VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Im Schatten des Berges Roman

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 24,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18856-6

Erschienen: 17.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Eine Liebeserklärung an Bombay und an das Leben!

„Shantaram“ hat Millionen Leser auf der ganzen Welt berührt. Die Geschichte von Lindsay Ford, dem Australier, der aus dem Gefängnis ausbrach, in Mumbai untertauchte, als Arzt im Slum arbeitete und um die Liebe seines Lebens kämpfte, lebt in ihren Herzen weiter. Lindsay Ford wurde zu Shantaram, und die Stadt Mumbai zu seiner Heimat. Am Ende verlor er einen Menschen, den er über alles liebte, wie einen Vater verehrte: den Mafiaboss Khaderbhai.

Zwei Jahre sind seitdem vergangen, und seit Khaderbhai nicht mehr mehr da ist, bekämpfen sich die verschiedenen Gangs der Stadt immer unerbittlicher, die Gewalt eskaliert. Auf der Suche nach einem Ausweg begegnet Lin einem heiligen Mann, der alles infrage stellt, was Lin zu wissen glaubte. Am liebsten würde er die Stadt verlassen, ein neues Leben beginnen. Doch zwei Dinge halten ihn zurück: Karla, seine große Liebe, und ein fatales Versprechen, das er nicht brechen kann ...

Offizielle Webseite zu Gregory David Roberts "Shantaram"

Gregory David Roberts über »Shantaram«

»Toller Stoff für unzählige Lesestunden.«

GALA (13.10.2016)

Gregory David Roberts (Autor)

Gregory David Roberts wurde 1952 in Melbourne, Australien, geboren. Während seiner Studienjahre beging er mehrere bewaffnete Raubüberfälle und wurde zu einer 19-jährigen Haftstrafe in einem Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. Nach seiner spektakulären Flucht ließ sich Gregory David Roberts in Bombay nieder. Dort gründete er unter anderem seine eigene Castingagentur für Bollywood-Filmproduktionen und eine Rockband. Seine Kontakte zur lokalen Mafia führten schließlich zu seiner Festnahme in Frankfurt. Gregory David Roberts wurde nach Australien zurückgeschickt, wo er weitere sechs Jahre im Gefängnis verbrachte – zwei davon in Einzelhaft. In dieser Zeit begann er seine Arbeit an seinem ersten Roman "Shantaram", der mittlerweile zu einem weltweiten sensationellen Erfolg avanciert ist. Gregory David Roberts zog sich 2014 aus dem öffentlichen Leben zurück, um seine Zeit seiner Familie und dem Schreiben zu widmen.

»Toller Stoff für unzählige Lesestunden.«

GALA (13.10.2016)

Aus dem Amerikanischen von Sibylle Schmidt
Originaltitel: The Mountain Shadow
Originalverlag: Grove Press

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18856-6

€ 19,99 [D] | CHF 24,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 17.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

eine faszinierende und fesselnde Fortsetzung von Shantarm

Von: Ulla Leuwer Datum: 28.11.2016

ullasleseecke.blogspot.de/

Meine Meinung:
Vor über 5 Jahren habe ich das Buch "Shantaram" gelesen und seitdem auf das nächste Buch gewartet, von dem ich wusste, dass es geschrieben wurde. Dann hatte ich die Information, dass es dieses Buch als englische Ausgabe inzwischen gab und wartete weiter geduldig auf die Übersetzung. Das Warten hat sich gelohnt. Ich war von dem Buch Shantaram ja sehr begeistert und freute mich jetzt wirklich, dass ich das nächste Buch endlich lesen konnte. Allerdings empfehle ich allen, wirklich zuerst Sh zu lesen, Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber vieles lässt sich besser verstehen, wenn man weiß, was vorher passiert ist.

In dem Buch sind zwei Jahre vergangen und Lin lebt immer noch in Mumbai. Er arbeitet immer noch in seinem Klan und geht nicht ganz sicheren Geschäften nach. Leider bricht zwischen den verschiedenen Klans Streitereien aus und Lin gerät genau dazwischen und muss sich mehrmals seiner Haut wehren. Habe ich im ersten Buch das Leben im Slum und seine Freunde kennen gelernt, was mich sehr fasziniert hat, bekam ich jetzt einen weiteren, allerdings nicht so schönen Einblick von seinem Leben und den Schattenseiten.

Auch diesmal hat der Autor mich mit seinen Schilderungen in seinen Bann gezogen. Mit Spannung und Herzklopfen habe ich verfolgt, was alles so passiert. Ich fand es traten zwei Extreme auf, Gewalt und Philosophie, letzteres muss man mögen und mit Freuden lesen. Eigentlich ist das nicht mein Fall und an diesen Gesprächen hätte ich mich wahrscheinlich gar nicht beteiligt. Aber es sind ja schon immer viele nach Indien gegangen, um die Wahrheit oder die Erkenntnis zu finden. Lin hat uns Leser aber auch dahinter blicken lassen.

Hatte ich das erste Buch noch als gedruckte Ausgabe vor mir liegen, war ich jetzt richtig froh, dass ich dieses als eBook gelesen habe, 992 Seiten sind heftig und im Bett nicht so gut zu lesen. Naja, nicht jeder liest abends im Bett, aber auch für unterwegs wäre es mir zu schwer geworden. Auf jeden Fall waren 992 Seiten, die mich gefesselt haben.


Fazit:
Wer Shantaram gelesen hat, wird mit Sicherheit, wie ich, auf dieses Buch gewartet haben. Diesmal hatte ich am Ende nicht mehr das Gefühl, noch mehr lesen zu wollen/ zu müssen. Es war nu

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Es ist, als hätte Roberts die Wahrheit in Worten gefunden und schenkt sie uns, eingebettet in seiner eigenen, faszinierenden Geschichte.

Von: Tasmetu Datum: 08.12.2016

tasmetu.de

Nachdem "Shantaram" eines meiner absoluten Lieblingsbücher war, habe ich nun jahrelang auf die Fortsetzung gewartet. Wie auch schon beim ersten Band ist es schwierig, ihn zusammen zu fassen oder detaillierter über den Inhalt zu sprechen. Nicht nur wegen seiner enormen Länge (gut 1000 Seiten), sondern auch wegen seiner Komplexität und Vielschichtigkeit.
Auch in diesem Buch hat mich das Autobiographische sehr gereizt. Lin, der Protagonist, erlebt sehr viel, auch viel Schlechtes und viel Illegales und man weiß nie so genau, was der Autor jetzt tatsächlich erlebt hat und was er mit seinem dichterischen Talent hinzugefügt hat.
Eben dieses Talent hat mich auch diesmal absolut von den Socken gehauen. Roberts Schreibstil ist einfach unglaublich. Er schreibt ehrlich und direkt, nimmt kein Blatt vor den Mund und doch ist es poetisch und philosophisch. Immer wieder gibt es Zitate oder Absätze, die einen vollkommen sprachlos zurücklassen. Es ist, als hätte Roberts die Wahrheit in Worten gefunden und schenkt sie uns, eingebettet in seiner eigenen, faszinierenden Geschichte.
"Im Schatten des Berges" (genau wie "Shantaram" damals) ist nicht nur eine spannende, interessante Geschichte eines flüchtigen Verbrechers, der in Indien ein neues Leben voller Gefahren und Liebe und Freunden und Verlust gefunden hat, sondern auch ein Buch voller Weisheit. Hier fand ich den zweiten Band viellecht sogar noch stärker als den ersten, auch wenn meine Erinnerung an diesen nicht mehr ganz frisch ist. Denn in "Im Schatten des Berges" lernt Lin eine Art Guru kennen, mit dem viele philosophische Gespräche geführt werden, was das Buch durchaus bereichert hat.
Manchmal waren mir die Sprüche aber auch zu viel. Es gab einige Seiten, in denen er mit seinen Freunden - meist Karla, die natürlich immer noch eine große, große Rolle in seinem Leben spielt - eine Art Spiel spielt, bei dem sie sich mit philosophischen Sprüchen "battlen" und das war beim ersten Mal noch cool, beim dritten Mal nur noch nervig. Es fühlte sich so an, als wollte Roberts unbedingt seine gesammelte Zitatsammlung in dieses Buch quetschen.
Nichtsdestotrotz schafft er es doch, dass man sich in den 1000 Seiten nicht langweilt. Das schafft er nicht nur mit der Schönheit seiner Sprache, sondern auch mit lebensechten Charakteren. Viele von ihnen kannte ich schon aus dem ersten Band und manche lernte ich neu kennen. Man lernt, einige zu hassen und andere zu lieben. Man sieht und fühlt wie Lin.
Auch hier gab es wieder einen kleinen Minuspunkt, denn obwohl Roberts die Frauen seiner Geschichte mit sehr viel Respekt portraitiert, stellt er sie doch immer wieder als diese unverständlichen, mystischen, in Rätseln sprechenden Wesen dar. Die Dialoge mit Lisa und Karla waren oft mehr als verwirrend und in meinen Augen etwas verzerrt dargestellt.
In diesem Buch standen, neben vielen anderen Themen, vor allem Verlust und Wahrheit im Mittelpunkt, was durchaus interessant war, aber mir fehlte ein wenig der Shantaram aus dem Slum, den ich im ersten Band so lieben gelernt habe.
Alles in allem war es aber wieder einmal ein wundervolles Buch, das mein Herz höher schlagen ließ und mich mit nach Indien genommen hat und mich vermutlich für den Rest meines Lebens nicht mehr loslassen wird. Roberts schafft es einfach, einen zu packen und nachhaltig zu verändern. Ich bin von ihm und seiner Arbeit schwer beeindruckt und hoffe, dass wir noch mindestens ein weiteres Buch bekommen werden.

Verlust und Wahrheit, Liebe und Entscheidungen -
Roberts lässt uns in seiner Geschichte verschwinden und lässt uns vor seiner Weisheit und seiner Sprache staunen

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors