VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Heilige Kuh

Kundenrezensionen (11)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13063-3

Erschienen: 16.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Hören Sie auf Elsie, die Kuh!

Was haben Kühe, Popkultur und der Palästinakonflikt miteinander zu tun? Nun, sie sind alle Teil unserer heutigen Welt. Und in dieser Welt macht sich eine junge Kuh namens Elsie auf, etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gemeinsam mit einem zum Judentum konvertierten Schwein und dem wild plappernden Truthahn Tom begibt sie sich auf eine Abenteuerreise, in deren Verlauf der Leser viel Wahres über die Menschen erfährt. Eine saukuhle Fabel, geschrieben von einem saucoolen Autor.

Elsie ist eine junge Kuh, und eine glückliche dazu! Sie verbringt ihre langen, ereignislosen Tage mit Essen, Schlummern und Plaudereien mit ihrer besten Freundin Mallory. Doch eines Nachts schleichen sich Elsie und Mallory von ihrer Weide und müssen durch das Fenster des Bauernhofs mit ansehen, was der leuchtende Schachtelgott (so nennen sie den Fernseher) über »industrielle Mastbetriebe« offenbart. Elsies heile Welt ist in ihren Grundfesten erschüttert. Für sie gibt es nur eine Lösung: Sie muss in eine bessere, sichere Welt flüchten. Und so bildet sich ein kunterbuntes Trio, bestehend aus Elsie, Jerry – Verzeihung, Shalom –, einem thoralesenden Schwein, das vor Kurzem zum Judentum konvertiert ist, und Tom, einem (zumindest in seinen Augen) charmanten Truthahn, der nicht fliegen, dafür aber mit dem Schnabel ein iPhone bedienen kann. Die drei begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, in der sie eine Menge über die Welt, in der wir leben, erfahren.

„In seinem Roman "Heilige Kuh" zeigt sich der "X-Files"-Star David Duchovny als Kuh-Flüsterer und feinfühliger Autor.“

Süddeutsche Zeitung (03.05.2015)

David Duchovny (Autor)

David Duchovny ist bekannt als Fernseh- und Kinodarsteller. Mit Akte X wurde er weltberühmt, derzeit läuft weiter die preisgekrönte TV-Serie Californication, in der er die Hauptrolle spielt. Duchovny hat vor seiner Zeit als Schauspieler in Princeton und Yale Literatur studiert. Er ist überzeugter Vegetarier und auch im Tierschutz aktiv.

„In seinem Roman "Heilige Kuh" zeigt sich der "X-Files"-Star David Duchovny als Kuh-Flüsterer und feinfühliger Autor.“

Süddeutsche Zeitung (03.05.2015)

"Der Vegetarier-Roman ist fundiert bis aufs letzte Komma."

GQ (13.03.2015)

"Humoristisch, klar und ehrlich. Der Schauspieler beweist mit diesem Roman, dass er als Autor genauso überzeugend ist wie auf der Leinwand."

People (19.03.2015)

"Gelungene Fabel!"

Bild (09.03.2015)

"Saukuhl, diese Lektüre!"

Grazia (19.03.2015)

mehr anzeigen

Aus dem Amerikanischen von Timur Vermes
Originaltitel: Holy Cow
Originalverlag: Farrar, Straus and Giroux

eBook (epub), 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-13063-3

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 16.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Nettes Buch für zwischendurch

Von: TintenKompass Datum: 12.02.2017

tintenkompass.blogspot.de/?m=1

Inhalt
Die junge Kuh, mit dem Namen Elsie, macht sich auf den Weg etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gemeinsam mit einem jüdischen Schwein und einen daher plappernden Truthahn beginnt sie eine Reise, in der, der Leser viel Wahres über die Menschheit erfährt.

Cover
Das Cover hat mich positiv angesprochen, weil es nicht mit irgendwas unnötigen vollgeklatscht wurde und nur eine Kuh als Hauptpunkt dargestellt wird. Der Titel und der Name des Autors sind gut positioniert und haben eine relativ angenehme Größe, mir sind sie etwas zu groß.

Meine Meinung
Das Buch 'Heilige Kuh' wurde von David Duchovny geschrieben und ich habe es als ebook von der Verlagsgruppe Randomhouse bekommen.
Die allgemeine Idee hörte sich recht amüsant an und ich habe mir eher etwas lustiges vorgestellt. Meine Erwartungen wurden nicht wirklich erfüllt. Zwar war da auch einiges wahres über die Menschheit, was ich ebenfalls erwartet habe, aber auch da von gab es nicht so viel, wie gedacht.
Der Anfang war etwas langatmig, was bei der geringen Seitenzahl schon eher schade war. Für den Rest gab es also nicht mehr so viele Seiten und alles ging relativ schnell vorbei. Die Sprache der Charaktere ist in der heutigen Zeit gehalten und zwischendrin gibt es immer mal kleine Bildchen.
Nebenbei hat dann die Protagonistin Elsie, immer wieder mal über ihre Verlegerin geredet oder gar mit ihr. Sprich, die Kuh hat dieses Buch geschrieben und darüber nebenbei geredet, was ich persönlich nicht sonderlich nötig fand.
Es wurde auch im Allgemeinen aus der Sicht von Elsie geschrieben und sie war definitiv mein liebster Charakter im Buch aber ganz ins Herz, schloss ich sie nicht. Alle Charaktere waren auf ihre Weise interessant aber nicht mein Fall. Sie waren etwas zu farblos, obwohl sie alle einen Traum hatten und dann hatten sie noch so anstrengend gesprochen, was einfach beim Lesen sehr gestört hat.
Das Ende war anders als erwartet. Aber es war in Ordnung. Ich wusste sowieso nicht genau, was ich mir hätte vorstellen sollen.
Im Allgemeinen ging es also darum, dass die drei Tiere Ihren Traum erfüllen wollten und dafür einiges auf sich nahmen.

Fazit
Da der Anfang etwas langatmig war und mich einige Gespräche sehr gestört haben, gebe ich dem Buch drei Sterne. Aber die kleinen Bildchen sind sehr angenehm anzusehen und geben dem Buch etwas Schönes und besonderes. Es ist auf jeden Fall ein nettes Buch für zwischendurch.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Heilige Kuh

Von: Michelle Elisee Datum: 05.02.2017

https://michelleelisee.wordpress.com/

Inhalt

Elsie hat uns etwas Wichtiges mitzuteilen.
Elsie ist eine junge Kuh, die auf einem amerikanischen Bauernhof glücklich und zufrieden vor sich hin lebt. Durch einen mehr oder weniger selbstgeschuldeten Zufall erfährt die junge Kuh jedoch, was mit den meisten Tieren auf dem Bauernhof passiert. Ihr wird klar, dass ihre Mutter sie nicht einfach verlassen hat, sondern ermordet wurde, um als Nahrungsmittel verkauft zu werden. Völlig entsetzt beginnt Elsie einen Ausweg zu suchen. Anstatt sich mit ihrer Situation abzufinden, beschließt sie zu fliehen. Sie will nach Indien, denn sie hat erfahren, dass dort Kühe heilig sind und wie Götter behandelt werden.
Kurz bevor sie verschwinden will, wird sie von Shalom, einem jüdischen Schwein, aufgehalten. Auch er weiß, was ihm blüht, wenn er auf dem Hof bleibt. Elsie beschließt, ihn mitkommen zu lassen und ihm zu helfen, nach Israel zu kommen. Als dann auch noch Tom der Truthahn zu der Gruppe stößt, beginnt das Abendteuer der drei.

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch den Autoren. Als großer Akte X Fan und somit auch David Duchovny Verfallene, hatte ich das Buch kurz nach dem Erscheinungstermin auf Englisch gelesen. Und nun eben noch einmal auf Deutsch. Es war sein erstes Buch und umso mehr stieg die Neugierde, wie er sich als Autor machte.

Der Schreibstil ist nicht sehr poetisch oder anspruchsvoll. Das habe ich aber auch nicht erwartet. Dieses Buch hat eine Botschaft und möchte die auf witzige und ironische Weise vermitteln. Es geht nicht um Poesie oder ausgeklügelte Geschehnisse. Es geht nicht um das Wie, sondern um das Was.

Die Junge Kuh Elsie ist die Hauptprotagonistin. Sie hat ein lockeres Mundwerk und sagt, was sie denkt. Sie besitzt einen oft überzogenen Wortwitz in der Übersetzung. In der englischen Ausgabe harmonieren die eingestreuten Witze und frechen Kommentare wesentlich besser. In der deutschen Ausgabe wirkt Elsie manchmal etwas zu gewollt witzig.
Dennoch gefiel mir die Rolle der selbstbewussten, lebensbejahenden Elsie sehr. Obwohl sie weiß, was die Menschen ihres Gleichen antut, wünscht sie sich nichts mehr als Frieden, für alle.

Die Nebencharakter, also Tom der Truthahn und Shalom das Schwein waren gute Begleiter. Shalom war mir an manchen Stellen zu naiv und starrköpfig. Dennoch harmonierte er mit den anderen beiden, weshalb man über seine Macken gern mal hinweg sehen konnte. Tom ist ein großer Angsthase, der im Moment lebt und nicht wirklich um zwei Ecken denken kann. An manchen Stellen sehr amüsant, an anderen überzogen.

Spannung gibt es in diesem Buch eher weniger. Aber das macht dem Unterhaltungsfaktor nichts aus.

Meine Meinung zu diesem Buch ist simpel. Es ist ein reines Unterhaltungsbuch, welches sich perfekt zwischendurch lesen lässt. Die 222 Seiten sind gefüllt mit Witz und einer wichtigen Botschaft. Niemals sollte sich der Mensch für wichtiger nehmen, als das Leben der Tiere.

Und hier kommen wir nun auch zu der Botschaft hinter der Geschichte. Und die kann wohl keiner so gut übermitteln, wie Elsie: “Ich würde nie einem Menschen den Gefallen tun, ihn mit einem Tier zu vergleichen, denn Tiere töten vielleicht, um zu überleben, aber keines von ihnen lebt, um zu töten. Das Recht, ‘Tier’ genannt zu werden, müssen sich die Menschen erst wieder verdienen.”

Mein Fazit kann ich kurz halten. Lest es! Nicht um der Unterhaltungswillen, sonder um etwas zu begreifen. Lest diese Geschichte der drei Tiere, die leben wollen. Denkt darüber nach, was uns hier versucht wird zu sagen. Es ist wichtig und endlich an der Zeit, etwas zu ändern.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors