VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

In 80 Tagen zu dir Roman

Kundenrezensionen (23)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14420-3

Erschienen: 22.06.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Sie haben 80 Tage, um einander zu finden – und ein Leben lang, um sich zu lieben

Finns Großvater hat ihm nach seinem Tod nur zweierlei hinterlassen: alte Briefe und die Bitte, nicht denselben Fehler wie er zu machen. Daraufhin trifft Finn zum ersten Mal eine spontane Entscheidung: Er steigt in einen Flieger, um die Spuren dieser Briefe zurückzuverfolgen, die von einer Fremden versendet wurden. Stines Welt bricht an einem Tag zusammen. Und sie tut das Einzige, was ihr noch übrig bleibt: Sie gibt ihr bisheriges Leben auf und sich 80 Tage, um die Welt zu bereisen und zu sich selbst zu finden. Im Gepäck hat sie nur die Liebesbriefe, die ihre Großmutter einst von einem Seemann erhielt …

Wussten Sie, dass Natascha Sagorski Nacktschnecken niedlich findet? Zum Interview

"[B]esticht mit wunderschönen Ortsbeschreibungen rund um den Globus."

People (09.07.2015)

Natascha Sagorski (Autorin)

Natascha Sagorski, geboren 1984 in Karlsruhe, lebt in München und arbeitet neben ihrer Tätigkeit als Autorin seit Dezember 2010 als Kolumnistin bei ProSieben, wo sie sich derzeit als „Miss Understood“ in der Sendung taff mit allem beschäftigt, was Männer über Frauen wissen sollten. Als PR-Managerin betreut sie einige der schönsten Hotels und Luxusreedereien weltweit und geht so ihrer, nach dem Schreiben zweitgrößten Leidenschaft, dem Reisen nach.

"[B]esticht mit wunderschönen Ortsbeschreibungen rund um den Globus."

People (09.07.2015)

"Romantisch!"

Alles für die Frau (21.08.2015)

"Leseempfehlung für den Sommer. […] ‚In 80 Tagen zu dir‘ löst vor allem eines aus: Unbändiges Fernweh."

Landshuter Zeitung (28.07.2015)

"Besonderer Reiseroman."

FEEL GOOD (15.09.2015)

"[E]ine wunderbare Geschichte über das Leben und schicksalhafte Wendungen."

Love Letter Magazin (08.07.2015)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14420-3

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 22.06.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein regelrecht romantischer Reisebericht

Von: Kari Datum: 19.12.2016

crazybuchbummler.blogspot.de/

Stine macht(, im Gegensatz zu ihren Eltern,) keine halben Sachen, sondern verfolgt schnurgerade ihre Karriere, bis sie ihre größte Chance ebenso gründlich versemmelt und für einige Zeit untertauchen will. Da bietet es sich an, endlich dem Weg ihrer (unglücklichen) Oma nachzuempfinden, die in ihrer Familie ein rotes Tuch ist. Zum ersten Mal ohne konkreten Plan bricht sie zu einer Reise auf, um sich ihrer Großmutter durch die Briefe eines ominösen Hans näher zu fühlen (und zu sich selbst zu finden) und ihrer Einsamkeit zu entfliehen.
Finns Leben folgte dem perfekten Plan: Solide Ausbildung, solider Job, solide Zukunft und solide Beziehung. Kurz vor dem Tod seines Großvaters und der (Traum)Hochzeit mit seiner (Traum)Frau Lisa redet dieser ihm ins Gewissen und zum ersten Mal tut Finn etwas, was ER will, und nicht, was die Gesellschaft und Familie von ihm erwartet: Er will spontan in die Fußstapfen seines Großvaters treten und die (Jagd) Reise nach seiner großen Liebe nachempfinden. Er begibt sich mit den Briefen Irmgards, die wertvollsten Schätze seines Opas, auf die lang ersehnte Reise.

Mein persönlicher Eindruck: Hachja, ein wunderschöner Reiseführer durch L.A. und die Karibik... Hups, da war ja noch was! Nein, im Ernst, ein Großteil des Romans könnte glatt als Reiseführer durchgehen, der durchaus Charme hatte und zum Träumen einlud(, was auch an der von der Autorin angesprochenen Leidenschaft für weltweite Reisen und ihren Job als PR-Managerin für Hotels und Luxusreedereien liegen könnte). Was mir an dem Buch besonders gefiel waren die Illustrationen(, ein Heißluftballon am Anfang jedes Kapitels beziehungsweise Urlaubstops,) und die zweigeteilte Karte direkt im Inneren des Bucheinbandes. Dazu spickte die Autorin ihren Text mit kleinen, süßen Muschelzeichnungen oder Blümchen, die Sinnabschnitte innerhalb der Kapitel abtrennte.
Das erste Aufeinandertreffen von Finn und Stine(, an deren ungewöhnlichen Namen ich mich nicht richtig gewöhnte,) fand nach einiger Anlaufzeit statt(, im Gegensatz zum ersten bloßen Sehen). Das fand ich angenehm, denn die meisten Schnulzen, die ich lese, waren meistens Holter-die-Polter und für mich existierte keine vernünftige Entwicklung.
Allerdings täuschte das nicht über die Tatsache hinweg, dass vor allem der Großteil der ersten Hälfte eher einem der unzähligen Reiseberichte glich(, deren Zauber mich bis jetzt nicht so wirklich in seinen Bann ziehen konnten). Immer wieder unterbrachen die Briefe Irmgards und Hans' die Handlung und fügten sich angenehm ins Gesamtgeschehen ein.
Die Charaktere Stine und Finn waren mir sympathisch, obwohl ich Stine wegen ihren regelmäßigen Wiederholungen bezüglich ihres desolaten Jobstarts besonders anfangs ein wenig nervig fand, denn dem Leser sollte zugemutet werden, ausgerechnet DAS nicht zu vergessen. Finns 'Comicfrau' als anfängliche Bezeichnung für Stine war eine willkommene Abwechslung. Jeff, Finns anfänglicher Reisebegleitung, lockerte Finns negativen Erinnerungen öfters mal auf, was ich gut fand.
Der Schreibstil war angenehm, auch wenn ich die nächsten paar Tage das Wort 'regelrecht' meiden werde. Ansonsten war es rasch gelesen, nachdem ich einmal drin war, und ich las es herunter. Die Orte waren sehr gut beschrieben und stellenweise fühlte ich mich an Stines oder Finns Stelle versetzt.
Der Rest des Buches war 'Geschichte', wie es so schön heißt.

Alles in Allem kann ich das Buch jedem empfehlen, der neben einer angenehmen Liebesgeschichte einen Reisebericht aus der Karibik mit Abstechern nach L.A., Puerto Rico und einigen anderen Orten mag. Ich fand es recht süß und es lud mich ein, einen Abstecher in die Karibik unternehmen zu wollen.

Schöne Sommerlektüre

Von: Bekky Datum: 24.07.2016

weareinfiniteee.blogspot.de/

Ich finde das Cover von In 80 Tagen zu dir wunderschön und war deshalb sehr gespannt auf das Buch. Auch wegen des schönen Covers waren meine Erwartungen an das Buch nicht die kleinsten und vielleicht fiel es mir gerade deshalb anfangs nicht gerade leicht einen Weg in das Buch zu finden. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten gelang mir das aber schließlich doch, was sicher auch an dem tollen, lockeren Schreibstil der Autorin gelegen hat. Diesen mochte ich wirklich gerne und ich werde bestimmt mal wieder etwas von der Autorin lesen.
Aber nicht nur der Schreibstil, auch die Handlung des Buches hat mir gut gefallen. Es hat mir viel Spaß gemacht Stine und Finn auf ihrer Reise, die sozusagen von den alten Brifen ihrer Großeltern geplant worden ist, zu begleiten. Außerdem fand ich ich die Idee von zwei Meschen, die sich nicht kennen, aber unendlich viel gemeinsam haben, durch die Welt reisen und sich schließlich durch ein paar alte Briefe andauernd in die Arme laufen echt toll, interessant und irgendwie auch ganz schön romantisch. Vor allem, weil die Liebesbriefe der Großeltern der beiden abgedruckt sind und man sie lesen kann, was nicht nur total schön, sondern auch mal etwas ganz anderes ist, was man nicht oft in Büchern hat und was mir an diesem Buch eigentlich am besten gefallen hat.
Aber auch Stine und Finn mochte ich. Es hat Spaß gemacht Finn auf seiner Suche nach sich selbst zu begleiten und Stine, mit ihrer temperamentvollen, irgendwie verrückten, aber immer sympathischen Art musste ich einfach ins Herz schließen! Auch sehr toll fand ich, dass die Kapiel abwechselnd aus den Sichten der beiden geschrieben sind, denn das mag ich immer sehr gerne, da man so einen Blick in beide Köpfe der Protagonisten werfen kann.
Das Cover finde ich - wie gesagt - wunderschön und auch der Titel ist wirklich gut gewählt.
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, allerdings hat mir irgendwie der letzte Schliff gefehlt. Es war schön und wirklich perfekt für den Sommer, aber irgendwie doch nichts besonders. Trotzdem empfehlen ich es jeden, der Lust auf eine Sommerlektüre hat, die Fernweh macht!
Ein ganz großes DANKESCHÖN an Blanvalet, die so lieb waren mir dieses Rezensionsexemplar zuzuschicken!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin