Heimat

Ein deutsches Familienalbum

(8)
eBook epub
19,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 24,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

„Wie kann man verstehen, wer man ist, wenn man nicht weiß, woher man kommt?“

Sie lebt seit über 12 Jahren in New York, ist verheiratet mit einem amerikanischen Juden und fühlt sich deutscher als jemals zuvor. Woher kommt das? Und wer ist sie eigentlich? Die preisgekrönte, 1977 in Karlsruhe geborene Autorin und Illustratorin Nora Krug fragt sich, was Heimat für sie bedeutet, und unternimmt eine literarisch-grafische Spurensuche in der Vergangenheit ihrer Familie: Was hatte Großvaters Fahrschule mit dem jüdischen Unternehmer zu tun, dessen Chauffeur er vor dem Krieg gewesen war? Und was sagen die mit Hakenkreuzen dekorierten Schulaufsätze über ihren Onkel, der mit 18 Jahren im Zweiten Weltkrieg fiel? Ihre gezeichneten und handgeschriebenen Bildergeschichten fügt Krug mit Fotografien, Archiv- und Flohmarktfunden zu einem völlig neuen Ganzen zusammen. „Heimat“ ist ein einzigartiges Erinnerungskunstwerk, in dem Familiengeschichte auf Zeitgeschichte trifft. Ein Graphic Memoir, lebendig, wahr und poetisch erzählt.

Dieses eBook beinhaltet farbige Abbildungen und Illustrationen mit handgeletterten Texten. Es ist für die Darstellung auf Tablets optimiert.


eBook epub (epub)
mit Abb., durchgehend 4c
ISBN: 978-3-641-22175-1
Erschienen am  27. August 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Zwischen Erbschuld, Scham und Heimatlosigkeit

Von: LiteraTouristik

20.01.2019

📖 „Heimat“ ✏ Nora Krug • Was ist eigentlich Heimat? Warum haben wir Deutsche die Identifizierung mit unserer Heimat beinahe gänzlich aus unserem Denken gestrichen oder verlernt? Ist die deutsche Erbschuld, die uns seit der Zeit des dritten Reiches nachhängt, gerechtfertigt? Sind wir immer noch schuldig? Ist es schlimm Deutsch zu sein? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Buch im Zuge einer Familienforschung eingehend und regt dabei zum Staunen, Nachdenken und zum schlechten Gewissen ein. Aber ist es wirklich sinnvoll und angebracht sich schlecht zu fühlen für etwas, das Generationen vor einem passiert ist? Bewegende Originaldokumente und Zeichnungen begleiten einen zusammen mit der von Schuld- und Schamgefühlen geplagten Protagonistin auf der Reise in ihre Familienvergangenheit. • 👍 Dieses Buch stand auf meiner Wunschliste seit der bekannte Literaturkritiker #DenisSchenk an meiner Uni einen Vortrag hielt und dabei seine Lieblingsbücher aus dem Jahr 2018 vorstellte. Auch vom Buch „Heimat“ schwärmte er sehr und so war mein Interesse sofort geweckt. Selten habe ich ein so wunderschön illustriertes Buch gelesen. Allein die hübsche Gestaltung macht es absolut lesenswert und durch die Illustrationen und Fotografien wirkt der Inhalt einfach noch tiefer und ergreifender. Ein rundum faszinierendes und wertvolles Buch, für das ich meine absolute Leseempfehlung aussprechen kann! 💬 „Wie kann man begreifen, wer man ist, wenn man nicht versteht, woher man kommt?“ „Jedes Mal, wenn ich als Jugendliche ins Ausland reiste, reiste meine Schuld mit mir.“ „Wir lernten keine einzige Strophe unserer Nationalhymne. Wir lernten keine alten Volkslieder. Wir taten uns schwer mit der Bedeutung des Wortes HEIMAT.“ „Wir strichen Worte wie HELD, KAMPF und STOLZ aus unserem Vokabular, wir vermieden Superlative, und wir verwendeten das Wort ZUSAMMENGEHÖRIGKEITSGEFÜHL ausschließlich, wenn wir versuchten, das amerikanische Lebensgefühl zu beschreiben, nicht jedoch für unser eigenes.“ „Jeder hier, außer ich selbst, weiß, wohin ich gehöre. Geografisch, historisch, genetisch.“ „Was für eine Familie wären wir, wenn kein Krieg gewesen wäre?“

Lesen Sie weiter

Was ist das eigentlich - Heimat?

Von: OliviaPlotwist

07.01.2019

Nora Krug ist Deutsche im Ausland. Seit zwölf Jahren lebt die gebürtige Karlsruherin in New York, wo sie an der Parsons School of Design lehrt. Heimat … Ein zweischneidiges Schwert für eine freiwillige Exilantin. Was ist also das Sujet ihres Buches? - In dem "deutschen Familienalbum" (so der Untertitel) begibt sich Krug auf biographische Spurensuche, vermengt private Fotografien mit Flohmarktfunden, selbstgezeichneten Comics und archivarischen Dokumenten. Herausgekommen ist ein beeindruckendes Graphic Memoir in dessen Fokus die deutsche Schuldfrage steht. Und zwar als individuelles, gar identitäres Problem. Anhand ihrer Familiengeschichte führt die Illustratorin kunstfertig vor Augen, wie dramatisch der kriegsbedingte biographische Bruch für viele Überlebende war. Sie geht auf detektivische Spurensuche, scheut nicht, dort nachzuhaken, wo es wehtut, und zeigt eine beeindruckende Sensibilität für die unangenehmen Fragen (Bsp: Nazitum Großeltern). Aber auch ihr Humor blitzt immer wieder durch. Ich habe mich in Krugs Ausführungen erstaunlich oft wiedergefunden und habe das Memoir mit heller Begeisterung (und zum Teil auch großer Bestürzung) gelesen. Bisher habe ich mein „Deutschsein“ noch nie so konsequent überdacht und reflektiert wie die Autorin. Vielleicht braucht es den räumlichen Abstand dazu, wer weiß... Fest steht, dass ich das Buch über die Weihnachtsfeiertage mit zu meiner Familie nehmen werde und mich auf spannende Gespräche freue. Es wird sicherlich reichlich Material dazu bieten, da bin ich mir sicher. Wer noch ein kurzfristiges Geschenk sucht, ist mit HEIMAT bestimmt gut beraten! Eine uneingeschränkte Empfehlung. - Was für ein grandioses Buch. Ich danke dem @PENGUIN_VERLAG sehr herzlich für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nora Krug, geboren 1977 in Karlsruhe, studierte Bühnenbild, Dokumentarfilm und Illustration in Liverpool, Berlin und New York. Ihre Zeichnungen und Bildergeschichten erscheinen regelmäßig in großen Tageszeitungen und Magazinen (u.a. »The New York Times«, »The Guardian«, »Le Monde diplomatique«). Sie ist Fulbright-Stipendiatin und erhielt zahlreiche Preise und Förderungen, u.a. der John Simon Guggenheim Memorial Foundation, der Pollock-Krasner Foundation und der Maurice Sendak Foundation. Krug ist Professorin für Illustration an der “Parsons School of Design” in New York und lebt in Brooklyn.

Zur AUTORENSEITE

Events

12. März 2019

Vortrag und Gespräch im Rahmen der Graphic Novel Tage, mit dem Berliner Comiczeichner Hamin Eshrat

19:00 Uhr | Hamburg | Lesungen & Events
Heimat

13. März 2019

Vortrag und Gespräch

19:00 Uhr | Karlsruhe | Lesungen & Events
Heimat

14. März 2019

Vortrag und Gespräch

19:30 Uhr | Stuttgart | Lesungen & Events
Heimat

Videos