VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ich und Earl und das sterbende Mädchen Roman

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-09285-6

Erschienen:  30.09.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Gebundenes Buch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein Junge, der Filme dreht. Ein Mädchen, das stirbt. Eine Geschichte, die einen nicht mehr loslässt

Was Greg mag: sich in der Schule so unauffällig zu verhalten, dass er nahezu unsichtbar wird. Gelegentlich mit seinem Freund Earl einen Film zu drehen. Seine Ruhe. Was er nicht mag: die Idee seiner Mutter, der todkranken Rachel beizustehen. Womit er nicht gerechnet hat: Rachel selbst, die keinen braucht, der sie bemitleidet, und die ihre ganz eigene Vorstellung von jenen Tagen hat, die ihre letzten sein könnten …

Die Taktik des siebzehnjährigen Greg ist ganz klar: Sich möglichst aus allem raushalten, so übersteht man die Highschool-Jahre am besten, ohne in irgendeiner unliebsamen Clique zu stranden. Einzig mit dem zynischen Earl ist Greg befreundet – wobei »befreundet« es nicht ganz trifft. Earl und er haben vielmehr ein gemeinsames Projekt. Sie drehen Filme, in denen sie den Klassikern der Filmgeschichte nacheifern. Als Gregs Sandkastenfreundin Rachel an Leukämie erkrankt und Greg sich »um sie kümmern« soll, sieht er nur eine Chance, dem Auftrag nachzukommen und gleichzeitig seinen Prinzipien treu zu bleiben: Greg und Earl drehen einen Film für Rachel. Und irgendwann währenddessen kommt Greg dann doch aus der sicheren Distanz hinter der Kamera hervor und nimmt von Rachel Abschied …

»Jesse Andrews' Debütroman überzeugt durch Authentizität ohne Sentimentalität.«

Focus Spezial, Ausgabe Dezember/Januar 2013/2014

Jesse Andrews (Autorin)

Jesse Andrews hat einen Harvard-Abschluss und lebte schon in Spanien und Deutschland (wo er in einer Jugendherberge arbeitete). Er kommt ursprünglich aus Pittsburgh, Pennsylvania, und wohnt derzeit in Brooklyn, New York. Ich und Earl und das sterbende Mädchen ist sein Debüt-Roman.

»Jesse Andrews' Debütroman überzeugt durch Authentizität ohne Sentimentalität.«

Focus Spezial, Ausgabe Dezember/Januar 2013/2014

»Eine witzig-traurige Geschichte mit amerikanischem Sitcom-Humor bei einem ungewöhnlichen Thema. Es geht um das Sterben und ein Erwachsenwerden im Schnelldurchlauf. Sehr lesenswert!«

Fritz (RBB) (15.01.2014)

Aus dem Amerikanischen von Ruth Keen
Originaltitel: Me & Earl & The Dying Girl
Originalverlag: Amulet Books

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-09285-6

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen:  30.09.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Nicht mein Geschmack

Von: Lele Datum: 28.03.2016

https://lifeofaboredgirl.wordpress.com/

Ich finden den Look von dem Cover sehr schön und auch dieses “Retroartige” finde ich auf eine gewisse Art und Weise passend.

Die Geschichtsidee an sich finde ich in Ordung, auch wenn es schon viele Bücher gibt, wo es um die Krankheit Krebs geht (siehe: “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”). Der Autor selbst oder Greg (genau kann man das nicht wirklich sagen) sagt jedoch selbst, dass es keine typische Geschichte ist und betont immer wieder wie unromantisch das Ganze wäre.

Die Umsetzung ist jedoch nicht wirklich gut gelungen. Denn die Geschichtsidee ist nicht der Hauptbeschandteil des Buchs. Die Ansichten von Greg sind teilweise zwar interessant, aber an manchen Stellen einfach überflüssig. Außerdem ist es total nervig, wenn der Autor/Greg selbst das Buch dauernd runter macht und schreibt wie schlecht es doch ist. Am Anfang fand ich dies sehr amüsant, aber je mehr ich laß, desto mehr wollte ich einfach nur schreien, dass er es dann doch seien lassen solle dieses Buch zu schreiben. Auch das ständige Betonen, dass er Rachel nicht liebe gig mir relativ schnell auf die Nerven.

Man hat so gut wie keinen Einblick in die anderen Charaktere, außer in Greg. Dieser ist an einigen Stellen gar nicht zu verstehen, was seine Handlungen und Gedanken angeht. Doch wie schon erwähnt sind einige Ansichten sehr interessant und amüsant. Außer das Earl gerne Fikalwörter benutzt weiß man nur, dass er in einer ziemlichen Problemfamilie lebt. Sehr agressive Geschwister und ähnliche Sachen. Er ist trotzdem feinfühliger als Greg, was man im Umgang zu Rachel bemerkt und am Schluss wurde er mir sympatischer als Greg.

Einige Besonderheiten hat das Buch. Es werden immer wieder Dialoge in Regieanweisungen geschrieben und zwischendurch erfährt man einiges von dem Schreibprozess des Autors, welchen man mit der Hauptperson glaichsetzten kann.

Die Geschichte habe ich mit gemischten Gefühlen gelesen und an vielen Stellen hätte ich gerne mehr Erfahren oder mehr Hintergrundinformationen gehabt.
Fazit

Alles in einem glaube ich, dass der Autor ein Buch schreiben wollte, welches anderes ist als die anderen Krebsgeschichten. Er wollte es realer wirken lassen, als die ganzen Romanzen in anderen Büchern. In meinen Augen hat er dies ur teilweise geschafft und hat ein Buch geschrieben in dem er sich selbst und dem Leser immer wieder klar machen muss, dass alles schlecht ist. Man sollte sich ein eigenes Bild von dem Buch machen, doch es ist keine Schande es nicht gelesen zu haben.

Deswegen bekommt das Buch von mir 2 1/2 Sterne.

★ ★ ☆

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ich und Earl und das Mädchen- Jesse Andrews

Von: booksareheroess Datum: 14.10.2016

booksareheroess.blogspot.lu/2016/04/eleanor-von-rainbow-rowell.html

Hallo!
Herzlich willkommen zu einer Rezension und zwar „Ich und Earl und das Mädchen“ von Jesse Andrews.
Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar.
Inhalt:
Ein etwas nerdiger Junge. Ein Mädchen, das stirbt. Ein Buch, das einen nicht mehr loslässt Greg ist siebzehn und hält sich am liebsten aus allem raus. Soziale Kontakte vermeidet er, wo immer es geht. Stattdessen dreht er mit seinem einzigen und ziemlich verpeilten Kumpel Earl verrückte Versionen von Filmklassikern. Bis seine Mutter ihn mehr oder weniger dazu zwingt, Zeit mit der unheilbar kranken Rachel zu verbringen. Greg ist alles andere als begeistert. Doch dann stellen er und Rachel überrascht – nahezu geschockt! – fest, dass sie einander wirklich mögen. Gregs ganzes Weltbild ändert sich. Doch den beiden läuft die Zeit davon …

Meinung:
Zu allererst würde ich euch empfehlen dieses Buch nicht mit „ Das Schicksaal ist ein mieser Verräter“ von John Green zu vergleichen. Denn viele tun dies, da sich die Thematik sehr ähnelt.
Dieses Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Ich liebe den Protagonist Greg. Er hat einen unglaublichen einzigartigen Humor , daher musste ich öfters auch sehr grinsen. Das ging so weit, dass ich mir diese Stellen im Buch makiert habe. Jedoch mochte ich die weiteren Charaktere auch total gerne. In der kurzen Zeit sind sie mir schnell ans Herz gewachsen. <3
Ich bin positiv überrascht, wie gut Jesse Andrwes diese dramatische Thematik- Leukämie- in eine so gute Stimmung geschrieben hat. Der Schreibstil war speziell, es gab mal Dialoge und mal wurde man persönlich Angesprochen. Das hat mir sehr gut gefallen, somit flog man durch die Seiten und hatte in wenigen Tagen das Buch beendet.
Ich bin sehr gespannt auf den Film, ob der mir auch so gut gefallen wird.
Das Buch hat von mir 4,5/5 Sternen bekommen.

Voransicht