VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Ist der Schwede ein Mensch? Was wir von unseren nordischen Nachbarn lernen können und wo wir uns in ihnen täuschen

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 24,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13022-0

Erschienen: 08.03.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Was wir von den Schweden lernen können.

Der Schwede möchte seine Ruhe haben. Umgekehrt lässt er auch andere in Ruhe. Oft wird dieser tiefe Wunsch nach Unabhängigkeit als Gefühlskälte missverstanden. Doch der Schwede lebt das Ideal der Gleichheit. Was allerdings bedeutet das für die Gesellschaft? Was für die Politik? Und was können wir in Deutschland daraus lernen? Die beiden renommierten Historiker Henrik Berggren und Lars Trägårdh setzen sich mit der Geschichte des Wohlfahrtsstaates auseinander und mit der Befreiung des Individuums aus sämtlichen zwischenmenschlichen Abhängigkeiten. Sie zeigen, worin sich der Erfolg des »schwedischen Modells« begründet – indem sie fragen, was den Schweden als Menschen auszeichnet. Und das stimmt nicht immer mit dem Bild überein, das wir von unseren nordischen Nachbarn haben. Und vor allem zeigen Berggren und Trägårdh im Vergleich mit Deutschland: Während hierzulande die kleinste Einheit der Gesellschaft die Familie ist, ist es in Schweden das Individuum. Und die Auswirkungen sind immens.

Henrik Berggren (Autor)

Henrik Berggren, Jahrgang 1957, ist Historiker und Journalist. Er arbeitet als Leitender Redakteur bei der schwedischen Zeitung Dagens Nyheter.

Aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann
Originaltitel: Är svensken människa? : gemenskap och oberoende i det moderna Sverige
Originalverlag: Norstedts

eBook (epub), 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-13022-0

€ 19,99 [D] | CHF 24,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 08.03.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

JANTE - DIE UNSICHTBARE MACHT

Von: Suzanne Forsström  aus Berlin Datum: 31.05.2017

Gleichheit, Bescheidenheit und Gemeinschaft - das ungeschriebene Jante-Gesetz ist fest in den Köpfen von uns Schweden verankert. Das Wir-Gefühl wird groß geschrieben. Dennoch kommt das Ich nicht zu kurz. In diesem Buch wird kritisch, aber auch lobend beschrieben, wie den Schweden die Gratwanderung zwischen öffentlichen Kollektivismus und privaten Individualismus (meistens) gelingt.
Wichtig ist noch hinzuzufügen, dass die Schweden sich DURCH den Staat frei fühlen, während die Deutschen sich VOM Staat frei fühlen wollen.

Warum Schweden gerne Steuern zahlen

Von: Tilmann Bünz  aus Hamburg/ Spillersboda Datum: 16.03.2016

Wer Schweden wirklich verstehen will, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. Die beiden Autoren gehören zu den klügsten Köpfen ihres Landes. Auch ihnen sind ihre Landsleute oft ein Rätsel in ihrer Verschlossenheit und Steifheit . Schweden wollen vor allem eins : in Ruhe gelassen werden in ihren weiten schönen Land.
Nun führt die Angst vor allzu großer Nähe leicht zur Vereinzelung. Um so wichtiger wird der Staat . Berggren und Trädgardh beschreiben virtuos den einzigartigen Pakt von Indiviuum und Staat und erklären so auch , warum die Schweden gerne Steuern zahlen Wer dieses Buch liest , versteht auf einmal das scheinbar Widersprüchliche : Freiheitsliebe und Staatsglaube gehören zusammen ebenso wie Gastlichkeit und gesenkte Blicke im Bus.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren