Hate - Alex Cross 24

Thriller

(2)
eBook epubNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Detective Alex Cross steht der Prozess des Jahrhunderts bevor – auf der Anklagebank!

Alex Cross befindet sich plötzlich auf der falschen Seite des Gesetzes. Er wird beschuldigt, zwei Gefolgsleute seiner Nemesis, des skrupellosen Verbrechers Gary Soneji, kaltblütig erschossen zu haben. Die Presse startet eine Hetzkampagne gegen ihn: Er soll in der Öffentlichkeit als Paradebeispiel eines schießwütigen Cops dargestellt werden und muss bald schon damit zurechtkommen, dass ihm blanker Hass entgegenschlägt, sobald er die Straße betritt. Cross selbst weiß, dass es Selbstverteidigung war. Doch wenn sogar seine Familie anfängt, an seiner Unschuld zu zweifeln, welche Chance hat er dann, eine Jury auf seine Seite zu bringen?


Aus dem Amerikanischen von Leo Strohm
Originaltitel: The People vs. Alex Cross (Alex Cross 24)
Originalverlag: Little, Brown and Company, New York 2017
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25596-1
Erschienen am  21. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Dramaturgisch geschickt inszenierte Spannung mit Alex Cross in persönlich ungewohnter Situation

Von: Dirk Hoffmann

23.10.2020

Der zwölfjährige Timmy Walker lauert mit seinem iPhone in einem Waldstück einem jungen lesbischen Liebespaar auf, als er während der Videoaufnahme von einem sich nähernden Transporter überrascht wird. Als die beiden Mädchen in den weißen Wagen gezerrt werden, ist der Junge geistesgegenwärtig genug, ein paar Bilder von dem Fahrzeug zu schießen, doch dann wird er selbst zum Opfer der Unbekannten … Die beiden entführten Teenager tauchen ebenso wie andere blonde Mädchen auf der Website killingblondechics4fun.org.co auf, auf die John Sampsons neuen Partnerin Ainsley Fox in einem Chatroom gestoßen ist und auf der Snuff Movies präsentiert werden, die die Misshandlung und Tötung von blonden jungen Frauen zeigen. Eine Überprüfung durch Keith Karl „Krazy Kat“ Rawlins, einem als freier Mitarbeiter für das FBI tätigen Computer-Spezialisten, ergibt zwar, dass die Tötungen gefälscht sind, doch fehlt von den gekidnappten Mädchen jede Spur. Alex Cross kann sich mit diesem Fall eigentlich gar nicht beschäftigen, steht er doch wegen eines mutmaßlichen Doppelmordes vor Gericht. Cross soll zwei unbewaffnete Menschen erschossen haben, die ihre Gesichter mit dem Konterfei des psychopathischen Killers Gary Soneji maskiert waren, mit dem Cross erstmals vor gut fünfzehn Jahren zu tun hatte. Doch sein bester Freund und Partner Sampson hält Cross über den Fall der entführten Mädchen auf dem Laufenden. Als während des Prozesses Videos als Beweismittel zugelassen werden, die die tödlichen Schüsse, die Cross in einer Lagerhalle auf die tatsächlich unbewaffnet erscheinenden Verdächtigen abgegeben hat, aus drei verschiedenen Perspektiven dokumentieren, beginnen sich nicht nur bei den Geschworenen, sondern auch in Cross‘ Familie Zweifel an seiner Unschuld zu entwickeln … „Ich wollte fliehen, wollte mir eine neue Identität zulegen und mich auf einer Südseeinsel verkriechen, wollte alles, nur nicht nach Hause kommen und Bree, Nana Mama und den Kindern berichten, was Rawlins mir gerade gesagt hatte. Sie hatten keine Waffen in der Hand gehabt. Ich war im besten Fall geistig verwirrt gewesen, im schlimmsten Fall ein Ausbund des Bösen. Aber so oder so würde ich in einem Bundesgefängnis landen, und zwar vermutlich für den Rest meines Lebens.“ (S. 227) Seit seinem ersten Roman um den schwarzen Kriminalpsychologen Alex Cross, der sowohl für das FBI als auch das Metropolitan Police Department von Washington, D.C., außergewöhnliche Fälle zu lösen hilft, zählt James Patterson zu den erfolgreichsten Bestseller-Autoren weltweit. Mit „Hate“ erscheint bereits der 24. Band der Reihe um den charismatischen Psychologen und Ermittler, der nicht nur mit dem Chief Detective Bree Stone verheiratet ist, sondern auch drei bemerkenswerte Kinder hat, von denen Damon gerade das College besucht, Jannie trotz ihrer Fußverletzung eine glänzende Karriere als Läuferin bevorsteht und Ali als Jüngster im Bunde schon etwas in die Fußstapfen seines Vaters tritt. Wie gewohnt bewegt sich Patterson bei seinem Plot auf mehreren Ebenen. Dass sein Protagonist Alex Cross diesmal selbst vor Gericht steht, wo er unter anderem von seiner Nichte Naomi verteidigt wird, verleiht „Hate“ seine besondere Würze und wärmt noch einmal die alte Feindschaft zwischen Cross und Soneji auf, dessen Sohn Dylan Cross nicht vergeben kann, dass er auch seine Mutter erschossen hat. Die Beweislage ist so vertrackt, dass nicht mal die IT-Spezialisten beim FBI auf dem vorgelegten Videomaterial Manipulationen entdecken können. Trotz des vorhersehbaren Endes des Prozesses wirkt hier allerdings die Art der Auflösung wenig glaubhaft. Viel interessanter und auch spannender ist der Fall um die entführten und misshandelten blonden Mädchen konstruiert. Hier erweist sich Patterson als routinierter Dramaturg wendungsreicher Entwicklungen, die zu einem packenden Showdown führen. Erfreulicherweise lässt der Autor auch Raum für Einblicke in Cross‘ Privatleben. Zwar bleibt seine Frau Bree recht blass, dafür nimmt vor allem der clevere Ali eine größere Rolle bei der Aufklärung des Falles ein, und auch Jannies sportliche Karriere wird etwas ausführlicher thematisiert. Zum actionreichen Finale überspannt Patterson etwas den Bogen der Glaubwürdigkeit, aber letztlich zählt „Hate“ doch wieder zu den besseren Alex-Cross-Thrillern.

Lesen Sie weiter

Schuldig?

Von: Harakiri

27.09.2020

Alex Cross ist des Mordes an zwei Zivilpersonen angeklagt. Ganz schön harter Tobak, denn Cross fühlt sich unschuldig und in Notwehr handelnd. Doch bei der Gerichtsverhandlung kommen selbst ihm Zweifel. Gleichzeitig versucht er noch, das Verschwinden von mehreren blonden Frauen aufzuklären, die als Snuff-Movies auf Webseiten angeboten werden. Ganz klar: ich habe nie an Cross‘ Unschuld gezweifelt. Zu lange verfolge ich die Serie jetzt schon und fühlte mich auch im bereits 24. Band nie gelangweilt. Im Gegenteil: ich habe das Gefühl, dass sich Patterson in den letzten Bänden wieder gesteigert hat. Die Gerichtsverhandlung fand ich genial und auch, wer letztendlich den entscheidenden Hinweis findet. Vielleicht etwas übertrieben dargestellt, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Bereits von der ersten Seite an war ich wieder im Buch angekommen und konnte es bis zur letzten Seite wieder nicht weglegen. Auch hier war ich wieder positiv überrascht über den Umfang des Buches. Es gab Bücher in der Reihe, die man in 3 Stunden durchhatte, weil sie so viele leere Seiten enthielten, das war hier nicht der Fall. Patterson ruft alle technischen Tricks auf, die es zurzeit gibt und auch das hat mich begeistert: die heutige Technik macht viel möglich – vor allem auch für Täter. Aber auch die Polizei ist da kaum hinterher. Allerdings ist der Täter ihnen dann doch einen Ticken voraus und das macht das Ganze überaus spannend. Fazit: Wann gibt’s Band 25?

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

James Patterson, geboren 1947, war Kreativdirektor bei einer großen amerikanischen Werbeagentur. Seine Thriller um den Kriminalpsychologen Alex Cross machten ihn zu einem der erfolgreichsten Bestsellerautoren der Welt. Auch die Romane seiner packenden Thrillerserie um Detective Lindsay Boxer und den »Women's Murder Club« erreichen regelmäßig die Spitzenplätze der internationalen Bestsellerlisten. James Patterson lebt mit seiner Familie in Palm Beach und Westchester, N.Y.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.jamespatterson.com

Zur Autor*innenseite

Links