In der Hölle tanzen

Wie ich Auschwitz überlebte und meine Freiheit fand

(2)
eBook epubNEU
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Im Alter von 16 Jahren wurde Edith Eger 1944 aus ihrem Heimatland Ungarn nach Auschwitz verschleppt. Dort sah sie ihre Mutter in die Gaskammer gehen und musste vor Josef Mengele um ihr Leben tanzen. Es grenzt an ein Wunder, dass Edith die Grauen der Lager überlebte. In den USA baute sie sich ein neues Leben auf und wurde erfolgreiche Psychologin und Therapeutin. Ihr lebensbejahendes Buch ist mehr als die außerordentliche Geschichte einer Holocaust-Überlebenden. Wie Victor E. Frankl in »…trotzdem Ja zum Leben sagen« weist uns Edith Eger durch ihr persönliches Schicksal und anhand von Beispielen aus ihrer therapeutischen Praxis den Weg: Wir haben immer die Wahl zu lieben oder zu hassen.

Das btb-Hardcover ist unter dem Titel »Ich bin hier, und alles ist jetzt« erschienen.


Aus dem Englischen von Liselotte Prugger
Originaltitel: Ich bin hier, und alles ist jetzt
Originalverlag: btb HC
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25425-4
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

".... was für eine grausame Reise durch ihre Vergangenheit . "

Von: ifinishit

01.03.2019

Inhalt: Dr. E.Eger eine Überlebende des Holocaust erzählt ihre eigene Geschichte. Wie stark die Hoffnung in einem Menschen brennen muss um so etwas Schreckliches bis zum Ende durchzustehen. Rezension: Zu Beginn muss ich sagen, dieses Buch ist keine leichte Kost, denn es trifft einen genau da wo es sollte. Die Autorin erzählt mit so einer Intensität über ihr Erlebtes das einem der Atem stockt. Im Vergleich zu Anne Frank ist dieses Buch mit Tatsachen gefüllt, die Grausamkeiten aufzeigen welche man so schnell nicht vergessen kann. Es gibt Einblicke in die Psyche eines Menschen, was er unternimmt um Schreckliches auszublenden damit man sich nicht aufgibt. Dr. Eger spricht auch über das Verzeihen und wie sie den Weg aus diesem psychischen Chaos zur Heilung gefunden hat um am Ende doch wieder glücklich zu sein. Vieles von dem was sie erlebt und daraus gelernt hat wendet sie als Psychologin in ihren Therapien an, weil sie sich dadurch besser auf das Innere ihrer Patienten einlassen kann. Mich hat diese Biografie schockierend zurück gelassen. Es ist schrecklich zu was Menschen fähig sind. Die Autorin ist eine so erstaunliche Frau, die einem zeigt das trotz der schrecklichen Dinge die ihr wiederfahren sind, es immer einen Weg gibt um seine Stärke zurück zu gewinnen. Dieses Buch zeigt einem das man niemals die Hoffnung aufgeben sollte und das, dass Gute was der Mensch im Herzen trägt jeden Tag aufs Neue als kostbares Gut betrachtet werden sollte, damit so etwas Schreckliches nie wieder passiert.

Lesen Sie weiter

ein Geschenk an die Menschheit

Von: floskel

24.05.2018

Nicht gerade das, was ich sonst so lese. Sieht nach Selbsthilfe-Buch oder schlimmstenfalls sogar nach Esoterikkram aus – und die Zeiten wo mich sowas ansprach (Hallo, Eckhart Tolle! Hallo, Osho!) sind schon ein paar Jahre her. Aber darauf aufmerksam geworden bin ich durch eine Empfehlung im TV. Es fiel das Stichwort „Holocaust-Überlebende“ und damit hatte sie mich. Und erst da fiel mir dann auf, dass der Stängel auf dem Cover aus Stacheldraht ist... Es fällt mir unheimlich schwer etwas über dieses Buch zu sagen. Es ist einfach überwältigend. Ja, die Memoiren einer Überlenden von Auschwitz und Mauthausen, einer Frau die Mengele mehrmals entkommen ist. Das ist schon an sich extrem bewegend und aufwühlend... Aber es ist nicht „nur“ das. Noch lange nicht. Es war für mich auch der erste Einblick in das, was die Psyche leisten muss, um halbwegs heil aus so etwas rauszukommen. Extrem irritierend war es anfangs für mich davon zu lesen, mit welcher Art von Humor die Häftlinge in Auschwitz mit ihrem Schicksal umgegangen sind – obwohl sie ganz genau wussten wo sie sind und was mit ihnen passieren wird. Und dann kam das Verständnis. Ja, weil wie sonst? Und mach ich das nicht genauso? Ist das nicht auch genau das, was mir in der Sterbebegleitung so oft begegnet ist, dass man diesen Galgenhumor einfach braucht? Psychisch braucht. Ja, wie begegnet man so einem Schicksal? Davon handelt dieses Buch. Denn Dr. Edith Eva Eger ist auch Psychologin und Therapeutin, spezialisiert auf Traumata. Und der große rote Faden somit: Wie jemand, der so etwas erlebt und überlebt hat damit umgeht, wie er damit lebt. Wie er sich damit auseinandersetzt, immer tiefer gräbt. Welche konkreten Schritte es braucht um Heilung zu erfahren. Boah! Und dann auch noch wie man diese Kraft und diese Einsichten für andere (traumsatisierte) Menschen nutzbar machen kann. Ein Buch, das wuchtiger und wichtiger nicht sein kann. Kein plattes Selbsthilfe-Blabla, nein, genau das Gegenteil davon. Wie schön und gut, dass Edith Eva Eger ihre Geschichte mit und geteilt hat. Ich fühle mich ganz reich beschenkt. Und verändert.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Dr. Edith Eva Eger ist Psychologin und Therapeutin mit einer Praxis in La Jolla, Kalifornien. Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf posttraumatischen Belastungsstörungen. Eger unterrichtet an der University of California, San Diego und ist national und international eine gefragte Rednerin. Sie ist Mutter, Großmutter und Urgroßmutter und lebt in La Jolla.

dreditheger.com/

Zur AUTORENSEITE