Jeder lügt so gut er kann

Alternativen für Wahrheitssucher

(3)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Satirisch, hintersinnig, preisgekrönt

Harald Martenstein ist einer der meistgelesenen Autoren Deutschlands. In seinen kurzen Texten wagt sich der vielfach preisgekrönte ZEIT-Kolumnist immer wieder an die großen Themen der Gegenwart – subjektiv, überraschend, witzig. Ob es um politische Korrektheit, um Migration, Feminismus oder um scheiternde Utopien geht: Martenstein hat keine Angst davor, sich unbeliebt zu machen und dem Mainstream zu widersprechen. In »Jeder lügt so gut er kann« geht es aber auch immer wieder um das private Scheitern und Alltagsprobleme, als Vater, als Berliner, als Mann oder Deutscher. Brillante Glossen – intelligent und amüsant.


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22325-0
Erschienen am  01. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Kolumnen mit Kultstatus

Von: karo_liest

14.10.2020

Knapp 70 Kolumnen sind in "Jeder lügt so gut er kann - Alternativen für Wahrheitssucher" von Harald Martenstein zusammengefasst. Kolumnen über Themen wie politische Korrektheit, Migration, Feminismus, aber auch über private Probleme und Alltagssituationen. Kurzweilig und mit Niveau, köstlich amüsant, intelligent und kritisch schreibt Martenstein, der unter anderem durch seine Kolumnen im "ZEITmagazin" bekannt ist, absolut unterhaltsam über das Leben mit allen Höhen und Tiefen. Mich hat das Buch sehr begeistert und gut unterhalten. Es ist die ideale Lektüre für zwischendurch, wunderbar geeignet auch als Geschenk. Das Buch hat 208 Seiten und ist im Penguin Verlag erschienen. Werbung unbezahlt | Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Ich schreibe über das, was ich erlebe oder mich beschäftigt.

Von: Julian Dax aus Heilbronn

26.10.2018

Natürlich geht es in den 67 Kapiteln nicht ausschließlich um Sex, auch wenn dieses ebenso unerschöpfliche wie stets wieder interessante Thema ausführlich zur Sprache kommt. Daneben jedoch erfährt man auch, was man unter einem sog. „Rebecca-Syndrom“ versteht, was das Besondere an Flügen mit Ryanair ist oder warum übertriebener Ehrgeiz nichts bringt, um nur einige wenige Themen zu erwähnen. Jeder lügt so gut er kann eignet sich somit hervorragend sowohl zum Verschenken als auch zum Selberlesen, denn in Martensteins Beobachtungen kann sich wirklich jeder wiedererkennen. Die ganze Rezensionen finden Sie unter https://kinogucker.wordpress.com/2018/10/25/jeder-luegt-so-gut-er-kann/

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Harald Martenstein, geboren 1953, ist Autor der Kolumne "Martenstein" im "ZEITmagazin" und Redakteur beim Berliner "Tagesspiegel". 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Sein Roman "Heimweg" wurde im September 2007 mit der Corine ausgezeichnet, 2010 erhielt er den Curt-Goetz-Ring. Außerdem erschienen seine Kolumnensammlungen "Männer sind wie Pfirsiche. Subjektive Betrachtungen über den Mann von heute mit einem objektiven Vorwort von Alice Schwarzer" und "Der Titel ist die halbe Miete. Mehrere Versuche über die Welt von heute".

Zur Autor*innenseite