VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Heimat Kochbuch

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook plus ISBN: 978-3-641-14109-7

Erschienen: 03.11.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Heimat Deutschland – Bockwurst und Sauerkraut, Präzision und Lederhose? Tim Mälzers Blick auf seine Heimat ist anders und frei von Klischees! Für ihn ist Heimat überall, wo man sich zuhause fühlt: im Fußballstadion, bei der Familie, am Meer wie in den Bergen, beim Camping, zu Lande und zu Wasser … Wie frisch und kreativ deutsche Küche sein kann, zeigt der Autor mit umsichtig modernisierten klassischen Rezepten. Vertrauen auf beste Produkte: bunte Vielfalt an regionalen Gemüsen und Kräutern, Obst aus heimischem Anbau, bestes Fleisch, Fische aus Meer und Seen, Käse vom Hof. Dazu weltberühmte Weine und perlendes Bier – alles in Handarbeit. Ein Schlaraffenland. Frisch und unverbraucht, jung und modern: So schmeckt Heimat heute!

Über 120 Rezepte!

Das E-Book beinhaltet zusätzlich die Easy-Steps-Funktion: Bei jedem Rezept können die Schritt-für-Schritt-Anleitungen durch Antippen in einem separaten Fenster vergrößert dargestellt werden, um die einzelnen Rezeptschritte bequem beim Kochen lesen zu können.

"Eine Liebeserklärung an die deutsche Küche: TV-Koch Tim Mälzer veredelt unsere Klassiker. Schlicht genial!"

Hörzu (19.09.2014)

Tim Mälzer (Autor)

Tim Mälzer hat Deutschlands Kochgewohnheiten umgekrempelt. Küchenchef, TV-Koch, Buchautor, Showmaster – er ist der mediale Star am Herd. Seine TV-Sendungen sind Kult, sein lässiger Kochstil hat tausende Fans zu begeisterten Hobbyköchen gemacht. Die frische und kreative Küche zu alltagstauglichen Preisen ist seine Stärke: "Es gibt Sachen, die einfach schweinelecker sind und nicht die Welt kosten müssen." Tim Mälzer steht für eine neue Generation am Herd. Im Rahmen seiner TV-Dokus geht er intensiv auf wichtige Themen rund um die Ernährung ein.

"Eine Liebeserklärung an die deutsche Küche: TV-Koch Tim Mälzer veredelt unsere Klassiker. Schlicht genial!"

Hörzu (19.09.2014)

"Ein schönes Buch über deutsche Kochtradition."

Markus Lanz, ZDF (08.10.2014)

"Eine Einladung, sich in die Traditionsgerichte unserer Heimat noch mal neu zu verlieben."

brigitte.de (07.10.2014)

"Frisch und zeitgemäß!"

DONNA (15.10.2014)

"'Heimat' bietet eine Küche, die Emotionen und Erinnerungen weckt – und die Tradition der Heimatküche am Leben erhält."

essen-und-trinken.de (09.10.2014)

Weitere Videos bei YouTube

Making-Of (Langversion) zum HEIMAT-Trailer

09.12.2016 | 18:00 - 20:00 Uhr | Garching-Hochbrück

Moderierte Signierstunde
gemeinsam mit dem "Herold von Charivari"

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

KARE Kraftwerk
Zeppelinstr. 16
85748 Garching-Hochbrück

eBook plus

ISBN: 978-3-641-14109-7

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Mosaik Verlag

Erschienen: 03.11.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Macht Lust auf eine kulinarische Deutschlandreise

Von: Hamburger Arroganz Datum: 09.09.2016

hamburgkocht.blogspot.de/

"Heimat" ist im Wesentlichen ein Basis- und Grundkochbuch, aber ich denke, auch profilierte Hobbyköche können das eine oder andere für sie neue Gericht entdecken. Für mich gab's jedenfalls einige Entdeckungen, aber ich kann ja auch nicht kochen. Mit seinem veredelten Pappeinband, dem Lesebändchen, den vielen Farbfotos und liebevollen Illustrationen kommt das Buch sehr fürnehm daher, aber schon die Gartenzwerge auf dem Cover durchbrechen das ironisch.

Einführend gibt Mälzer einen kurzen Einblick in seine Arbeit, stellt die an der Produktion des Buches Beteiligten vor, und dann beginnt die kulinarische Reise durch Deutschland. Die Rezepte sind in die Kategorien Suppen, Mittag, Fisch, Fleisch / Wild, Innereien, Salate / Gemüse / Beilagen, Hausgemachtes, Abendbrot und Süßes gegliedert. Wie der Titel nahelegt, sammelt "Heimat" Rezepte für klassische deutsche Gerichte.

Mich hat besonders gefreut, dass auch Rezepte für Innereien enthalten sind. Okay, die kriege ich zwar nicht in den Gatten, aber in mich, und ich finde es immer wieder schade, dass Herz, Niere oder Zunge weitgehend von unserem Speiseplan verschwunden sind (Leber hingegen gibt es ja noch gelegentlich).

Sehr gut gefiel mir, dass auch immer wieder die Menschen eine Rolle spielen, die an dem Buch mitarbeiteten. Gelegentlich wurde bemängelt, Tim Mälzer habe das Buch gar nicht selbst geschrieben, sondern Stevan Paul. In Wahrheit ist es noch viel schlimmer: An "Heimat" wirkten neben Stevan Paul (Texte und Rezepte) auch Hendrik Thoma (Texte zum Wein) sowie an den Rezepten Marcel Stut und Marion Heidegger aus der "essen & trinken"-Redaktion mit. Aber Ironie beiseite: Ich finde es sehr sympathisch und authentisch, wie hier mit dem Mythos aufgeräumt wird, das Fernsehköche wahre Tausendsassa und kulinarische Einzelkämpfer sind.

Wie bei jeder Rezension koche ich vorher das eine oder andere Gericht nach, um zu gucken, ob die Rezepte funktionieren. Okay, die Rezepte für "Heimat" wurden unter anderem von Stevan Paul entwickelt, insofern war ich mir sicher, dass sie klappen, aber sicher ist sicher. Von der umfangreichen Nachkochliste wurden als erstes Omelette mit Grüner Sauce und Sauerkrautsuppe zubereitet.

Beide Rezepte klappten problemlos, wenngleich ich ein bisschen mit der für vier Portionen angegebenen Menge haderte: Das Omelette schafften wir problemlos zu zweit, aber von der Sauce blieb so viel übrig, dass ich dem Gatten für die nächste Mittagspause ein paar Eier und Kartoffeln dazu kochte, während von der Sauerkrautsuppe problemlos mindestens sechs Esser satt geworden wären (wenn nicht gar acht).

"Heimat" ist ein Koch- und Reisebuch. Es macht Spaß, darin zu blättern, sich die Fotos anzuschauen, und rasch kamen Indexmarker an die Rezepte, die nachgekocht werden sollen. Das Buch ist ein Plädoyer für gute, regionale Zutaten, für saisonale Küche und den respektvollen Umgang mit Lebensmitteln. Mälzer und sein Team stellen Erzeuger und ihrer Produkte vor, und vielleicht lässt sich der eine oder die andere ja dadurch inspirierend, die Einkaufsgewohnheiten zu überdenken.

Heimat schmeckt nach Herzblut.

Von: N. Rensmann aus Remscheid Datum: 14.05.2015

Das Buch – Ausstattung & Inhalt

Es ist ein schönes Buch. Ein tolles Hardcover mit rotem Lesebändchen und einem sehr fein gestaltetem Buchdeckel aus Goldfolienprägung. Das gesamte Buch ist goldig, vorne und hinten. Der Rücken ist aus schwarzem Leinen mit goldener Schrift. Die Ausstattung: Nobel. Ich bin begeistert. Doch dann hab ich den Buchdeckel aufgeklappt – ich hatte keine Mühe das goldene Buch zu öffnen. Doch das, was mich erwartete, ließ mich beinahe in Ohnmacht fallen. Heimat sieht bei Tim Mälzer nach einem vergoldeten Erdbeersahnebonbon aus. Denn hinter der goldgeprägten Fassade befinden sich rosapinke Vorsatzblätter – sowohl das fliegende, als auch das Anpappblatt – hinten und vorne – alles rosa. Leckerlieblichzuckersüß und ziemlich krass.


Schnell weiter blättern, dann erwarten den Leser und Hobbykoch 300 farbige Abbildungen, darunter Food-Fotos, gemalte Bilder und Fotos von heimatlichen Persönlichkeiten. Diese bunte Zusammenstellung macht das Kochbuch zu einem Erlebnisband mit Rezepten. 120 Stück gibt es davon. Und eins wird schnell klar: In der Heimat ist Fleisch die Hauptmahlzeit. Klassische Rouladen, Frikadellen oder Gulasch, aber auch gekochte Innereien oder Zunge liegen da gern auf dem Teller. Für Veganer oder Vegetarier vermutlich schwer verkraftbar. Doch für die hat Tim Mälzer ja die »Greenbox« herausgebracht.
Ich – als Pescetarier – hätte nicht auf die Lektüre verzichten mögen, denn zu den Fleischgerichten aus der Heimat gibt es Saucen, Beilagen und Ideen, die ich – auch vegetarisch – umsetzen kann. Außerdem koche ich auch für Fleischesser, und da sind Anregungen stets willkommen.

Wer einen kleinen Einblick wünscht, der findet auf der Webseite von Tim Mälzer ein paar Rezepte aus dem Buch: Gulasch, Labskaus, Strammer Max – ein Gericht, das ich als Kind oft gegessen habe – oder Eierlikör-Käsekuchen. Alles da. Nur im Buch gibt es noch mehr.

Fazit: Optisch ein sehr schön aufgemachtes und dem Anschein nach mit Herzblut hergestelltes Kochbuch. Die Rezepte finde ich deshalb so wunderbar, weil sie bodenständig und simpel nachzukochen sind und dazu tolle Anregungen geben. »Heimat« schmeckt und fühlt sich ein bisschen wie bei Oma und Zuhause an. Ich bedanke mich dafür (Male aber kein Bildchen, das wär nix.)

Komplette Rezension unter: http://www.nicole-rensmann.de/2014/10/11/gelesen-heimat-von-tim-maelzer/

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors