VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Lolas verrückte Welt Diagnose: Down-Syndrom

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-12387-1

Erschienen:  24.02.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Anstatt in die Tiefe zu stürzen, waren mir Flügel gewachsen!«

Als Amelie Mahlstedt im November 2007 ihre zweite Tochter Lola zur Welt bringt, steht für sie die Welt Kopf – Diagnose: Down-Syndrom. In diesem Buch erzählt sie von den ersten drei Lebensjahren ihrer Tochter. Mit großer Offenheit berichtet Amelie Mahlstedt vom Auf und Ab ihrer Gefühle, den täglichen Herausforderungen und davon, wie sie durch ihre Tochter einen neuen Blick auf das Leben bekommen hat. Mit ihrem Buch will sie Mut machen und betroffenen Eltern helfen, den Schock der Diagnose besser zu verarbeiten und ihr Kind liebevoll anzunehmen.
Das Buch informiert auch über Therapiemöglichkeiten, die ersten Entwicklungsschritte und die Zukunftsperspektiven eines Kindes mit Down-Syndrom.

  • Ein Mutmach-Buch für betroffene Eltern

  • Mit vielen hilfreichen Informationen und praktischen Anregungen

  • Ein engagiertes Buch, das Berührungsängste abbaut

  • Konkrete Hinweise, was der Alltag mit einem Kind mit Down-Syndrom bedeutet

Das Buch setzt einen klaren Akzent gegen den Perfektions- und Leistungsdruck unserer Gesellschaft[...].

Gehirn und Geist, Elena Bernard (12.04.2014)

Amelie Mahlstedt (Autorin)

Amelie Mahlstedt, Dr. phil., geboren 1976, Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bonn, Madrid und Berlin. Masterstudium in 'Developmental Linguistics' in Edinburgh. Promotion am Max- Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei der Lebenshilfe Leipzig. Seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich für 'Sprache & Kommunikation' der Universität Leipzig. Amelie Mahlstedt wohnt mit ihrem Partner und ihren drei Kindern (*2006, *2007, *2012) in Leipzig.

www.lolas-welt.de

Das Buch setzt einen klaren Akzent gegen den Perfektions- und Leistungsdruck unserer Gesellschaft[...].

Gehirn und Geist, Elena Bernard (12.04.2014)

[...] sehr persönliche[...] Passagen reichert Amelie Mahlstedt mit wertvollen medizinischen und psychologischen Informationen an [...].

Deutschlandradio Kultur Sachbuch, Susanne Billig (12.05.2014)

Ein lohnenswertes Buch nicht nur für betroffene Eltern!

socialnet.de, Dipl.-Päd. Petra Steinborn (15.05.2014)

eBook (epub), 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-641-12387-1

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  24.02.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Sehr ehrlich und echt

Von: Jolinas Welt - JoLou Datum: 10.03.2018

jolina-noelle.blogspot.de/2018/03/buchtipp-lolas-verruckte-welt.html

Es ist weder Ratgeber noch eines der vielen Mutmachbücher, es ist einfach die Geschichte von Lola.
Viele Eltern von Kindern mit Down Syndrom werden sich darin wiederfinden.

Ich habe eine Rezension bei Amazon gelesen, die bemängelt es wäre ja nur voller Selbstmitleid der Mutter, nun, wer jetzt eine fiktive Geschichte erwartet, bei dem uns Müttern die Sonne aus dem A. scheint, egal wie verzweifelt wir gerade sind, dem empfehle ich die Lektüre von "Meine Freundin Conni", da gibt es eine Mutter die ist bis in die kurzgetrimmte Haarspitze perfekt.
Amelie ist aber keine nervige Zeichentrick-Mama, sie ist echt und zwar 100% echt.

Wer wissen möchte wie man sich fühlt, wenn man nicht weiß was man fühlen soll ist richtig bei dem Buch.

Ich kenne sie auch, die totale Verunsicherung und das Gefühl nicht genug zu tun, zu fördern, oder falsch, oder etwas zu verpassen, dazu dieses blöde System, das nicht für Kinder mit Behinderung gemacht ist und die Mitmenschen, die genauso überfordert sind mit einer ungewohnten Situation wie die Eltern selbst.

All das beschreibt Amelie, lässt nichts weg, zeigt, dass sie selbst auch ungerecht ist, überfordert, verzweifelt und dann wieder voller Hoffnung. Der Alltag ist auf den Kopf gestellt und selbst Kleinigkeiten, wie Essen kochen, werden zu unüberwindbaren Hindernissen.

Ich habe das Buch mit einem guten Gefühl aus der Hand gelegt, es hat mir wieder gezeigt, dass meine Unsicherheit damals und auch noch heute vollkommen normal ist und auch das muss einmal gesagt werden, neben diesem ständigen "Mein Kind ist das Beste das mir passiert ist." Man kommt sich ja schon vor wie ein Monster, weil man nach der Geburt seines Kindes mit Behinderung nicht fröhlich tanzend durch den Kreissaal gehüpft ist und jubelte
"Juhu! Es hat ein Chromosom mehr, das hab ich mir schon immer gewünscht!"

Nur weil ich gegen Abtreibung von Kindern mit Down Syndrom bin, verschweige ich doch nicht die Wahrheit, dass es schwere Zeiten gibt, doch es gibt am Ende mehr gute Zeiten als schwere und das zählt am Ende.

Wer die Dunkelheit nicht kennt, kann das Licht nicht ehrlich lieben.

Danke Amelie für den Einblick in Eure Welt

Voransicht