VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Lassen Sie mich durch, ich bin verliebt! Roman

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17374-6

Erschienen: 18.01.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Hurra! Endlich wieder Liebeskummer … Aber so lustig wie nie!

Neues Spiel, neues Glück! Jessie und ihre Freundin Charlie wagen es: Endlich sind sie selbstständige Betreiber der Polizeikantine. Zwischen Rezepten, Businessplänen und Chaos trifft Jessie jedoch ausgerechnet auf ihre Jugendliebe Gabriel, der ihr vor Jahren das Herz brach. Jetzt ist er Kommissar – und besucht regelmäßig die Kantine. Leider ist er immer noch unwiderstehlich und macht ihr eindeutige Avancen, die Jessie zu ihrem Ärger alles andere als kaltlassen. Denn auf diesen Frauenhelden wollte sie nie wieder reinfallen. Und sie hat ja auch einen festen Freund. Schon bald fahren Jessies – und auch Gabriels – Gefühle Achterbahn …

„Liebesgeschichte mit Charme und Witz!“

IN (11.02.2016)

Kerstin Klein (Autorin)

Kerstin Klein machte zunächst eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin, bevor sie ein Jahr in Griechenland lebte. Danach kehrte sie nach Hamburg zurück und arbeitete bis zur Geburt ihres Sohnes in einem Fachverlag, dann als Journalistin für eine lokale Zeitungsgruppe in der Nordheide. Seit 2000 wohnt Kerstin Klein mit ihrem Mann in einem sehr kleinen Dorf zwischen Hamburg und Bremen, wo sie bis vor zwei Jahren Pferde und Hängebauchschweine gezüchtet hat – und jetzt ihrer großen Leidenschaft, dem Schreiben, nachgeht.

„Liebesgeschichte mit Charme und Witz!“

IN (11.02.2016)

„Eine witzige und gefühlvoll erzählte Liebesgeschichte!“

TV für mich (25.02.2016)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-17374-6

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 18.01.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Kurzweiliger Roman für schöne Stunden

Von: Alaminja Datum: 10.04.2016

www.alaminja.de

Aus dem Hause blanvalet habe ich inzwischen schon so einige Bücher regelrecht verschlugen und auch dieses Buch hat mich durch das Cover schon direkt magisch angezogen. Ein flauschiges Häschen auf pinkem Grund mit dem auffälligen Titel „Lassen Sie mich durch, ich bin verliebt“ weckt nun mal auch direkt die Neugierde!

Was sagt aber nun den Klappentext? Allein das Cover selbst ist zwar schon überzeugend, verrät jedoch noch nichts über die enthaltene Story ;)

Neues Spiel, neues Glück! Jessie und ihre Freundin Charlie wagen es: Endlich sind sie selbstständige Betreiber der Polizeikantine. Zwischen Rezepten, Businessplänen und Chaos trifft Jessie jedoch ausgerechnet auf ihre Jugendliebe Gabriel, der ihr vor Jahren das Herz brach. Jetzt ist er Kommissar – und besucht regelmäßig die Kantine. Leider ist er immer noch unwiderstehlich und macht ihr eindeutige Avancen, die Jessie zu ihrem Ärger alles andere als kaltlassen. Denn auf diesen Frauenhelden wollte sie nie wieder reinfallen. Und sie hat ja auch einen festen Freund. Schon bald fahren Jessies – und auch Gabriels – Gefühle Achterbahn …

Jetzt war ich gefesselt, ich musste dieses Buch lesen! Auch wenn ich in letzter Zeit eher wenig zum Lesen gekommen bin und immer nur ein paar Seiten geschafft habe, liegt das definitiv nicht am Inhalt des Buches, denn dieser konnte mich schon schnell fesseln. Mit der Protagonistin Jessie konnte ich schon nach wenigen Seiten direkt mitfiebern und auch wenn es sich hier eher um einen flachen Liebesroman handelt, wurde ich schnell in den Bann des Buches gezogen. Eigentlich wollte ich es auch gar nicht mehr weglegen, aber die Faktoren Zeit und Schlafmangel hielten mich dann zeitweise doch vom Lesen ab. Was ich dabei aber auch gemerkt habe ist, dass man auch gut mit der Story mitkommt, wenn man nicht zu 100 Prozent auf das Buch konzentriert ist und auch wenn man mehrere Tage keine Zeit zum Lesen findet, verliert man den Faden nicht. Das perfekte Buch also für zwischendurch.

Wer kennt es auch nicht? Man hat diesen einen Jugend-Schwarm und kommt vielleicht sogar auch mit ihm zusammen und dann, von jetzt auf gleich, ist es vorbei. Womöglich völlig grundlos. Ich kann mir vorstellen, dass es auch vielen von euch so – oder so ähnlich – ergangen sein mag. Jessie, unsere Hauptdarstellerin, konnte diesen Schmerz nie wirklich überwinden und auch heute, im Alter von 30 Jahren schafft es ihre Jugendliebe binnen kürzester Zeit wieder, sie in ihren Bann zu ziehen. Auch wenn in diesem Buch viele Klischees nach einander folgen und auch viele Handlungen vorhersehbar sind, hat es mir gefallen. Wenn man einfach mal seinen Kopf ausschalten möchte, ist das das perfekte Buch.

Fazit
Zwei sympathische Hauptdarsteller, viele Missverständnisse und ganz viel Gefühlschaos. Genau das wollte ich lesen und habe es in diesem Buch auch gefunden ;) Klar, es ist nicht DER Roman des Jahres, aber wer einfach mal abschalten und nicht viel nachdenken möchte, ist bei diesem Buch absolut richtig aufgehoben!

Wer ist eigentlich Robert?

Von: Deborahs Bücherhimmel Datum: 03.04.2016

gerade-gelesen.blogspot.de

Ein neues Buch von Kerstin Klein??? Musste ich lesen...

Jessie und ihre Freundin Charlie machen sich selbstständig und übernehmen die Polizeikantine. Alles wäre wunderbar, wenn nicht als einer der ersten Gäste Gabriel, Jessies unvergessene Jugendliebe und ihre größte Enttäuschung, dort auftauchen würde. Jessie hatte keine Ahnung, dass aus dem Jungen, der ihr einst das Herz brach, nun ein heißer, erwachsener Kommissar geworden ist.

Zum Glück ist Jessie ja vernünftig und hat eine zuverlässigen Freund. Robert ist Steuerberater, Ende 40, und er würde sie nie enttäuschen (aber leider auch nicht überraschen). Dumm nur, dass bei jeder Begegnung von Jessie und Gabriel die Luft brennt. Und sie begegnen sich naturgemäß sehr häufig...

Ich bin zwiegespalten. Von Alice und Nick war ich ja ein großer Fan, einfach weil es so viel zu lachen gab mit Alice. Völlig abstruse Situationen und eine schusselige Alice.

Mit Jessie und Gabriel gibt es auch viel zu lachen, dennoch konnte mich "Lassen Sie mich durch, ich bin verliebt", nicht 100%ig packen. Es ist schwer zu erklären, warum. Die Geschichte wirkt auf mich etwas unentschlossen, zu viel Themen auf einmal, sogar die psychologische Schiene kommt noch rein. Das ist schade.

Vermutlich liegt es aber auch an Robert, ich mag ihn überhaupt nicht. Er ist komplett außen vor, denn eigentlich ist der Null Konkurrenz für Gabriel. Jessie ist Anfang 30, quirlig, jung, farben- und lebensfroh. Robert dagegen ist ein gesetzter Endvierziger, farblos und benimmt sich wie ein alter Ehemann von vielleicht 60+. Er liebt seine komplett braun eingerichtete Wohnung, Kochen und Essen zu Hause, vorgeplante Fernsehabende mit Dokus. Ausgehen? Ja sicher, mit den noch älteren Geschäftspartnern.

Robert ist für mich einer von den langweiligen Beigen (ihr wisst schon, diese Leute, die sich von Kopf bis Fuß in Beige kleiden - diese Nichtfarbe...). Jessie ist sympathisch und liebt Spaß mit Freunden, Parties und sogar noch Disco. Man könnte also sagen, die beiden trennen Welten. Und keiner, nicht einmal ihre Mutter, kann verstehen, warum Jessie mit Robert zusammen ist. Dagegen sind alle, inklusive Jessies Mutter, Fans von Gabriel. Ich auch - obwohl auch er durchaus seine Macken hat. Aber was soll's, er ist wenigstens nicht langweilig.

Schön, lustig und romantisch sind die Parts wenn Jessie und Gabriel aufeinander treffen und ordentlich die Funken sprühen. Man weiß natürlich genau, wie es enden muss, aber irgendwie passiert immer wieder irgendetwas, das das Vertrauen des einen oder anderen schwinden lässt. Deswegen fragte ich mich ab Seite 200, was nun noch kommt. Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt alles so, wie es sein sollte, die Geschichte hätte zu Ende sein können, aber natürlich passierte dann noch etwas. Die dann folgenden Geschehnisse zogen die Geschichte etwas in die Länge und machten sie nicht unbedingt interessanter. Hätte Robert wenigstens noch etwas Kampfgeist entwickelt, wäre vielleicht noch etwas Spannung entstanden. Mir persönlich gefiel der Schluss nicht so gut - oder besser der Weg dahin.

Mein Fazit:

Für 5 Lämpchen reicht es diesmal für mich leider nicht. Ich gebe Kerstin Kleins neuem Buch aber gerne 4 Lämpchen.

Die ersten 200 Seiten hätten von mir auch mehr bekommen, aber die letzten 150 Seiten zogen für mich die Story in die Länge und haben meine Begeisterung vom Anfang etwas relativiert. Nichtsdestotrotz mag ich "Lassen Sie mich durch, ich bin verliebt" und Kerstin Kleins Bücher. Ich freue mich immer wieder, etwas Neues von ihr zu lesen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin