VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Isch des bio? Die Prenzlschwäbin erzählt aus ihrem Kiez

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18082-9

Erschienen: 18.07.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Willkommen in Schwabylon! Spießig, sparsam, kleinkariert – typisch schwäbisch, typisch deutsch? Egal, wo man hinhört, den Schwaben eilt kein guter Ruf voraus. Bärbel Stolz setzt dem Schwabenhass mit ihrer Kultfigur der "Prenzlschwäbin" die Krone auf und hält allen den Spiegel vor: den empörten Berlinern, den besserwisserischen Schwaben und allen, die sich frei von spießigen Klischees fühlen. Wer diese Geschichten liest und sich beim Lachen und Nachdenken ertappt, wird Bärbel Stolz lieben.

Zur Website der Autorin

"Hinreißend komisch"

Freundin (13.07.2016)

Bärbel Stolz (Autorin)

Bärbel Stolz, geboren 1977, ist eine bekannte Schauspielerin und stammt aus Schwaben. 1996 zog sie aus der Provinz nach Berlin und lebt seither als Exilschwäbin in der wilden Hauptstadt. Mit ihrer Figur der Prenzlschwäbin räumt sie auf humorvolle Weise mit schwäbischen, deutschen und großstädtischen Vorurteilen auf, und begeistert mit ihren YouTube-Videos Millionen Menschen im ganzen Land..

Weitere Infos finden Sie unter www.prenzlschwaebin.de.

"Hinreißend komisch"

Freundin (13.07.2016)

»Der Hass auf Schwabenklischees ist allgegenwärtig. Doch Bärbel Scholz weiß das mit ihren witzigen Geschichten absolut zu entkräften. Ich habe zum Teil wirklich Tränen gelacht.«

anke-liest.blogspot.de (04.09.2016)

»Ein lustiges Buch voller Kurzgeschichten, die zum Lachen und Nachdenken anregen und sicherlich auch dafür sorgen, dass sich der ein oder andere wiedererkennt. [...] Lachen garantiert.«

haarblog.de (25.07.2016)

"Man pendelt in diesem Buch zwischen diskretem Schmunzeln und lautem Prusten. Vor allem, weil den Betrachtungen von Bärbel Stolz jede, aber wirklich jede Verbissenheit fehlt."

kues.de (24.07.2016)

»Prädikat: Voll luschdig.«

Esslinger Echo (21.07.2017)

mehr anzeigen

Weitere Videos bei YouTube

28.10.2017 | 20:00 Uhr | Waiblingen

Lesung
Tickets im VVK: ab 29,90 €

Tickets online

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bürgerzentrum Waiblingen
An der Talaue 4
71334 Waiblingen

Tel. 07151 5001-1640, bueze@waiblingen.de

29.10.2017 | 20:00 Uhr | Ulm

Lesung
Tickets im VVK: ab 29,90 €

Tickets online

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

ROXY Ulm
Schillerstraße 1/2
89077 Ulm

Tel. 0731.968 62-0, info@roxy.ulm.de

23.11.2017 | 20:00 Uhr | Ravensburg

Lesung
Tickets im VVK: ab 29,90 €

Tickets online

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

24.11.2017 | 20:00 Uhr | Reutlingen

Lesung
Tickets im VVK: ab 29,90 €

Tickets online

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadthalle Reutlingen
Oskar-Kalbfell-Platz 8
72764 Reutlingen

Tel. 07121 3355-125, info@stadthalle-reutlingen.de

25.11.2017 | 20:00 Uhr | Sigmaringen

Lesung
Tickets im VVK: ab 29,90 €

Tickets online

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadthalle Sigmaringen
Georg-Zimmerer-Straße 4
72488 Sigmaringen

Tel. 0) 7571 / 106-0, post@sigmaringen.de

eBook (epub)
36 s/w-Fotos

ISBN: 978-3-641-18082-9

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 18.07.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Mein neues Lieblingsbuch

Von: JoLou Datum: 28.01.2017

jolina-noelle.blogspot.com/

Nachdem ich die letzten Tage mit "Rücken" auf dem Sofa lag, versüßte mir dieses Buch meine Bewegungslosigkeit.
Ich weiß noch, nachdem ich die Prenzlschwäbin vor längerer Zeit auf facebook entdeckte war ich sofort süchtig.
Ich war mir unsicher ob das Buch mit den Videos mit halten kann, doch es kann es. es ist anders, doch es ist genial.

Wenn Bärbel Stolz von ihrer schwäbischen Erziehung erzählt aus der sie einfach nicht raus kommt, dann frage ich mich, ob mein Pfälzer Bergland, die zweite schwäbische Alb ist, allerdings mit anderem Dialekt und weniger Teigwaren und dafür Kartoffeln.
Wie ist die Mehrzahl von Heimat? Bärbel Stolz hat zwei davon, auch hier finde ich mich wieder, wenn ich auch nicht in der Großstadt gelandet bin und immer noch im selben Bundesland lebe habe ich zwei Heimaten, so wie die Autorin, die zwar 11 Jahre jünger ist als ich, aber was sind schon so ein paar Jahre, wenn es um den Blick auf das merkwürdige Verhalten mancher Menschen geht.

Im Buch wird ganz vielen Strömungen in der hippen Berliner Elternschaft der Spiegel vorgehalten.
Yeah, Bärbel schüttelt den Kopf über die gleichen Dinge wie ich und ist doch darin gefangen.

"....also backe ich einen veganen Reismehl-Backpflaumen-Haferflocken-Gateu mit Sojamilch.......Nina legt mir ein neues Stück Kuchen auf den Teller....Jetzt muss ich mir noch eins reinwürgen.......Nina nimmt sich nach.Offenbar schmeckt ihr das Zeug wirklich." (gekürzter Ausschnitt aus dem Buch)

Natürlich probiere ich auch das was ich in manchen Blogs so lese, kaum erstaunlich, dass so viele aus Berlin kommen, nur es schmeckt mir dann doch nicht nur weil es hipp ist.

Vielleicht ist es die Gelassenheit des Alters, dass ich über solchen Strömungen stehe und weil ich hier auf dem Land auch nicht unbedingt hipp sein muss, da hat man es auf dem Prenzlauer Berg schon etwas schwerer.

Das Buch ist in viele kurze Kapitel unterteilt, so kann man es immer wieder weglegen, wobei, ich eher dann den Effekt hatte, ach, ist ja kurz, ich lese noch ein Kapitel und noch eins und....
Ich sag ja, macht süchtig.

Vor jedem neuen Kapitel ist ein schwarzweiß Bild, an denen stört mich nur eins, dass es eine einzige Fotostrecke ist bei der sich die Autorin nicht mal umgezogen hat (ach ein bisschen was zu meckern musste ich einfach finden)

Ich gebe dem Buch 6 von 5 möglichen Sternen, ja, ich mag es wirklich, es könnte von mir sein, na ja, fast.
,Ist Euch schon aufgefallen, dass meine Buchrezensionen am Samstag nie den gleichen Überschriftenanfang haben?
Häh?
Nun, ich nenne es nicht immer Buchtipp, denn, manchmal schreibe ich zwar über das Buch, aber ein Tipp ist es dann doch wieder nicht.
Jetzt verrate ich mein Geheimnis wie damals Biolek, der immer wenn ihm in einer Kochsendung etwas nicht schmeckte sagte "interessant". Das konnte er nach der Offenbarung vergessen, zum Glück bin ich nicht Biolek, und wenn mir ein Buch nicht so schmeckt sag ich das ja sowieso.

Also das heutige Buch schmeckt mir, hach, ich liebe es.
Nachdem ich die letzten Tage mit "Rücken" auf dem Sofa lag, versüßte mir dieses Buch meine Bewegungslosigkeit.
Ich weiß noch, nachdem ich die Prenzlschwäbin vor längerer Zeit auf facebook entdeckte war ich sofort süchtig.
Ich war mir unsicher ob das Buch mit den Videos mit halten kann, doch es kann es. es ist anders, doch es ist genial.

Wenn Bärbel Stolz von ihrer schwäbischen Erziehung erzählt aus der sie einfach nicht raus kommt, dann frage ich mich, ob mein Pfälzer Bergland, die zweite schwäbische Alb ist, allerdings mit anderem Dialekt und weniger Teigwaren und dafür Kartoffeln.
Wie ist die Mehrzahl von Heimat? Bärbel Stolz hat zwei davon, auch hier finde ich mich wieder, wenn ich auch nicht in der Großstadt gelandet bin und immer noch im selben Bundesland lebe habe ich zwei Heimaten, so wie die Autorin, die zwar 11 Jahre jünger ist als ich, aber was sind schon so ein paar Jahre, wenn es um den Blick auf das merkwürdige Verhalten mancher Menschen geht.

Im Buch wird ganz vielen Strömungen in der hippen Berliner Elternschaft der Spiegel vorgehalten.
Yeah, Bärbel schüttelt den Kopf über die gleichen Dinge wie ich und ist doch darin gefangen.

"....also backe ich einen veganen Reismehl-Backpflaumen-Haferflocken-Gateu mit Sojamilch.......Nina legt mir ein neues Stück Kuchen auf den Teller....Jetzt muss ich mir noch eins reinwürgen.......Nina nimmt sich nach.Offenbar schmeckt ihr das Zeug wirklich." (gekürzter Ausschnitt aus dem Buch)

Natürlich probiere ich auch das was ich in manchen Blogs so lese, kaum erstaunlich, dass so viele aus Berlin kommen, nur es schmeckt mir dann doch nicht nur weil es hipp ist.

Vielleicht ist es die Gelassenheit des Alters, dass ich über solchen Strömungen stehe und weil ich hier auf dem Land auch nicht unbedingt hipp sein muss, da hat man es auf dem Prenzlauer Berg schon etwas schwerer.

Das Buch ist in viele kurze Kapitel unterteilt, so kann man es immer wieder weglegen, wobei, ich eher dann den Effekt hatte, ach, ist ja kurz, ich lese noch ein Kapitel und noch eins und....
Ich sag ja, macht süchtig.

Vor jedem neuen Kapitel ist ein schwarzweiß Bild, an denen stört mich nur eins, dass es eine einzige Fotostrecke ist bei der sich die Autorin nicht mal umgezogen hat (ach ein bisschen was zu meckern musste ich einfach finden)

Ich gebe dem Buch 6 von 5 möglichen Sternen, ja, ich mag es wirklich, es könnte von mir sein, na ja, fast.

Berlin kennenlernen, zurücklehnen, lächeln und abschalten vom Alltag

Von: Gudrun Datum: 14.01.2017

https://testerblog.jimdo.com/

Genau wie das Cover und das Bild schon vermuten lassen, ist auch der Schreibstil.

Locker-lässig mit charmantem Witz und jeder Menge Selbstironie. Auch kleine ironische Spitzen fehlen nicht. Das ist Humor, der einem das ein oder andere Mal ein Lächeln auf die Lippen zaubert, denn er geht nicht unter die Gürtellinie und ist auch keineswegs sarkastisch, der angreifend wirkt.



Die Autorin erzählt hier aus ihrem Leben und beginnt mit der Zeit, in der sie als Schwäbin in das große, unbekannte Berlin umsiedelt. Dabei lässt sie den Leser an den ein oder anderen kleineren oder auch größeren Problemen und Missgeschicken teilhaben, die ihr da so passiert sind.

Auch nach der Findungs-, oder Eingewöhnungsphase tauchen diese Beobachtungen und auch Fettnäpfchen immer wieder auf, die sie mit oben genannten Humor liebevoll umschreibt. Sie lässt den Leser an ihrem Leben teilhaben und das macht sie und das Buch sehr sympathisch. Ausserdem bringt sie den Lebensstil, der in Berlin herrscht, gekonnt wider.



Mein Fazit: Berlin kennenlernen, zurücklehnen, lächeln und abschalten vom Alltag

Voransicht