Ich gebe die Hoffnung niemals auf

Hundert Jahre Weisheit aus dem Leben von Alice Herz-Sommer

eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die älteste Überlebende des Holocaust und zugleich älteste Konzertpianistin der Welt über die Kunst, glücklich zu leben.

"Zutiefst bewegend" (Václav Havel)

Ich gebe die Hoffnung niemals auf – dieses Lebensmotto hat Alice Herz-Sommer 108 Jahre lang geleitet. In vielen Gesprächen mit der ältesten Konzertpianistin der Welt und zugleich ältesten Überlebenden des Holocaust hat Caroline Stoessinger die Essenz eines Lebens gewonnen, das leuchtet vor Schönheit, Großzügigkeit und Mut.

"Zutiefst bewegend. Geschrieben, um uns allen Mut zu machen." Václav Havel

„Caroline Stoessinger ist ein wunderschönes Buch über die älteste Konzertpianistin und jüdische Holocaust-Überlebende der Welt (…) gelungen.“

Weiberdiwan (Frühjahr/Sommer 2012)

Originaltitel: Alice's World
Originalverlag: Randomhouse USA
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-08269-7
Erschienen am  03. April 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Caroline Stoessinger

Alice Herz-Sommer wird 1903 im Prag der Habsburger Zeit geboren. In jungen Jahren begegnet sie Franz Kafka, Max Brod, Gustav Mahler und Sigmund Freud. Früh entscheidet sich Alice Herz für eine Laufbahn als Pianistin. Sie hat Erfolg, heiratet Leopold Sommer, bringt einen Sohn zur Welt. Nach der Befreiung aus Theresienstadt emigrieren Mutter und Sohn nach Israel. Mit 83 Jahren zieht Alice Herz-Sommer nach London, wo sie heute noch lebt.

Caroline Stoessinger ist mit der legendären Alice Herz-Sommer seit vielen Jahren befreundet. Die international bekannte Konzertpianistin und Kulturmanagerin befasst sich schon lange mit der Musik, die in Theresienstadt komponiert und aufgeführt wurde. Sie lebt in New York.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

„Ein Buch, das man nicht aus der Hand legen mag, wenn man es einmal angefangen hat.“

Giessener Allgemeine (15. September 2012)