VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Ketzer Roman

Kundenrezensionen (54)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-09850-6

Erschienen: 01.10.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ewig sollst du leiden für deine Sünden …

Giordano Bruno, als Ketzer auf der Flucht durch halb Europa, gerät in die erbarmungslosen Auseinandersetzungen zwischen englischer Staatsmacht und zu allem entschlossenen papsttreuen Fanatikern.

Auf der Flucht vor der Inquisition kommt Giordano Bruno nach Oxford. An seinem ersten Morgen im Lincoln College wird er von einem wild bellenden Hund und den entsetzlichen Schmerzensschreien eines Mannes geweckt. Das Tier wurde auf das Opfer gehetzt, doch der Rektor schweigt. Als ein weiterer Geistlicher, der dem katholischen Glauben abgeschworen hatte, brutal ermordet wird, fürchtet Bruno, dass er der Nächste sein könnte, denn der Mörder scheint es auf Glaubensverräter abgesehen zu haben. Holt Bruno die Vergangenheit, vor der er geflohen ist, wieder ein? Und welche Rolle spielt dabei die geheimnisvolle Tochter des Rektors, die sich verdächtig für Alchemie interessiert und für die der Mönch verbotene Gefühle hegt?

Der streitbare Freigeist Giordano Bruno begibt sich auf den gefährlichen schmalen Grat zwischen Glauben und Ketzerei.

Giordano Bruno und die Märtyrer-Morde von Oxford Zur Buchempfehlung

„Stephanie Parris beschreibt ein spannendes Kapitel europäischer Geschichte.“

Wochenendausgabe des Badischen Tagblatts (02.10.2011)

Stephanie Parris (Autorin)

Das Pseudonym Stephanie Parris verwendet die Journalistin Stephanie Merritt immer dann, wenn sie einen Roman veröffentlicht. Unter ihrem bürgerlichen Namen publizierte sie Literaturkritiken in so angesehenen Zeitungen wie The Times, Daily Telegraph, New Statesman oder Die Welt. Derzeit schreibt sie für den Guardian und den Observer. Sie lebt mit ihrem Sohn in Südengland.

„Stephanie Parris beschreibt ein spannendes Kapitel europäischer Geschichte.“

Wochenendausgabe des Badischen Tagblatts (02.10.2011)

Aus dem Englischen von Nina Bader
Originaltitel: Heresy
Originalverlag: HarperCollins, London 2010

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-09850-6

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Limes

Erschienen: 01.10.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Giordano Bruno ermittelt in seinem ersten Fall

Von: Frau Goethe Datum: 04.01.2016

https://www.facebook.com/fraugoetheliest

Giordano Bruno flüchtet 1576 aus einem Kloster in Neapel nach Rom, um der Inquisition zu entgehen. Seine den neuen Erkenntnissen der Wissenschaft zugewandten Ideologien missfielen der Kirche. Als er obendrein dabei erwischt wurde, wie er auf dem Abtritt Erasmus las, blieb nichts als die Flucht. Die in der Ich-Form wiedergegebenen Ereignisse handeln von einem Auftrag, den der Italiener von Sir Francis Walsingham, dem ersten Staatssekretär von Königin Elizabeth I., erhielt. Im Mai 1583 soll Bruno für ihn in Oxford ein verlorenes Buch finden. Gleichzeitig soll er die Geheimnisse der dort lebenden Katholiken erkunden. Mit Sir Philip Sidney, dem Neffen des Earl of Leicester, macht er sich auf den Weg nach Oxford. Wenige Stunden nach seiner Ankunft wird einer der Fellows der dortigen Universität von einem Hund zerfleischt im Garten gefunden. Da niemand außer den Fellows einen Schlüssel zum Gelände hat, scheint der Kreis der Verdächtigen übersichtlich. Immer wieder kann Bruno jedoch Ungereimtheiten aufdecken, sodass der Krimi bis zum Schluss seine Spannung erhält.

Stephanie Parris stellt in ihrem Debüt der Krimiserie um Giordano Bruno eine für die Festigung der Anglikanischen Kirche in England wichtige Epoche dar. Der Wechsel der Monarchen nach der Abspaltung von Rom und des Katholischen Glaubens brachte auch immer wieder Uneinigkeiten im Volk. Seit der Krönung von Elizabeth I. wurden die Treffen der Katholiken erneut verboten und die Einhaltung streng kontrolliert. Das ausgefeilte Spionagenetz Walsinghams half dabei mit rascher Informationsübermittlung. So ist es auch hier nicht verwunderlich, dass die historisch belegte Person Brunos für die Aufklärung eines Falls hinzugezogen wird. Der italienischer Priester, Dichter, Philosoph und Astronom und wurde obendrein durch die Inquisition der Ketzerei und Magie für schuldig befunden und passt somit ideal zur ansonsten fiktiven Geschichte. Um seine Unterstützung auch vom Königshaus zu sichern, wird ihm Dudleys Neffe an die Seite gestellt.

Die Autorin schildert das Leben in einem College der Universität recht bildhaft und berücksichtigt dabei auch die politischen Umstände des Landes im 16. Jahrhundert. Die Gelehrten und die Studenten formten eine Einheit, in der ein ominöser Todesfall leicht vertuscht werden konnte. Die Personengruppe genießt zunächst einen Vertrauensvorschuss, sodass der Leser leicht auf Irrwege geleitet werden kann. Dies beherrscht Parris gekonnt. Die dicken Mauern lassen Raum für Lauscher mit tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen, harmlose Schreibsäle werden zu gefährlichen Orten der Wissensvermittlung und immer stellt sich die Frage, ob man nicht doch dem Falschen vertraut hat. Bruno kommt öfter in gefährliche Situationen, die auch den Einsatz einer Waffe erfordern. Es geht nicht nur um die Wahrung des Glaubens oder Alchemie, sondern vielmehr um Loyalität, Liebe und der Wahrung des Großen Ganzen wie sie Walsingham verfolgt. Der Krimi liest sich flüssig in seiner mäßig dem Jahrhundert angepassten Sprache und es bedarf keine Kenntnisse der Zeit. Wer mehr von dem Ermittler lesen möchte, hat mit „Frevel“ und „Das letzte Sakrileg“ weitere Möglichkeiten.

Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Von: Hagen Löw (Buchhandlung Cramer + Löw) aus Greven Datum: 03.08.2011

Spannender, historischer Krimi. Große Klasse !

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin