseempfehlung!⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter

Die klugen Gedanken einer Zwanzigjährigen

Von: Goldene Seiten

12.11.2019

Dieses Buch hat einen ziemlichen Hype ausgelöst und ich war sehr neugierig darauf, es zu lesen. Es hat eine Weile gedauert, bis es mich in seinen Bann gezogen hat, dann jedoch mit voller Wucht. 384 Seiten lang habe ich die 20jährige Frances begleiten dürfen und dabei viel über ihre Gedanken zu Liebe, Freundschaften, Beziehungen, Geld, Macht, Kapitalismus und Krankheit erfahren. Ihre Gedanken sind klug, sie ist reflektiert, aber eben auch jung und teilweise überfordert mit dem Leben und seinen Herausforderungen: "Manchmal kam es mir so vor, als würde ich es nicht schaffen, mich für mein eigenes Leben zu interessieren, und das deprimierte mich." Die Handlung ist fast banal: Eine junge Frau verliebt sich in einen deutlich älteren, verheirateten Mann und beginnt eine Affäre mit ihm. Es ist nicht die Handlung, es sind die Dialoge und die Sprache, die dieses Buch so besonders machen und das Lebensgefühl Anfang Zwanzig auf den Punkt bringen: „Das nicht existente Baby ging in eine neue Kategorie der Nichtexistenz ein, das heißt, es gehörte nun zu den Dingen, die nicht aufgehört hatten zu existieren, sondern tatsächlich niemals existiert hatten. Ich fühlte mich dumm, und die Vorstellung, dass ich je schwanger gewesen war, schien jetzt wehmütig naiv.“ Die Dialoge sind brillant, egal ob sie zwischen Frances und ihren Freund*innen, ihren Eltern oder dem Arzt stattfinden, der sie wegen ihrer schlimmen Unterleibsschmerzen untersucht. Als ich das Buch zugeklappt habe, hatte ich das Gefühl Frances und ihre Mitmenschen über einen längeren Zeitraum "belauscht" zu haben. Ich mag es, mit Menschen verschiedenen Alters in Kontakt zu sein und bin dankbar, sowohl gleichaltrige, jüngere, sowie ältere Freund*innen zu haben. Dieses Buch war für mich so lesenswert, weil es mich mit der Lebenswelt einer 20jährigen in Berührung gebracht hat, ohne mich anzustrengen oder banal zu wirken.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sally Rooney wurde 1991 geboren, ist in Castlebar, County Mayo, aufgewachsen und lebt in Dublin. Ihre frühen Arbeiten sind erschienen in The New Yorker, Granta, The White Review, The Dublin Review, The Stinging Fly, Kevin Barrys Stonecutter und der Anthologie Winter Pages. Sie studierte am Trinity College Dublin, zunächst Politik, machte dann ihren Master in Literatur. Sie war dort 2013 die Nr. 1 bei den European University Debating Championships. Rooneys Debütroman »Gespräche mit Freunden« war Book of the Year in Sunday Times, Guardian, Observer, Daily Telegraph und Evening Standard. Der Roman kam auf die Shortlist des Sunday Independent Newcomer of the Year Award 2017, des International Dylan Thomas Prize und des Rathbones Folio Prize 2018. Rooney war die Gewinnerin des Sunday Times/Peters Fraser & Dunlop Young Writer of the Year Award 2017, den u.a. auch Zadie Smith und Sarah Waters gewannen. Rooney ist inzwischen Redakteurin des irischen Literaturmagazins The Stinging Fly. Ihr zweiter Roman »Normal People« wurde für den Man Booker Prize 2018 nominiert und gewann u.a. den Costa Novel Award, den An Post Irish Novel of the Year Award und den British Book Award (Novel of the Year und Book of the Year).

Zur AUTORENSEITE

Zoë Beck, geboren 1975, lernte Klavier und studierte Literatur. Nach diversen Film- und Theaterjobs arbeitet sie heute als Autorin und Übersetzerin. Für ihre Romane und Kurzgeschichten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis.

zoebeck.net

zum Übersetzer

Videos

Pressestimmen

»Der ganze Hype ist in diesem Fall glücklicherweise komplett berechtigt«

Meredith Haaf / Süddeutsche Zeitung (20. Juli 2019)

»Es ist eine Geschichte über Liebe, Treue, Freundschaft, Ehrlichkeit, Kunst auch und Literatur. So frisch und frei geschrieben, so voller Leben, so inspirierend schön. Lesen!«

Katja Kraft / tz München (09. August 2019)

»Wenn in ›Gespräche mit Freunden‹ von Sally Rooney drei Frauen und ein Mann über Liebe, Sex und Freundschaft reden, wird man selbst zum Voyeur. Sogwirkung.«

Cosmopolitan (13. Juni 2019)

»Faszinierend wie Rooney die Ménage-à-quatre beschreibt und daneben noch Raum findet für hochaktuelle gesellschaftliche Themen.«

Kristina Appel / Emotion (08. Juli 2019)

»Schnörkellos und mondän ist die Sprache ihres Realismus, atemberaubend sind ihre Dialoge, die hin und her springen, sich aneinander hoch- und wieder herunterschrauben.«

Diba Shokri / Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (21. Juli 2019)

»›Gespräche mit Freunden‹ ist ein Debütroman, der zärtlich und psychologisch feinsinnig von einem Lebensgefühl erzählt, das noch nach seinem literarischen Ausdruck sucht.«

Miriam Zeh / Deutschlandfunk (23. Juli 2019)

»Mit ihrem Verständnis von Weiblichkeit zeigt Sally Rooney eindrücklich, was es in der heutigen Zeit bedeutet Frau zu sein.«

Simone Schlosser / WDR 5 (20. Juli 2019)

»Die Irin Sally Rooney gilt als literarische Stimme der 20- bis 30-Jährigen.«

Frauke Fentloh / Focus (20. Juli 2019)