VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ich vergebe nicht Thriller

Ray Drake (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18342-4

Erschienen: 19.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Killer mit einer Botschaft aus der Vergangenheit. Und ein Ermittler, der alles zu verlieren hat.

Detective Ray Drake hat alles dafür getan, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein normales Leben zu führen. Niemand weiß von seiner Kindheit in einem Londoner Waisenhaus und von den schrecklichen Geschehnissen, die dreißig Jahre zurückliegen. Doch dann wird eine Familie brutal ermordet, und Hinweise tauchen auf, die in Drakes Richtung deuten. Er weiß, dass er sie vertuschen muss, um sein Geheimnis weiterhin zu schützen. Der Täter jedoch scheint fest entschlossen, die Wahrheit ans Licht zu bringen – und sein Rachefeldzug hat gerade erst begonnen …

Wussten Sie, dass der Sohn von Mark Hill Fußball-Fan von Borussia Dortmund ist? Zum Interview

Homepage von Mark Hill (engl.)

Mark Hill auf Facebook

Der Autor auf twitter.com

Ray Drake

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Mark Hill (Autor)

Mark Hill ist Journalist und Drehbuchautor und arbeitet außerdem als Producer beim Radio. Mit Ich vergebe nicht legte er seinen ersten Roman vor. Der Autor lebt mit seiner Familie im Norden Londons.

Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: The Two O'Clock Boy
Originalverlag: Sphere, London 2016

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18342-4

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 19.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Hochspannender Thriller,Hochspannender Krimi mit Wahnsinnsende

Von: Leben. Lieben. Lachen. Lesen. Datum: 08.01.2017

https://www.facebook.com/lebenliebenlachenlesen

London - da denken viele an Big Ben, London Eye und Buckingham Palace. Doch das London, in dem Mark Hill​ in "Ich vergebe nicht", erschienen bei Blanvalet Verlag​, spielt ist anders. Dreckig. Rau. Voller nicht aufgearbeiteter Probleme.
Im Mittelpunkt steht Polizist Ray Drake, dessen Zeit im Kinderheim Anfang der 80er-Jahre niemand kennt. Denn Ray hat in dem Heim eigentlich nichts zu suchen, ist er doch das einzige Kind eines angesehenen Richters und seiner Frau. Doch dann wird, in der Jetztzeit, ein ehemaliger Bewohner des Kinderheims samt Familie ermordet und er soll nicht der Einzige aus der Riege der Kinder bleiben, dem das Leben ausgelöscht wird.
Ray Drake versucht die Ermittlungen seiner Kollegin zu torpedieren und das nicht nur, weil er Angst um seine eigene Familie hat, sondern auch, weil er ein großes Geheimnis mit sich herumschleppt.
Anfangs sind die beiden Zeitebenen (1984 und 2016) verwirrend, weil es recht viele Protagonisten gibt, die alle wichtig für den Verlauf der Geschichte sind. Aber hat man die Beziehungsgeflechte verstanden, ist die Geschichte hochspannend. Es ist eine Geschichte über Abgründe, den Versuch von Neuanfängen und die Ketten, die einem der falsche Start ins Leben anlegt. Mark Hill arbeitet mit wahnsinnig guten Cliffhangern und Wendepunkten, die zu keinem Zeitpunkt vorherzusehen sind. Das Buch ist sehr spannend und wegen der verpassten Chancen und immer wieder enttäuschten Emotionen der Protagonisten ebenso berührend.,London - da denken viele an Big Ben, London Eye und Buckingham Palace. Doch das London, in dem Mark Hill in "Ich vergebe nicht", erschienen bei Blanvalet Verlag, spielt ist anders. Dreckig. Rau. Voller nicht aufgearbeiteter Probleme.
Im Mittelpunkt steht Polizist Ray Drake, dessen Zeit im Kinderheim Anfang der 80er-Jahre niemand kennt. Denn Ray hat in dem Heim eigentlich nichts zu suchen, ist er doch das einzige Kind eines angesehenen Richters und seiner Frau. Doch dann wird, in der Jetztzeit, ein ehemaliger Bewohner des Kinderheims samt Familie ermordet und er soll nicht der Einzige aus der Riege der Kinder bleiben, dem das Leben ausgelöscht wird.
Ray Drake versucht die Ermittlungen seiner Kollegin zu torpedieren und das nicht nur, weil er Angst um seine eigene Familie hat, sondern auch, weil er ein großes Geheimnis mit sich herumschleppt.
Anfangs sind die beiden Zeitebenen (1984 und 2016) verwirrend, weil es recht viele Protagonisten gibt, die alle wichtig für den Verlauf der Geschichte sind. Aber hat man die Beziehungsgeflechte verstanden, ist die Geschichte hochspannend. Es ist eine Geschichte über Abgründe, den Versuch von Neuanfängen und die Ketten, die einem der falsche Start ins Leben anlegt. Mark Hill arbeitet mit wahnsinnig guten Cliffhangern und Wendepunkten, die zu keinem Zeitpunkt vorherzusehen sind. Das Buch ist sehr spannend und wegen der verpassten Chancen und immer wieder enttäuschten Emotionen der Protagonisten ebenso berührend.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

D.Wilke

Von: Deborah Wilke Datum: 08.09.2017

debsbuercherwelt.blogspot.de/

Inhalt:
Ein Killer mit einer Botschaft aus der Vergangenheit. Und ein Ermittler, der alles zu verlieren hat.

Detective Ray Drake hat alles dafür getan, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein normales Leben zu führen. Niemand weiß von seiner Kindheit in einem Londoner Waisenhaus und von den schrecklichen Geschehnissen, die dreißig Jahre zurückliegen. Doch dann wird eine Familie brutal ermordet, und Hinweise tauchen auf, die in Drakes Richtung deuten. Er weiß, dass er sie vertuschen muss, um sein Geheimnis weiterhin zu schützen. Der Täter jedoch scheint fest entschlossen, die Wahrheit ans Licht zu bringen – und sein Rachefeldzug hat gerade erst begonnen …



Autor
Mark Hill ist Journalist und Drehbuchautor und arbeitet außerdem als Producer beim Radio. Mit »Ich vergebe nicht« legte er seinen ersten Roman vor. Der Autor lebt mit seiner Familie im Norden Londons.
Cover:

So wie das Bild es schon verät: Sehr misteriös.



Schreibstil:
Mal was ganz anderes und ich muss sagen, der Schreibstil war echt toll. Er kann sehr gut schreiben auch so dass man sich ein Bild davon machen kann.


Meinung:
Für mich kam es letztendlich nicht wie ein Thriller vor, sondern wie ein Kriminalroman. Aber ich kann nicht sagen, ob zu hundert prozent. Für mich ist es ein Buch aus beiden Genren.
Kriminalromane sind nicht meine Welt. Aber dieses Buch war ja zur Hälfte für mich eins, doch ich muss sagen es wirkte sehr spannend.
Ich musste mehrmals überlegen ob ich das Buch nicht einfach weglege, da ich einfach keine Lust mehr darauf hatte, es zu lesen. Doch ich habe mich aufgerappelt und hab es weiter gelesen. Und ich muss sagen, ich bin froh es getan zu haben. Irgendwie hat es mich immer wieder gefesselt und war total spannend.
Doch dann kam wieder seiten die sich gezogen haben. Aber trotzdem find ich das Buch ist echt lesenswert. Es bekommt von berechtigt:


4,5 von 5 Sternen

Voransicht