VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

In der Tiefe Roman

Breakthrough-Serie (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21339-8

NEU
Erschienen:  12.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Die Meeresbiologin Alison Shaw hat mit ihrem Team einen unglaublichen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt: Tiere mit menschlicher Intelligenz sind kein Märchen mehr. Sie will weiterforschen, doch dann taucht in Südamerika ein lange verschollen geglaubtes russisches U-Boot auf. Welches Geheimnis hat es vom Meeresgrund geborgen? Die Navy schickt ihre Sonderermittler John Clay und Steve Cesare, um Licht ins Dunkel zu bringen. Schon bald stoßen die beiden auf erste Ungereimtheiten, die sie nur mit Alisons Hilfe lösen können. Eine atemberaubende Jagd quer über den Globus beginnt.

ÜBERSICHT ZU M.C. GRUMLEY

Breakthrough-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Michael Grumley (Autor)

Michael C. Grumley arbeitet in der Informationstechnologie in Nordkalifornien, wo er auch mit seiner Familie lebt. Er ist ein begeisterter Leser und träumt seit Jahren davon einen Science-Thriller zu schreiben, der eine einzigartige Geschichte erzählt. Breakthrough ist der Auftakt zur Science-Fiction-Serie von Michael C. Grumley.

Aus dem Amerikanischen von Wally Anker
Originaltitel: Leap - Breakthrough Series Book 2
Originalverlag: CreateSpace

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21339-8

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen:  12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

In der Tiefe- Breakthrough als Steigerungsform

Von: Bücherwürmer im Holzmehl Datum: 08.04.2018

https://buecherwurm.land/in-der-tiefe/

“In der Tiefe” von Michael Grumley ist der zweite Band der Breakthrough-Serie, die in der deutschen Fassung im Heyne Verlag erschienen ist. Ich habe das Buch (wie auch schon den ersten Band) vom Verlag zum Rezensieren kostenlos erhalten.

In “In der Tiefe” treffen wir wieder auf die Protagonisten des ersten Bands: Alison Shaw, die Meeresbiologin, die mit einem Computersystem mit Delfinen reden kann, wie auch das Navy-Duo John Clay und Steve Caesare. Neu mit dabei ist auch noch DeAnn Draper, die mit Alison arbeitet und das Computersystem zum Sprechen mit einem Gorilla nutzt. Soweit das aktuelle Setting.

Worum geht es denn nun? Hier der Klappentext:

"Eines Tages taucht in Südamerika ein russisches U-Boot auf. Ein U-Boot, das eigentlich gar nicht existieren dürfte. Die beiden Sonderermittler John Clay und Steve Caesare sind auf dem Weg nach Brasilien, um das mysteriöse Objekt zu untersuchen. Dabei machen sie eine Entdeckung, die das Schicksal aller Lebewesen auf der Erde für immer verändern könnte."

Wie schon im ersten Band, darf man auch im zweiten Band mehreren Story-Strängen folgen. Anders als in “Breakthrough” fand ich die Handlungsstränge aber übersichtlicher und sauberer. Sehr schön gemacht ist, dass sich dieses Mal alle Handlungsstränge perfekt treffen und auch aufeinander abgestimmt sind.
Allerdings stellte ich beim Lesen fest, dass der Handlungsstrang der auf dem Klappentext beschrieben wird, in der Tat fast der Wichtigste ist. In der ersten Hälfte haben Alison und ihr Team zwar mehr “Page-Time”, das ändert sich aber in der zweiten Hälfte. “In der Tiefe” ist zudem ein ziemlich unpassender Titel, denn es geht in einem Grossteil der Story überhaupt nicht um etwas, was sich unter Wasser abspielt.

Nichtsdestotrotz gefällt mir die Geschichte von “In der Tiefe” sehr gut. Sogar besser als der erste Band. Die Story scheint strukturierter, logischer und vom Aufbau her sauberer. Der Spannungsbogen wird gut gehalten und die Auflösung ist im Vergleich zum ersten Teil sinnvoller gestaltet. Man wird nicht mit ganz so vielen Fragezeichen zurückgelassen wie im ersten Band. Obwohl: Fragezeichen bleiben schon einige – allerdings eher in Form eines leichten Cliffhangers. Mit dem Wissen auf den dritten Teil (dieser Soll im September erscheinen), ist das aber vollkommen in Ordnung.

Leider werden – ähnlich wie im ersten Teil – verschiedene Themen angerissen, die nicht aufgelöst werden. Was hatte es sich nun eigentlich mit dem U-Boot Forel wirklich auf sich? Was hatten die Russen damit zu tun oder eben nicht?
Was ist mit dem Rest von General Wei’s Proben passiert?
Wie wurden die diplomatischen Probleme zwischen den USA, China und Russland gelöst?

Was mich zu Beginn des Buches übrigens auch ziemlich irritierte war die Tatsache, dass den Erlebnissen aus dem ersten Teil (vor allem dem Erscheinen von Palin und dem Portal) kaum viel Lesezeit eingeräumt wurden. Ich hätte mir hier mehr Nachforschung und Interesse der Protagonisten gewünscht. Zwar wird kurz auf einen seltsamen “Barren” eingegangen, aber Erklärungen, was hinter dem Ende von Teil 1 steckte, gibt es erstmal nicht. Das wird dann gegen Ende nachgeholt – wenn auch diesmal nicht ganz so pathetisch, sondern eher sachlich und ruhig.

Die Gedanken, mit dem mich das Buch zurücklässt sind verschiedene:

Warum schaffen wir es in unserer Entwicklung nicht, immer miteinander sondern oft gegeneinander zu arbeiten?
Was wäre, wenn vor uns andere Menschen oder Lebewesen, viel höher entwickelt, gelebt und gewirkt hätten. Waren die Mayas damals wirklich so viel weiter?
Wie will Grumley seinen gesamten Handlungsstrang in nur einem weiteren Buch zu Ende bringen???


Alles in Allem, kann ich “In der Tiefe” weiterempfehlen. Abgesehen vom zum Teil unpassenden deutschen Titel, hat Grumley seine Geschichte konsequent weiterentwickelt und meines Erachtens seine Erzähltechnik verfeinert. Grumley kann – so denke ich – auf dem Parkett der ganz Grossen noch nicht ganz mithalten, aber es wird von Buch zu Buch besser ��

Dementsprechend bin ich gespannt auf den dritten Teil, den ich garantiert auch wieder rezensieren werde. Ich freu mich drauf.

Wenig Science aber interessant

Von: MimisLandbuecherei@web.de Datum: 20.03.2018

mimislandbuecherei.blogspot.de/

Zum Inhalt (Klappentext)


Die Meeresbiologin Alison Shaw hat mit ihrem Team einen unglaublichen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt: Tiere mit menschlicher Intelligenz sind kein Märchen mehr. Sie will weiterforschen, doch dann taucht in Südamerika ein lange verschollen geglaubtes russisches U-Boot auf. Welches Geheimnis hat es vom Meeresgrund geborgen? Die Navy schickt ihre Sonderermittler John Clay und Steve Cesare, um Licht ins Dunkel zu bringen. Schon bald stoßen die beiden auf erste Ungereimtheiten, die sie nur mit Alisons Hilfe lösen können. Eine atemberaubende Jagd quer über den Globus beginnt.

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Das Cover lässt ein wenig die Tiefe es Meeres erahnen. Die Farben sind entsprechend gehalten. Mich hat das Cover sehr angesprochen und war mit ausschlaggebend für die Lesewahl.

Der Inhalt des Buches hatte allerdings für mich nicht viel mit einem Geheimnis im Meer oder unter Wasser zu tun. Sicherlich spielt ein U-Boot und auch weitere Wasserfahrzeuge immer wieder eine Rolle, der Fokus liegt für mich allerdings woanders...

Wo ich auch gleich auf den Titel zu sprechen komme, den ich etwas irreführend finde. Der englische Titel "Leap" hat die Bedeutung Sprung. Ich würde denken es bezieht sich auf einen Technologiesprung bzw. Wissenssprung der auch im Buch zur Sprache kommt. Ich hatte einen anderen Titel für das Buch besser gefunden...

Das Cover der englischen Ausgabe sowie der dazugehörige Klappentext geben den Inhalt des Buches auf jeden Fall etwas besser wieder. Die Übersetzung hat hier für mich ein paar Mängel.



Inhalt:

In der Tiefe ist das erste Buch, das ich von Michael Grumley gelesen habe. Trotz Unkenntnis des vorherigen Bandes war es kein Problem für mich die Geschichte zu lesen, da die Bände in sich abgeschlossen sind. Nur zum Ende, hätte ich mir noch ein wenig mehr Hintergrund gewünscht. Ich muss wohl doch noch Band 1 lesen.

Alison forscht an einer Verbesserung der Kommunikation zwischen Mensch und Delfin. Das Team arbeitet an der Entwicklung einer Weste, die es ermöglicht, mit Delfinen in ihrem natürlichen Lebensraum zu sprechen. Bisher war dies nur in einem abgeschlossenen Becken möglich. Außerdem wird das System erweitert um auch mit Primaten zu kommunizieren. Hier hat sich DeeAnn mit Ihrer Gorilla-Dame Dulce dem Team um Alison angeschlossen.

John Clay und Steve Ceasare sollen währenddessen das Auftauchen eines russischen U-Bootes in Südamerika untersuchen. Das U-Boot ist ein veraltetes Modell, dass aber anscheinend mit einer Technologie ausgestattet ist, die es ermöglicht annähernd für alle Ortungssysteme unsichtbar die Weltmeere zu durchfahren.

Außerdem entdecken die Ermittler eine chinesische Korvette die in Guayana vor Anker liegt und aus dem Dschungel geheimnisvolle Kisten mit noch geheimnisvollerem Inhalt verlädt. Schnell stellt sich heraus, dass es sich hierbei um eine außdergewöhnliche Entdeckung handelt, die nicht in die falschen Hände fallen darf. Da die Beziehungen zwischen Russland, China und Amerika angespannt sind, spitzt sich die Lage immer weiter zu.

DeeAnn wird von einem unbekannten Multimillionär um Hilfe gebeten einen verschollenen Wissenschaftler und DeeAnns guten Freund zu suchen. Hier spielt ein äußerst intelligentes Kapuzineräffchen eine große Rolle. Der Wissenschaftler ist nach einem Überfall verschwunden. Der reiche Reservatsleiter hat allerdings keine guten Absichten und nutzt DeeAnns und Dulces Fähigkeiten für seine kriminellen Machenschaften.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Michael Grumley ist klar und auf den Punkt. Die Story beinhaltet viele Handlungsebenen, denen es zu folgen gilt. Das fand ich erstmal nicht schlimm, obwohl mich manche Kapitel nicht wirklich gepackt haben und für mich uninteressant waren. Auch der Gebrauch der militärischen Fachbegriffe, hat mir - als Laien auf dem Gebiet - das Lesen etwas erschwert. Aber es gibt ja zum Glück das Internet und da kann Frau sich ja schlau machen, wenn sie den will :o)...

Science-Feeling hatte ich kaum, erst zum Ende des Buches kam etwas außerirdische Thematik ins Spiel und dann viel mir wieder ein, dass es ja ein Science-Thriller ist, den ich da lese.

Trotz alledem hat mich der Autor immer wieder eingefangen und ich war gespannt wie es weitergeht. Sehr schön fand ich die Passagen in denen es um die Kommunikation mit den Tieren ging und auch die Kapitel mit DeeAnn und Dulce, der intelligenten Gorilladame, waren für mich ein Highlight. Glücklicherweise hat sich dann am Ende des Buches alles ineinandergefügt, so dass ich die Geschichte zufrieden abschließen konnte.


Lieblingslesezeichen:

"Er schenkte ihr ein breites Grinsen, das dem ihren an Herzlichkeit das Wasser reichte "Und ich habe dich vermisst." Er umarmte sie erneut, lehnte sich dann zurück und starrte auf den liebenswerten Gorilla in seinen Armen. "Möchtest du ein Wettrennen machen?"

Seite 67



Fazit:


Ein Buch bei dem es mir schwerfällt eine Bewertung abzugeben. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen und würde am liebsten 3,5 Sterne geben. Da ich aber nicht mein gesamtes Bewertungsschema wegen einem Buch umstellen will gebe ich 4 Sterne - Im Zweifel für den Angeklagten :o)))

4 Sterne

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors