VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Im Spiegel ferner Tage Roman

Kundenrezensionen (24)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15857-6

Erschienen: 14.12.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte - und einen schlimmen Verrat …

»Atmosphärisch meisterhaft, packend und dicht.«

Sunday Mirror

Kate Riordan (Autorin)

Kate Riordan lebt in Cheltenham. Sie ist freie Journalistin und schreibt unter anderem für den Guardian und Time Out.

»Atmosphärisch meisterhaft, packend und dicht.«

Sunday Mirror

»Eine epische Saga von Geheimnissen und Dämonen.«

Good Housekeeping

»Eine außergewöhnliche Geschichte voller Spannung.«

Sunday Express

Aus dem Englischen von Heike Holtsch
Originaltitel: Fiercombe Manor/THE GIRL IN THE PHOTOGRAPH

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-15857-6

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 14.12.2015

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Zwei Frauen unter den Zwängen ihrer Zeit

Von: Frau Goethe Datum: 14.12.2015

https://www.facebook.com/fraugoetheliest

Alice wird nach einer Affäre mit einem verheirateten Kollegen ungewollt schwanger. Ihre Mutter ist bestrebt, Gerede und Verruf von ihrer Tochter abzuwenden und schickt sie nach Firecombe Manor im ländlichen Gloucestershire, wo sie selbst in ihrer Jugend gelebt hat. Die dortige Haushälterin Mrs. Jelphs wird Alice durch die letzten Wochen ihrer Schwangerschaft begleiten, bevor das Kind zur Adoption freigegeben werden soll. Während ihres Aufenthalts entdeckt Alice das geheime Tagebuch der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Sie beginnt zu lesen und erfährt von einer verborgenen Familientragödie, die auch ihre eigenen Wurzeln betrifft.

Kate Riordan erzählt in ihrem zweiten Roman das Schicksal zweier Frauen. Das Thema Stimmungen in der Schwangerschaft zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Die britische Autorin lässt beiden Protagonisten ihrer Zeit genügend Raum, ihre Gefühle zu formulieren. Alice lebt in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts und ihr Ruf wäre nach ihrer Schwangerschaft ruiniert. Sie würde es schwer haben, überhaupt eine angesehene Arbeit zu finden, um sich und das Baby zu ernähren. Das ist die Motivation der Mutter, Alice an einen fernen Ort zu schicken und hinterher ihren eigenen Enkel wegzugeben. Unter diesem Aspekt erscheint die Mutter nicht mehr hartherzig, sondern von Ängsten um ihre Tochter getrieben. Eine Aufklärung der Tochter fehlt gänzlich, sodass die Naivität von Alice die Handlung nur authentischer macht.

Ganz anders erging es Elizabeth Ende des 19. Jahrhunderts als Frau eines Adeligen, die in bequemes Leben mit Personal führte. Ihre einzige Aufgabe bestand darin, einen Erben für den Titel zu gebären. Die durch ihr Elternhaus gebildete junge Frau litt darunter, dass sie keine Söhne bekam und die Enttäuschung ihres Mannes zerstörte ihre Ehe. Elizabeth wurde mit jeder Fehlgeburt depressiver. Hier lässt Riordan die gängige medizinische Behandlung einfließen, die hysterische Frauen am besten in ihrer Kammer einschloss. Dieses Drama erlebte Mrs. Jelphs ebenso mit. Ihre Figur stellt die Verbindung zwischen den Zeitsträngen dar und lässt die Vergangenheit nicht ruhen.

Die Figuren wurden facettenreich ausgearbeitet, sodass sie lebendig in ihrer Umgebung wirken. Die Umgebung um das Anwesen wurde ebenfalls bildhaft beschrieben. Man spürt den feuchtkalten Nebel wie er vom See aufsteigt und über den Wiesen hängt, praktisch zwischen den Zeilen und verläuft sich zwischen den grauen Mauern. Der Ort verströmt schon von allein genug Mystik, sodass der Geist der Margaret von Anjou gar nicht hätte heraufbeschworen werden müssen. Die Familiensaga weckt schon nach wenigen Kapiteln die Neugier, sodass die über 500 Seiten schnell gelesen sind. Gerne würde man die Haushälterin sowie den Gärtner bitten, schneller die Hinweise zur Lösung zu verraten. Die Kapitel wechseln zwischen Elizabeth und Alice, sodass der Leser jeweils die Ansichten nachfühlen kann. Die jeweiligen Gesellschaftsstrukturen wurden berücksichtigt, sodass die heute zum Teil ungewöhnlichen Gedanken erklärt werden. Wer Familiengeschichten einschließlich Geheimnisse bevorzugt, ist mit diesem Roman gut bedient.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein Roman, der von einer anderen Zeit erzählt

Von: Books Inside Datum: 27.09.2016

https://www.facebook.com/Books-Inside-207662076265142/

London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte - und einen schlimmen Verrat …



Meine Meinung:

Ganz große Klasse!
Natürlich war auch hier das erste, was mir ins Auge gefallen ist, dieses wundervolle irgendwie andere Cover.
Leicht düster und dennoch sehr anziehend.Auch spielt das Nähkästchen, welches das Cover darstellen soll eine recht große Rolle in dem Roman, aber ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen.
Auch hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen, da ich ihn als sehr Bildhaft, aber ohne große Ausschweifung empfunden habe.
Alice habe ich sofort ins Herz geschlossen und konnte ihr Handeln absolut nachvollziehen. Das Handeln ihrer Mutter und auch anderen Charakteren lasse ich einfach mal so in den Raum gestellt, denn es war eine andere Zeit. Auch Elisabeth´s part mochte ich wirklich gerne.
Leider konnte die anfängliche Spannung nicht ganz bis zum Schluss gehalten werden und das Ende erschien mir doch sehr vorhersehbar, wobei ich von der Geschichte ansich der ergriffen war.
Auch wurde die Ausschmückung zum Ende hin doch etwas langezogen und trotzdem konnte mich das Buch durchaus überzeugen. Auch gefielen mir die vielen kleinen Geheimnise und auch wichtigen Details, die sich durch das Buch gezogen haben und immer wieder aufgegriffen und "aufgelöst" wurden.


Mein Fazit:

Alles in allem konnte mich der Roman doch sehr überzeugen und ich konnte mich sehr gut in die Geschehnisse und auch Entscheidungen, sowie die Charaktere hineinversetzen.
Es ist definitiv kein Roman, den man an einem Abend liest bzw in enem Rutsch durchliest, denn dann könnte es geschehen, dass man etwas wesentliches übersieht.
Ich kann für Leser, die gerne über das Leben und seine Folgen lesen, eine klare Empfehlung aussprechen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von: Anette Südmeier aus Minden Datum: 22.06.2015

Buchhandlung: Ravensbergische Buchhandlung

Mit sehr viel Genuss habe ich diesen tollen Schmöker gelesen. Der Leser kann wunderbar eintauchen in die geheimnisvolle Welt rund um das Herrenhaus Fiercombe. Eine ideale Urlaubslektüre, auch für lange Winterabende perfekt! Vielen Dank für das Leseexemplar.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin