VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Kaltgestellt Thriller

Kundenrezensionen (12)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16093-7

Erschienen: 19.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Auszeit ohne Wiederkehr - willkommen in Ihrem schlimmsten Albtraum!

Als Staatsanwalt Stu Stark den wichtigsten Fall seiner Karriere verliert, wird er fristlos entlassen. Um sein angeschlagenes Ego aufzupolieren, lässt er sich auf einen Trip durch Alaskas Wildnis ein. Was wie ein Abenteuer beginnt, entwickelt sich schnell zum Albtraum – denn nach einer Woche wird er nicht am vereinbarten Treffpunkt abgeholt. Man hat ihn im eisigen Polarklima zurückgelassen, wo ihm schon bald der Tod droht. Seine einzige Rettung ist ein alter Jäger, der ihn über den Winter bei sich aufnimmt. Für den ehemaligen Anwalt beginnt ein beinhartes Überlebenstraining, das er nutzen will, um sich an denjenigen zu rächen, die ihn verraten haben ...

Royce Scott Buckingham (Autor)

Royce Buckingham, geboren 1966, begann während seines Jurastudiums an der University of Oregon mit dem Verfassen von Fantasy-Kurzgeschichten. Sein erster Roman Dämliche Dämonen begeisterte weltweit unzählige Leser und war insbesondere in Deutschland ein riesiger Erfolg. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt Royce Buckingham in Bellingham, Washington. Kaltgestellt ist sein erster Roman für Erwachsene.

Aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner
Originaltitel: Impasse
Originalverlag: Tor Books, New York 2014

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-16093-7

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 19.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein packender Thriller

Von: danisbloggerside Datum: 25.03.2017

danisbloggerside.wordpress.com


Klappentext:

Als Staatsanwalt Stu Stark den wichtigsten Fall seiner Karriere verliert, muss er sich beruflich neu orientieren. Um auf andere Gedanken zu kommen, lässt er sich auf einen Trip durch Alaska ein. Was wie ein Abenteuer beginnt, entwickelt sich schnell zum Albtraum- denn nach einer Woche wird er nicht zum vereinbarten Treffpunkt abgeholt. Man hat Ihn im eisigen Polarklima zurückgelassen, wo ihm schon bald der Tod droht. Seine einzige Rettung ist ein alter Jäger, der ihn über den Winter bei sich aufnimmt. Für den ehemaligen Anwalt beginnt ein hartes Überlebenstraining, das er nutzen will, um sich an denjenigen zu rächen, die ihn verraten haben.



Royce Scott Buckingham war mir bisher als Autor nicht bekannt, daher war ich umso neugieriger darauf, wie sein Thriller " Kalt gestellt" aufgebaut werden würde, ohne das die Spannung nachlässt. Das ist ja bei vielen Thrillern recht schwierig, dass man bis zum Ende voller Spannung auf das Ende wartet und nicht aufhören kann zu lesen.

So ist es mir bei "Kalt gestellt" auch ergangen. Die Sichtweise, in der er schreibt, wechseln zwischen zwei Szenarien und das macht es so spannend. Zum einen wird der Überlebenskampf in Alaska so detalliert beschrieben, dass man manchmal die Kälte praktisch spüren kann, in dem Stu Stark sich befindet. Zum anderen wird das Leben, begleitet von Macht, Intrigen und Geld gezeigt, die auch gleichermaßen eine Kälte hervorruft, aber in der heutigen Welt gar nicht so weit daher geholt ist.

Ich gebe diesem Buch 5 Sterne, einfach weil es ein wirklich sehr packender Thriller ist, auf den alle Thriller-Fans auf Ihre Kosten kommen.

Kaltgestellt

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 31.01.2017

www.erdhaftigschmoekert.wordpress.com

Ein Krimi, der überrascht. Statt wie in der Inhaltsangabe mit einem ausgedehnten Survivaltrip überrascht dieser Roman mit einer eingehenden einleitenden Zweitgeschichte, die den eigentlichen Krimi erläutert und zudem die Verhältnisse klärt. Dieser Strang wird weiter geführt und peu á peu schält der Autor die Täter heraus. Das Ende ist überhaupt nicht so, wie man es sich denken könnte und ja, es gibt ein Happy End - allerdings anders als erwartet.

Wie eine Katze, die sich zum Sprung auf eine Maus duckt und zuerst mit den Hinterbeinen ruckelt, sich in die optimale Position bringt, beginnt dieser Roman. Es gibt mehrere Mäuse zu erjagen und das während des eher kurz und doch gut beschriebenen Survivaltrips, den das gedachte Opfer bewältigen muss ohne ihn zu wollen. Es gibt zwei Erzählstränge. Einmal den oben genannten und den aus der Sicht des Opfers, der auf eine Auszeit nach Alaska geschickt wird von der eigentlich nie wiederkehren soll. Sie aber überlebt. Und damit fängt das letzte Drittel des Krimis an ein richtiger Kriminalroman zu werden. Geschickt erzählt, nie langatmig werdend, gut gesetzte Spannungsbögen: der Autor erzählt so, dass man sich alles bildlich gut vorstellen kann.

Voransicht