,

Happy Food

Warum Mangold vor Depressionen schützt und Walnüsse schlau machen

(2)
eBook epubNEU
17,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Essen Sie sich glücklich

Glück beginnt im Darm. Denn die dort ansässigen Bakterien entscheiden mit, ob wir uns niedergeschlagen oder fröhlich, ängstlich oder zuversichtlich fühlen. Mediziner und Wissenschaftler haben in den vergangenen Jahren weitreichende Erkenntnisse darüber gewonnen, welche Zusammenhänge zwischen Ernährung, Darm und Gehirn bestehen und wie die richtigen Lebensmittel sogar bei Depressionen helfen können.

Die beiden Autoren, Schwedens bekanntester Sternekoch Niklas Ekstedt und der renommierte Wissenschaftsjournalist Henrik Ennart, haben in ihrem Buch alle relevanten Erkenntnisse zusammengefasst und Rezepte daraus entwickelt, die großartig schmecken und leicht umzusetzen sind. Damit können Sie sich mit jeder Mahlzeit etwas Gutes tun, sich fitter und ausgeglichener fühlen und Ihre Stimmung und Ihr Wohlbefinden deutlich verbessern.


Originaltitel: Happy Food. Om hur mat och lycka hänger ihop
Originalverlag: Bookmark
eBook epub (epub)
ca. 90 Farbfotos
ISBN: 978-3-641-23273-3
Erschienen am  10. Dezember 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Warum Mangold vor Depressionen schützt und Walnüsse schlau machen

Von: Sabrina

15.12.2018

Gesunde Ernährung ist ein Thema, dass uns unser Leben lang begleitet, vor allen Dingen, wenn man dann auch Mama ist und sich um das gesunde Essen und die gute Entwicklung von seinen Kindern sorgt. Die immer wieder wechselnden Nachrichten aus den Medien, was man bloß nicht mehr essen sollte (was jahrelang vorher als gut betrachtet wurde) macht einem die Sache auch nicht leichter. Natürlich weiß man, was gesund ist und was man nur in Maßen essen sollte. Klar ist Junk Food und industrieller Zucker nicht gut, aber spätestens ab Kindergarten, wo es auch Kinder gibt, die Nutellabrote bekommen wird es schwierig. "Happy Food" von Niklas Ekstedt und Henrik Ennart ist ein wirklich tolles Buch, dass sich zum einen aus einem Sachbuchteil über den Darm, Darmbakterien, Lebensmittel, die uns gut tun und unsere Körper schützen bestehen und zum anderen aus einem großen Rezeptteil, in dem wir viele unterschiedliche und auch leckere gesunde Rezepte vorfinden. Grade den Sachteil fand ich sehr informativ und auch gut verständlich. Einige Fakten wusste man schon, aber es gibt auch Dinge, die ich hier wieder neu mitnehmen konnte, wie die Infos zum titelgebenden Mangold. Dass Nüsse wahres Gehirnfutter sind weiß ich und versuche auch meine Kinder dazu zu bewegen, Nüsse auch ungesalzen zu essen. Mein kleinster verdrückt diese mit Hingabe. Die anderen picken sich heraus was sie mögen. Das einzige, was ich im Rezeptteil schade finde ist die Tatsache, dass es sich hier nicht um Rezepte für die ganze Familie eignet, bei drei kleinen Kindern, würden zwei wahrscheinlich sagen, dass sie es nicht essen werden. Dennoch gibt es gute Ideen, wie das das Bananeneis, zudem kann man sich ja auch die gesunden und guten Nahrungsmittel suchen und freestylen. Ich denke es ist einfach wichtig zu sehen, dass genug gute und frische Lebensmittel auf den Tisch kommen. Wir kommen dem schon gut nach, im Sommer vor allen Dingen durch den eigenen Garten und auch durch unsere eigenen Hühner und Eier. "Happy Food" ist ein tolles und auch optisch modern und schön aufgebautes Sachbuch zum Thema Ernährung und (Darm)Gesundheit - mit schönen Rezepten!

Lesen Sie weiter

Leicht verständlich zu lesen top

Von: Sparkling_kristin

13.12.2018

Die gute Ernährung... ach ja ein Thema was bei mir sowieso nie enden wird.... begleitet mich ja nun schon mein halbes Leben lang..... zahlreiche Bücher 📚 zahlreiche Meinungen. Jeder will recht haben und DIE gesündeste Ernährungsform wissen. Doch wem kann man da nun tatsächlich glauben..... wie seht ihr das ? Kann man tatsächlich nur Wissenschaftler 👩‍🔬 👨‍🔬 glauben? Und welchem ..? Das waren gerade so meine Gedanken 💭 die ich mal los werden wollte. Aber nun zu dem Buch 📖 ihr findet 2 Teile in diesem Buch 📖 Teil 1; Bauch und Gehirn 🧠 und wie alles zusammenhängt. Teil 2;gestatten: Superfoods. Außerdem findet ihr diverse Kapitel. Unter anderem; - warum fühlen wir uns schlecht, wenn wir uns gut fühlen können? - das Essen 🍽 das Entzündungen und Depressionen verursacht. - Mediterrane Ernährung, die Harmonie schenkt. - 38 Rezepte In der Einleitung steht zu aller erst; „DU FÜHLST DICH SO, WIE DU ISST“ und genau das trifft bei mir zu. Beim it ist die Devise weniger ist mehr. Im 1. Kapitel geht’s unter anderem um den Darm. Er ist euer zweites Gehirn 🧠 und das glaube ich tatsächlich. Denn wenn der Darm kaputt ist , ist es der Rest auch. Merke ich sehr häufig bei mir selbst. Welche Lebensmittel helfen? Antwort gibt’s im Buch. Dann findet ihr den wissenschaftlichen Wg zum Glücksessen - Jahr für Jahr. Beginnt hier ab 1970 - 2017. stehen interessante Fakten. Was ich noch interessant finde ist, dass wir anhand des Buches unseren Darmfloratypen herausfinden können außerdem sehr hilfreich, was die Glücksdiebe in der Speisekammer sind. zB. Zucker, Gluten und Weißmehl, Chemische Zusätze..... Es gibt noch viele weitere Informationen in diesem Buch. Aber nun mal zu den Rezepten noch etwas. Es gibt Veganes,Vegetarisches,schnelle, unkomplizierte „GESUNDE REZEPTE“ 🌱klasse, einige auch mit alten Getreidesorten, wie Graupen oder Roggen. Fermentiertes. Aber auch das ein oder andere Rezept mit Fisch 🎣 und Fleisch 🥩 Fazit: leicht zu lesen mit wissenschaftlichen Auszügen 👍🏼

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Niklas Ekstedt

Niklas Ekstedt ist ein bekannter schwedischer Fernsehkoch und Autor. Sein Wissen über die Nährstoffe von Lebensmitteln ermöglicht es ihm, wissenschaftliche Erkenntnisse in köstliche Rezepte für den Alltag umzuwandeln. Er besitzt mehrere Restaurants, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden.

Zur AUTORENSEITE

Henrik Ennart

Henrik Ennart ist ein mehrfach ausgezeichneter Wissenschaftsjournalist und Autor aus Schweden. Bereits seit über 15 Jahren recherchiert und berichtet er speziell über den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit.

Zur AUTORENSEITE