VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Interview mit dem Tod

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-08709-8

Erschienen:  09.04.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Für den, der wirklich lebt, spielt Zeit keine Rolle

Jürgen Domian ist Moderator der Telefon-Talkshow »Domian«. In seiner Sendung hat er mit rund zwanzigtausend Interviewpartnern gesprochen – vom Mörder bis zum Lottomillionär, vom Show-Star bis zum Obdachlosen, vom Priester bis zum Satanisten. Einer fehlt in der langen Reihe seiner Talk-Gäste, denn er ist scheu und meidet die Öffentlichkeit. Er zählt zu den Top-Prominenten dieser Welt, hat tausend Gesichter, aber nur eine Aufgabe. Er ist alt und doch für immer jung, er ist äußerst fleißig und schläft nie. Einige nennen ihn »Gevatter« oder »Schnitter«, für andere ist er schlicht: der Tod.

Nun hat Domian mit ihm gesprochen, in diesem Buch …

  • Ein Buch von großer Ernsthaftigkeit und Tiefe

  • Eine Einladung, heiter und ernsthaft zu leben

Jürgen Domian (Autor)

Jürgen Domian wurde 1957 in Gummersbach geboren. Nachdem er bei verschiedenen Sendern der ARD als Autor und Reporter arbeitete, moderierte er von 1995 bis 2016 die bimediale Telefon-Talkshow »Domian«. 2003 wurde er für die Sendung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

www.nachtlager.de

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-08709-8

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  09.04.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Interview mit dem Tod (Jürgen Domian)

Von: Poldi Datum: 24.03.2018

www.poldis-hoerspielseite.de

Jürgen Domian hat in seiner jahrzehntelangen Radiotalkshow nicht nur ein sehr feinsinniges Gespür für andere Menschen entwickelt, sondern auch immer klar seine eigene Meinung vertreten und den Zuschauer und -hörer damit deutlich näher an sich herangelassen als es die meisten anderen Showmaster getan haben. In seinem Buch „Interview mit dem Tod“ ist er sogar noch einen Schritt weitergegangen und hat sich mit dem Thema auseinander gesetzt, vor dem er selbst die größte Furcht hat, unter der er leidet und die er nicht ablegen kann: Das Sterben und der Tod. Und wie der Titel des kurzen Buches bereits nahe legt, hat er dabei die Form eines fiktiven Interviews gewählt, das er mit dem personifizierten Tod führt. Darin eingeschoben sind persönliche Erlebnisse des Autors, so hat er sehr intensiv beschrieben, wie er seinen Vater bei seinem Weg auf der Palliativstation durch das Sterben begleitet hat. Aber auch seine Gedanken zur aktiven Sterbehilfe lässt er mit einfließen.

Domian wählt dabei einen sehr eingängigen Schreibstil, klare Wortwahl und sehr emotional schildert er seine Erlebnisse, die Interviewsequenzen sind hingegen sehr philosophisch angehaucht. Dabei entwirft der Autor auch ein mögliches Szenario, wie das Leben nach dem Tod aussehen könnte und nähert sich dabei eher östlichen Philosophien an. Dennoch zwingt er den Leser dazu, sich selbst mit seinen Gedanken zu dem Thema auseinander zu setzen, wirft oft mehr Fragen auf als beantwortet werden. Und immer ist der große Respekt des Autors gegenüber den Thema zu spüren, der sich dem schließlich auf ungewöhnliche Weise nähert.

„Interview mit dem Tod“ ist ein kleines, nachdenkliches Buch mit philosophischem Ansatz. Das Gespräch mit dem Tod ist eingängig, ernsthaft und lebendig, die Beschreibung der persönlichen Erlebnisse berührend und nahbar, das Plädoyer für einen anderen Umgang mit dem Sterben inbrünstig und gut argumentiert. Sehr lesenswert!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Rezension - "Interview mit dem Tod" von Jürgen Domian

Von: Nandalicios Datum: 12.11.2015

nandalicios.blogspot.de

Da bin ich wieder. Und ich habe dieses mal ein kurzes aber sehr einprägendes Buch im Gepäck: Interview mit dem Tod von Jürgen Domian.

Wer kennt ihn nicht? Den König der nächtlichen Talkshows, den weisen Mann mit der ruhigen Stimme am anderen Ende der Telefonleitung. Als ich letzte Woche von einem Buchausverkauf im Einkaufszentrum meines Vertrauens gehört habe, gab es für mich kein Halten mehr. Ich machte mich auf und stöberte in den Mängelexemplaren und da viel mir dieses Schmuckstück in die Hände. Was soll ich sagen? Ich musste es einfach haben.

Als langjährige Hörerin und absoluter Domian- Fan ist dieses Buch natürlich schon vor langer Zeit auf meine "to read" Liste gewandert. Jedoch fiel es mir nirgends in die Hände und da mein SuB- Haufen eh ewig groß ist, hatte ich nicht so das Bedürfnis es mir schnell anzueignen. Doch was für ein Glück! Jetzt habe ich es.

Da mein Freund auch absoluter Domian Fan ist, habe ich ihm dieses Buch vorgelesen. Das Buch ist unterteilt. Jedes Kapitel besteht aus einem Teil indem Domian über sein Leben, seinen Glauben, seine Beziehung zum Thema Tod spricht und einem Teil indem er ein (wie der Titel schon sagt) Interview mit dem Tod selbst führt.

Erstens sei gesagt, dass wir dieses Buch quasi verschlungen haben. Es liest sich sehr leicht und es regt zum Nachdenken an. Die Sprache ist sachlich und verständlich. Die Kapitel in denen Domian über sein Leben erzählt haben mir besonders gut gefallen. Ich finde er ist ein sehr weiser und kluger Mann und ich höre ihm immer gerne zu und finde es gut, dass er seine Leser (und Hörer) an seine Gedanken teilhaben lässt. Die Kapitel mit dem eigentlichen Interview fand ich etwas 'schwammig'. Der Tod gibt immer schwammige Antworten. Jedoch habe ich mich nach dem Lesen gefragt was ich vom "Tod" eigentlich erwartet habe. Ich glaube das ist Geschmackssache.

Domian spricht in seinem Buch sehr wichtige Themen an. Er redet über die Palliativmedizin, über die Sterbehilfe und auch über sehr persönliche Dinge. Besonders berührt haben mich die Kapitel über die Palliativmedizin und das Kapitel über seinen Vater. Dort erkennt man, dass dieser Mann hinter dem Mikrofon eben auch nur ein Mensch ist. Man hat sich ihm als Leser sehr verbunden gefühlt.

Das Auseinandersetzen mit der eigenen Sterblichkeit ist für viele Menschen ein schwieriges Thema. Obwohl ich finde, dass man im hier und jetzt leben sollte und sich nicht so sehr auf die Vergangenheit oder auf seinen eigenen Sterbetag fokusieren sollte, finde ich es wichtig sich über das Thema Gedanken zu machen. Besonders aber über Sterbehilfe, Patientenverfügungen und natürlich Organspende. Das sind sehr sensible Themen und für mich persönlich war es sehr interessant Domians Gedanken dazu zu lesen und somit auch einen selbst einen Denkanstoß zu erhalten.

Das Buch ist ebenfalls verfilmt worden, der Film kommt in den kommenden Wochen in ausgewählte Kinos. Ich werde ihn mir auf jeden Fall anschauen.

Fazit: Ein sehr gutes Buch mit einem wichtigen Inhalt. Auch wenn mir die Passagen mit dem Interview nicht so ganz zugesagt haben gebe ich dem Buch fünf von fünf Büchern, denn ich finde es ist wichtig sich mit dem Thema zu beschäftigen. Dieses Buch gibt dazu einen guten Antoß.

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors