INTRIGO

(4)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Håkan Nesser ist der Philosoph unter den schwedischen Krimiautoren. Niemand schreibt hintersinniger, literarisch spannender und atmosphärisch dichter als er. Seine über 20 Millionen Fans weltweit lieben ihn dafür - und dürfen sich nun auf die hochkarätig besetzt Kino-Trilogie INTRIGO freuen, die auf den besten Geschichten Nessers basiert.

Eigens für diesen Anlass geschrieben: TOM. Wir befinden uns in Maardam 1995 - Judith Bendler, Ende 50 und erfolgreiche Autorin von Biographien, lebt mit ihrem zehn Jahre älteren Mann Robert, einem Filmproduzenten, in einem Haus auf dem Land. Nichts scheint das ruhige Leben zu stören, bis eines Nachts das Telefon klingelt und sich eine Männerstimme als Tom meldet, so der Name des verschwundenen Sohns des Ehepaars. Warum ist sich Judith so sicher, dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger handelt?

TOD EINES AUTORS (Rein). Ein verwitweter Übersetzer bekommt einen seltsamen Verlagsauftrag. Er soll das letzte Manuskript des toten Autors Germund Rein übersetzen, und zwar so schnell wie möglich. Rein hat es so in einem mysteriösen Abschiedsbrief verfügt. Aber ist er wirklich tot?

IN LIEBE AGNES. Agnes und Henny sind alte Schulfreundinnen, die sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben. Auf der Beerdigung von Agnes' Mann treffen sie sich wieder. Zögerlich beginnen sie sich erneut anzunähern, schreiben sich Briefe, vertrauen sich Geheimnisse an. Doch eine von beiden spielt falsch...

DIE WILDORCHIDEE AUS SAMARIA. Ein Sprachlehrer in besten Verhältnissen erhält die handgeschriebene Notiz einer Frau, die eigentlich seit dreißig Jahren tot ist. Darin bittet sie ihn, dorthin zurückzukommen, wo alles begann - in seine alte Heimatstadt ...

SÄMTLICHE INFORMATIONEN IN DER SACHE. Ein junger Lehrer soll auf Wunsch des Direktoriums die Arbeit eines jungen Mädchens benoten, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Was ungeahnte Konsequenzen haben wird…


Originaltitel: INTRIGO
Originalverlag: Albert Bonniers Förlag
eBook epub (epub), 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-641-22719-7
Erschienen am  08. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die teilweise gerade als Trilogie verfilmten Geschichten verblüffen durch die geschickt gelegten falschen Fährten und überraschenden Auflösungen

Von: Dirk Hoffmann

17.10.2018

Vom schwedischen Bestseller-Autor Håkan Nesser sind seit dem Jahre 2000 etliche seiner Romane und Geschichten als Fernseh-Mini-Serie, Kino- oder Fernsehfilm adaptiert worden, u.a. „Das grobmaschige Netz“, „Das falsche Urteil“, „Münsters Fall“, Der unglückliche Mörder“ und „Mensch ohne Hund“. Nun hat sich der schwedische Filmemacher Daniel Alfredson (der sich bereits der beiden Stieg-Larsson-Bestseller „Verdammnis“, „Vergebung“ angenommen hatte) an die Verfilmung dreier weiterer Geschichten von Håkan Nesser gemacht, die – beginnend mit „Tod eines Autors“ – nacheinander im Kino zu sehen sein werden. Grund genug für den btb-Verlag, in dem bisher alle deutschen Übersetzungen von Nessers Werken erschienen sind, die drei zugrundeliegenden Storys „Tod eines Autors“, „In Liebe, Agnes“ und „Die Wildorchidee aus Samaria“ als Sammelband unter dem Namen „Intrigo“ neu herauszubringen und sie um eine neue und eine ältere zu ergänzen. Eröffnet wird die Sammlung mit der neuen Geschichte „Tom“, in der die Endfünfzigerin Judith Bendler eines Nachts im Jahre 1995 vom Telefon geweckt wird, bei dem sich der Anrufer als Tom vorstellt, was unmöglich sein kann. Denn Tom, der Sohn ihres Mannes Robert aus erster Ehe, ist vor über zweiundzwanzig Jahren spurlos verschwunden … Zunächst bespricht sie den merkwürdigen Anruf mit ihrer Therapeutin Maria Rosenberg, mit der sie noch einmal die Umstände von Toms Verschwinden rekapituliert, die allerdings ebenso wenig mit der Drogengeschichte des damals siebzehnjährigen zu tun haben wie mit der Geschichte, die ihr Robert nach einem dramatischen Vorfall erzählt hat, der zu Toms Verschwinden geführt hat … In „Rein (Tod eines Autors)“ kehrt ein renommierte Übersetzer nach A. zurück, um einer Spur seiner vor Jahren verschwundenen Ehefrau Ewa zu folgen, deren Husten er auf einer Konzertaufnahme gehört haben will, die im Radio übertragen wurde. Darüber hinaus wird er von seinem Verleger mit der Übersetzung des letzten Manuskripts des gerade verstorbenen Neomystikers Germund Rein beauftragt, der in einem begleitenden Brief darum bat, dass das Buch auf keinen Fall in seiner Muttersprache erscheinen darf. Je mehr der Übersetzer in das Manuskript eintaucht, umso stärker wächst ihn ihm der Verdacht, dass Rein ermordet wurde und in seinem letzten Text Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens versteckt hat. Derweil sorgen auch die Ermittlungen bei der Suche nach Ewa für einige Überraschungen … „Vielleicht war das eine Engagement auch notwendig zur Entlastung des anderen. Wenn ich zurückdenke, dann überrascht mich, wie oft ich damals voll und ganz dem einen oder dem anderen gewidmet haben muss. Entweder ich befand mich tief in Germund Reins Text, oder aber ich suchte mit Feuereifer nach meiner verschwundenen Ehefrau. Doch ich vermischte beides nie. Ich hielt meine Aufträge wie Öl und Wasser getrennt, und ich glaube auch, dass das genau die richtige Methode war.“ (S. 182) „In Liebe, Agnes“ stellt fast eine Art Briefroman dar, in der sich die beiden Jugendfreundinnen Agnes und Henny auf der Beerdigung von Agnes‘ Mann nur kurz wiedersehen, bis Henny per Brief den Kontakt zu ihrer einst besten Freundin wieder aufnimmt und sie darum bittet, ihren eigenen Mann David, der offensichtlich seit längerer Zeit eine Affäre unterhält, umzubringen. Da sie selbst die erste Tatverdächtige sein würde, soll Agnes ihn à la Hitchcocks „Der Fremde im Zug“ während einer Konferenz in Amsterdam umbringen, während Henny durch die Teilnahme an einem Übersetzer-Seminar in Berlin ein wasserdichtes Alibi haben wird. Während Agnes und Henny in ihrem Briefwechsel alte Erinnerungen austauschen und den Plan zu Davids Ermordung austüfteln, rekapituliert Agnes ihre eigenen Erinnerungen an die Jugendfreundschaft mit Henny … Ähnlich wie in „Tom“ und „Tod eines Autors“ geht es auch in „Die Wildorchidee aus Samaria“ um einen verschwundenen Menschen, diesmal um die siebzehnjährige Vera Kall, die nach der Abiturfeier vor dreißig Jahren spurlos verschwand und vermutlich einem Triebtäter zum Opfer gefallen ist. Als der 49-jährige Sprachlehrer Henry Maartens von seiner Frau Clara erfährt, dass sie sich scheiden lassen will, erhält er kurz danach einen Anruf seines Schulkameraden Urban Kleerwot, der Henry darum bittet, einen Blick auf sein Krimi-Manuskript zu werfen. Sie verabreden sich in ihrer alten Heimatstadt K., wo Henry zwei Tage vorher in einem Hotel absteigt und eine Nachricht von Vera vorfindet, die um ein Treffen bittet. Doch warum sollte sich Vera nach über dreißig Jahren wieder bei Henry melden? In der abschließenden, ebenso wie die „Samaria“-Geschichte zuvor in „Aus Doktor Klimkes Perspektive“ veröffentlichten Story „Sämtliche Informationen in der Sache“ versucht ein Lehrer, das Zeugnis einer kürzlich verstorbenen Schülerin fertigzustellen, und besucht dessen Eltern, die noch im Besitz des letzten Aufsatzes sind, den der Lehrer noch zur Benotung heranziehen möchte. Vor allem in den der „Intrigo“-Film-Trilogie zugrundeliegenden Geschichten, aber auch in dem neuen Kurzroman „Tom“ erweist sich Håkan Nesser als großartiger Erzähler außergewöhnlicher Schicksale, die in mehr oder weniger geheimnisvollem Abtauchen und Verschwinden, Lügen, Intrigen und Morden gipfelt, wobei Nesser immer wieder geschickt falsche Fährten legt, indem die Glaubwürdigkeit der Ich-Erzähler und Erwartungen des Publikums nach und nach erschüttert wird und Nesser die Geschichten zu oft überraschenden Auflösungen führt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Håkan Nesser, geboren 1950, ist einer der beliebtesten Schriftsteller Schwedens. Für seine Kriminalromane erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, sie sind in über zwanzig Sprachen übersetzt und mehrmals erfolgreich verfilmt worden. Håkan Nesser lebt abwechselnd in Stockholm und auf Gotland.

Zur AUTORENSEITE

Gabriele Haefs

Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.

zum Übersetzer

Paul Berf

Paul Berf, geboren 1963 in Frechen bei Köln, lebt nach seinem Skandinavistikstudium als freier Übersetzer in Köln. Er übertrug u. a. Henning Mankell, Kjell Westö, Aris Fioretos und Selma Lagerlöf ins Deutsche. 2005 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie ausgezeichnet.

zum Übersetzer

Links