(Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.)

Lockdown

Wie Deutschland in der Corona-Krise knapp der Katastrophe entkam
Ein SPIEGEL-Buch

Lockdown
eBook epubDEMNÄCHST
19,99 [D] inkl. MwSt.
19,99 [A] | CHF 24,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sind wir noch einmal davongekommen? Eine Bilanz der deutschen Krisenpolitik

Corona hat die Welt in den Lockdown gezwungen. Im Vergleich mit anderen Ländern scheint Deutschland zunächst überraschend gut durch die erste Welle der Krise gekommen zu sein, und in den vergangenen Monaten hat der oft gescholtene deutsche Staat gezeigt, wozu er in der Lage ist: Ämter haben rund um die Uhr geschuftet, Wissenschaftler sind über sich hinausgewachsen, und die Große Koalition hat das Land im Großen und Ganzen souverän durch die Krise gesteuert. Doch täuscht dieser Eindruck? Wie viel war tatsächlich politische Geschicklichkeit, wie viel pures Glück? Und wie nachhaltig sind die Entscheidungen zur Krisenbekämpfung, wie durchdacht? Ein Team von SPIEGEL-Redakteuren berichtet in einer packenden Chronologie von jenen Momenten, die über Leben und Tod, Wohlstand und Existenznot entschieden haben. Dabei blicken sie auf Spitzenpolitiker und lokale Entscheider, beleuchten die Rolle bekannter Virologen und unbekannter Ratgeber, und fragen, wie gut unser Land für das gerüstet ist, was uns noch bevorsteht. Denn die wahren Folgen der Pandemie sind nicht absehbar.


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-27377-4
Erscheint am 09. November 2020

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Christoph Hickmann

Christoph Hickmann, geboren 1980 im Ruhrgebiet, studierte nach seinem Wehrdienst bei der Marine Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund und Bochum und fing 2005 als Volontär bei der »Süddeutschen Zeitung« an, für die er dann als politischer Korrespondent aus Frankfurt am Main berichtete. 2009 Wechsel ins SPIEGEL-Hauptstadtbüro, 2012 kehrt er zur »Süddeutschen Zeitung« zurück und war dort knapp sechs Jahre Parlamentskorrespondent. Seit 2018 ist er Reporter im SPIEGEL-Hauptstadtbüro.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Martin Knobbe

Martin Knobbe, geboren 1972 in München, studierte Geschichte, Politik, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und war freier Mitarbeiter der „Süddeutschen Zeitung“, bevor er eine Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule absolvierte. Ab 2001 war er Redakteur beim „Stern“, zuletzt USA-Korrespondent in New York. Von Februar 2015 bis Januar 2019 arbeitete er als Reporter im Deutschland-Ressort des SPIEGEL in Berlin mit den Schwerpunkten Innere Sicherheit, Kriminalität, Extremismus, Sozialthemen. Seit Februar 2019 ist er Co-Leiter des SPIEGEL-Hauptstadtbüros und Politik-Ressortleiter. Knobbe war für den Egon-Erwin-Kisch-Preis sowie den Reporterpreis nominiert und gewann mit seinem Team für die Enthüllung der Ibiza-Affäre 2020 den Henri-Nannen-Preis.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Veit Medick

Veit Medick, Jahrgang 1980, ist Korrespondent im Hauptstadtbüro des SPIEGEL. Er studierte Politikwissenschaften in Göttingen und Berlin. 2007 absolvierte er ein Volontariat bei der »taz« in Berlin, zwei Jahre später wurde er Redakteur im Hauptstadtbüro von SPIEGEL ONLINE. Zwischen 2015 und 2017 arbeitete er als Korrespondent in Washington. Seit seiner Rückkehr nach Berlin schreibt er über Innenpolitik.

Zur HERAUSGEBERSEITE