VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Immer wenn du tötest Thriller - Ein Fall für Targa Hendricks (2)

Ein Fall für Targa Hendricks (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 4,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 6,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21070-0

NEU
Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.

In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und blauäugig. Ihre Körper sind bizarr in Szene gesetzt und enthalten fast keinen Tropfen Blut mehr. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, eine exzentrische Künstlerin, die mit dem Blut ihrer Fans Gemälde malt und gefährliche Mut-Challenges veranstaltet. Ihre Vorfahren haben eine dunkle NS-Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reicht, und deshalb scheint jemand in der Regierung eine schützende Hand über Freya zu halten. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen: Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren – bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt ...

»Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende.«

BILD AM SONNTAG über TARGA (09.07.2017)

ÜBERSICHT ZU B.C. SCHILLER

Ein Fall für Targa Hendricks

Gefühlskalt, skrupellos, tief verwundet - Ermittlerin Targa Hendricks lässt einen nicht mehr los!

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

B.C. Schiller (Autor)

Barbara und Christian Schiller gehören zu den erfolgreichsten Autoren im deutschsprachigen Raum. Ihre Thriller – darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller – haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.

»Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende.«

BILD AM SONNTAG über TARGA (09.07.2017)

»Spannender Krimi.«

LEA über TARGA (05.07.2017)

»Das Buch ist so fesselnd, dass man es in einem Rutsch lesen möchte.«

Rhein-Neckar-Zeitung über TARGA (22.07.2017)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21070-0

€ 4,99 [D] | CHF 6,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

NEU
Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Ein ungewöhnlicher Thriller mit kleinen Schwächen

Von: Anya B.B. Datum: 12.06.2018

Selten schaffen es Bücher, mich von der ersten Seite an in ihren Bann zu ziehen – "Immer wenn du tötest" ist dies gelungen – leider aber nicht dauerhaft!
Im zweiten Teil der Targa Hendricks Reihe soll die Spezialermittlerin einer Sondereinheit des BKAs die Serienmörderin Freya von Rittberg überführen. An der Täterschaft der exzentrischen Künstlerin, die Farben mit dem Blut ihrer Fans mischt, fragwürdige künstlerische Inszenierungen und Mutproben veranstaltet, besteht von Anfang an kein Zweifel. Doch obwohl ihre Gemälde realen Tatorten bis auf wenige Details gleichen, kann kein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden. Begründet wird dies mit der bereits im Klappentext erwähnten schützenden Hand aus der Regierung. Jedoch spielt diese im weiteren Verlauf des Buches, ebenso wie das NS-Szenario, kaum noch eine Rolle. Beides dient lediglich als Ausgangspunkt für Targas Ermittlungen, die verdeckt als Freyas Bodyguard eingeschleust wird. Das sie dem Beuteschema der Mörderin entspricht - blond und blauäugig, dazu furchtlos - kommt ihr hierbei zu Gute.

Der Roman widmet sich weniger der Ermittlung gegen Freya, sondern vielmehr der Ergründung ihrer Motive und der Frage, wie sie zu der Person wurde, die sie nun ist. Damit liegt das Autorenpaar Schiller voll im Trend. Das Eintauchen in die Täterseele und der Versuch, das scheinbar unvorstellbare zu verstehen, ist sehr in Mode. Nicht umsonst verkaufen sich Sachbücher zu diesem Thema, wie jene von Nedopil oder des Ehepaares Benecke, so gut.

Die Ausarbeitung der beiden Hauptcharaktere Freya und Targa ist, bis auf kleinere Ausnahmen, äußerst gut gelungen. Dabei konnte ich Freyas Handlungsweise besser nachvollziehen als Targas. Weniger überzeugend fand ich die männlichen Nebencharaktere, deren Handlungen für mich teilweise nicht wirklich nachvollziehbar, und bisweilen sogar widersprüchlich waren. Hier hatte ich den Eindruck, dass unbedingt bestimmte Aspekte einfließen sollten, die dann nicht weiter ausgearbeitet wurden. So werden einige Nebenschauplätze eröffnet, die aber im weiteren Verlauf nicht mehr verfolgt oder zu einem zu schnellen und unbefriedigenden Abschluss gebracht werden. Schmunzeln musste ich hingegen bei einer Szene, die mich sehr an "Der Tod steht ihr gut" erinnert hat. Hier hätte ich mir gewünscht, dass stattdessen stärker auf die Beziehung zwischen Freya und Targa eingegangen wird.

Der Schreibstil des Autorenpaares Schiller war für mich zunächst etwas ungewöhnlich. So wurde das Buch fast ausschließlich im Präsens verfasst, die Sätze sind meist kurz und ohne große Umschreibungen. Das fördert zwar den Lesefluss und man wird schnell in das Geschehen hineingezogen. Andererseits reißen einen dadurch unvermeidliche Wiederholungen ebenso schnell wieder aus diesem heraus. Auch ungebräuchliche Formulierungen oder Worte - so glosen Vulkane und an Schussverletzungen wird laboriert - fallen deutlicher auf, und lassen einen öfter stutzen.

Insgesamt fand ich das Buch aber sehr unterhaltsam. Die Schilderung einiger Morde und Inszenierungen hat mir durchaus Schauer über den Rücken gejagt und die Einblicke in Freyas Seelenleben waren sehr interessant. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil der Reihe und werde mir nun auch den ersten Band zulegen. Dessen Fans können natürlich ohne Zögern zugreifen. Aber auch jenen Lesern, denen das Setting aus Targas erstem Fall nicht zusagte, die aber die Geschichte um Freya von Rittberg und ihre Kunst interessiert, kann ich das Buch, unter den genannten Einschränkungen, empfehlen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Eine Ermittlerin mit Vergangenheit

Von: Ingrid Weber Datum: 15.06.2018

Das Buch startet mit einer berührenden Familiengeschichte. Eine junge Frau wird ermordet, ihre neugeborenen Zwillinge werden vom Mörder ausgesetzt. 30 Jahre später lernen wir Targa als eine Ermittlerin des BKA kennen, die undercover arbeitet, überwiegend um Serienkiller dingfest zu machen. Es handelt sich bei der Polizistin um einen der Zwillinge.

Targas neuer Fall bringt sie in höchste Gefahr. Eine Künstlerin steht unter Verdacht, sich durch Mord für ihre Bilder inspirieren zu lassen - sie lässt ihre Opfer ausbluten. Targa begibt sich als Bodyguard in nächste Nähe zur verdächtigen Malerin Freya. So entdeckt sie nach und nach Freyas dunkle Geheimnisse, die bis in die Nazizeit zurückreichen.

Auch die Parallelhandlung - Targas langjährige Suche nach ihrem Vater - ist in diesen Fall eingewoben. Ich freue mich schon auf das weitere Schicksal von Targa, die Autoren haben eine glaubhafte Figur erschaffen. Das Buch ist absolut empfehlenswert, die Handlungsstränge sind geschickt ineinander verwoben.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Eine ungewöhnliche Ermittlerin - hochspannender Thriller

Von: Petra aus Schwarzenbek Datum: 06.05.2018

Buchhandlung: LeseZeit

Targa Hendricks wurde als Säugling von ihrem Vater ausgesetzt, ihre Mutter ermordet. Heute ist sie dreißig Jahre alt und eine Einzelgängerin, die mit ihrem Hund in einem alten VW-Bus lebt und für das Bundeskriminalamt als Undercover-Ermittlerin arbeitet.
Als man in einem alten Berliner Schlachthaus drei Leichen findet, zu einem exzentrischen Kunstwerk drapiert, hat das BKA Freya von Rittberg im Verdacht. Die Künstlerin ist bekannt für ihre Bilder, die mit dem Blut ihrer Fans gemalt sind. Doch bisher konnte man ihr keinen Zusammenhang mit den Morden nachweisen.
Targa wird als Personenschützerin bei Freya eingeschleust, doch bei Ihren Nachforschungen entdeckt Targa, dass Freya und sie eine gemeinsame Vergangenheit haben.

Nichts für schwache Nerven, ein hochspannender Thriller, der den Leser sofort in seinen Bann zieht und ncht mehr loslässt. Eine Ermittlerin, die stets auf der Suche nach ihrer Vergangenheit ist und dabei auch Wege beschreitet, die die Grenze des Legalen überschreiten. Immer zerrissen zwischen dem Wunsch, die Identität ihres Vaters zu entdecken und ihre Aufgabe als Ermittlerin zu erfüllen.
Dieses ist der zweite Band um die BKA-Ermittlerin Targa Hendricks, doch auch für Neueinsteiger ist die Handlung gut zu verstehen.

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors