VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Ich und mein anderes Leben

Ab 13 Jahren

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 6,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14255-1

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

DIE UNBEKANNTE in dir

Schon immer hat Molly Erinnerungslücken. Ganze Stunden und Tage: einfach weg. Was während dieser Blackouts passiert, weiß sie nicht, nur, dass sie danach jedes Mal wie aus einem wilden Traum erwacht. Bis eines Tages nach einem Unfall ein tödlich verletzter Junge in ihren Armen liegt und behauptet, sie zu kennen. Aber Molly kennt diesen Jungen nicht. Oder doch? Als sie sich auf die Suche nach Spuren macht, gerät sie in den Sog einer verstörenden Wahrheit: Sie kannte den Toten, liebte ihn sogar. Aber nicht als Molly. Sondern als Mabel, ihr zweites Ich. Und Mabel hat die Oberhand, wenn Molly ihren Blackout hat.

Katrina Leno (Autorin)

Katrina Leno wuchs in Connecticut auf und hat die Sommer ihrer Kindheit in Massachusetts am Meer verbracht, wo »Ich und mein anderes Leben« spielt. Sie schreibt seit ihrem 16. Lebensjahr und hat kürzlich ihr Studium in Creative Writing an der University of Connecticut abgeschlossen. »Ich und mein anderes Leben« ist ihr erster Roman.

Aus dem Amerikanischen von Ute Mihr
Originaltitel: The Half life of Molly Pierce
Originalverlag: Harper Collins, US

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14255-1

€ 6,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 09.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

�� ✎ Katrina Leno - Ich und mein anderes Leben

Von: Jane Datum: 17.07.2016

mademoiselle-cake-liest.blogspot.it/

Lange habe ich die Rezension nun vor mir hergeschoben, obwohl ich das Buch echt gut fand.. Ich musste das Ganze aber einfach noch ein wenig auf mich wirken lassen und bin noch immer nicht sicher, ob ich wirklich die richtigen Worte dafür finde..

Ich finde, die Autorin legt (teilweise) eine Wortgewalt hin, die mich ganz oft zum Nachdenken anregte, weil sie etwas widerspiegelt, was ich mich einfach nicht in Worte zu kleiden traue:

"Manchmal wünsche ich mir, dass ich nie geboren wäre, manchmal habe ich das Gefühl, ich könnte nicht atmen, manchmal weine ich völlig ohne Grund, und manchmal kann ich nicht einschlafen, aber manchmal, zum Beispiel jetzt, kann ich mir nicht vorstellen, irgendetwas anderes zu fühlen als Dankbarkeit." (S. 243)

Obwohl mir von Anfang an klar war, um welches Thema es in dem Buch gehen wird, langweilte mich die Geschichte keine Minute lang. Ich hatte vorher schon ein Buch gelesen, in dem dies thematisiert wurde, aber das beruhte auf Tatsachen und ist auch schon mindestens 8 Jahre her.
Molly könnte auch eine von Nebenan sein, denn für mich wirkte sie authentisch.

Auch die anderen Charaktere werden einem sympathisch gemacht und bleiben nicht als blasse Nebendarsteller im Verborgenen:

"Für ihn kommen die Menschen immer zuerst. Er schiebt einen nach vorn, wenn er muss, aber er lässt einen nie im Dunkeln verschwinden." (S. 76)

Die Story wird ja aus Mollys Sicht erzählt und so nimmt am aktiv an den Gedanken von ihr teil. Manchmal mag das ein bisschen verwirrend klingen, aber es gibt Momente, in denen ich am liebsten an ihrer Seite gewesen wäre und mit ihr über das, was sie denkt, gesprochen hätte..

"Warum erkundigen sich Leute nach Beerdigungen? Und was soll man über eine Beerdigung sagen?" (S. 83)

..auch, weil sie sich Sachen fragt, die man eher selten zu hören bekommt, weil sich keiner traut, sie auszusprechen oder jeder sie für selbstverständlich hinnimmt..

"Was ist schlimmer? Derjenige zu sein, dem das Herz gebrochen wird, oder selbst jemandem das Herz zu brechen?
Ich würde immer Ersteres wählen.
Ich bin gut darin, unglücklich zu sein.
Ich bin gut darin, meiner Traurigkeit ein Zuhause zu bieten." (S. 136)

Für mich war dieses Werk sehr eindringlich.
Vielleicht mag manchem das Thema zu wenig vertieft wurden sein, vielleicht sind manchem die Charaktere zu blass. Ich hingegen sehe es auch unter dem Aspekt, dass der Verlag das Buch ab 13 Jahren empfiehlt, obwohl Molly ein wenig älter ist und Jugendlichen, die sich an der Grenze zum jungen Erwachsenen befinden, leichter Zugang gewähren würde.

Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

©2016

Positive Auseinandersetzung mit dem Thema

Von: Natalie77 Datum: 12.05.2015

mem-o-ries.de

Inhalt:
Molly hat Gedächtnislücken, diese begleiten sie schon ihr Leben lang. Sie weiß nicht was während dieser Blackouts geschieht und auch wenn sie es wissen wollte fragt sie niemanden der es wissen könnte. Eines Tages als sie aus einer dieser Blackouts "erwacht" wird sie in einen Unfall verwickelt wo der Schwer verletzte Leyle sie zu kennen scheint und sie auch beim Namen nennt - doch es ist nicht ihrer. Kommt sie nun hinter das Geheimnis ihrer Blackouts?

Meine Meinung:
Wer denkt man kann dieses Buch einfach mal so weg lesen, es hat ja nicht viele Seiten hat sich getäuscht. Katrina Leno hat mit ihrem etwas wirrem Schreibstil dafür gesorgt das der Leser zu Beginn ebenso verwirrt ist wie Molly. Das ist für die ersten Seiten Gewöhnungsbedürftig passt aber zur Geschichte und ich hatte mich auch recht schnell daran gewöhnt.Nach den ersten ein zwei Kapiteln war ich drin in der Geschichte und las flüssig weiter.

Die Spannung entsteht durch das Geheimnis um die Gedächtnislücken. Molly ist nicht wirklich ein Einzelgänger und hat auch Familie, so muss eigentlich klar sein das es jemanden gibt der davon weiß und doch konfrontiert sie keiner damit. Ihre Schwester bringt es auf den Punkt: Du hast Geheimnisse also habe ich auch welche. Molly muss selber darauf kommen was los ist. Wie sie das schafft und auch die Auflösung lies mich immer weiter lesen. Schließlich wollte ich wissen was diese Aussetzer auslöst und was dann passiert. Mir ging es da nicht anders wie Molly.

Molly muss einige merkwürdige Situationen meistern die ihr Erinnerungen bringen. Manchmal kam ich nicht ganz mit ob sie nun Bewusst Molly ist oder ob es eine Erinnerung oder ein Blackout ist. Das lag daran das ein Seitenwechsel den Absatz haben verschwinden lassen den es sonst zwischen den einzelnen Sprüngen gab. Das war ein zweimal etwas störend weil ich mich erst rein finden musste.

Die Figuren außer Molly sind ohne große Besonderheiten. Sie sind nicht so zahlreich und haben alle eher Neben-, als Hauptrollen und so ist es auch nicht schlimm das sie recht blass bleiben. Molly ist diejenige auf die sich natürlich alles konzentriert.

Im Nachhinein könnte ich nun sagen klar war die Auflösung die logische. Darauf gekommen bin ich vorher aber doch nicht oder erst recht spät. Es war für mich ein guter Abschluss und eine sehr positive Auseinandersetzung mit dem Thema auch wenn ich Mollys Umfeld nicht immer in ihren Handlungen verstanden habe und ich mir für mich in so einer Situation eine andere Behandlung wünschen würde.

Voransicht