VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mein Jahr mit dem Tod Wie ich den großen Unbekannten besser kennenlernte

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21723-5

NEU
Erschienen:  29.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Service

  • Biblio

»Ich will dem Tod auf die Schliche kommen. Warum beherrscht er uns so?« (Heike Fink)

Am Grab eines Freundes ist es da: Das Entsetzen darüber, dass auch das eigene Leben endlich ist! Was ist das, der Tod, dem niemand entgeht? Wird das Unvermeidliche erträglicher, wenn man ihm in die Augen sieht?
Heike Fink probiert es. Ein Jahr lang sucht sie die Nähe von Menschen, die einen besonderen Umgang mit dem Tod pflegen. Sie spricht mit einem Bestatter, einem Friedhofsgärtner, der Leiterin eines Hospizes und einem Physiker mit Nahtoderfahrung. Ein Tatortreiniger erzählt ihr von seinen Erfahrungen und eine todkranke Sängerin, deren Stimme nur noch jüdische Lieder singen mag. Geschichten voller Witz und Poesie, manchmal traurig, manchmal sentimental, immer ehrlich und sehr berührend.

  • Geschichten vom Tod – voller Leben

  • Unterwegs mit Handwerkern, Archivaren und Gestaltern des Todes

  • Eine Entdeckungsreise auf der Spur der eigenen Endlichkeit

  • Unverkrampft und heiter, poetisch und unterhaltsam

»Eine interessante, gewinnbringende Lektüre «

Peter Henning, Deutschlandfunk Büchermarkt (24.07.2018)

Heike Fink (Autorin)

Heike Fink, geboren 1968, wuchs in Schwaben zwischen Weinbergen und Kochtöpfen auf. Sie studierte Literaturwissenschaft und Soziologie und arbeitete als Journalistin und Testesserin. Seit 2000 schreibt sie Drehbücher und macht Dokumentarfilme. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter.

»Eine interessante, gewinnbringende Lektüre «

Peter Henning, Deutschlandfunk Büchermarkt (24.07.2018)

28.11.2018 | 18:30 Uhr | Bielefeld

Autorenlesung

Heike Fink liest aus Ihrem aktuellen Buch "Mein Jahr mit dem Tod" in Bielefeld

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Wohncafe im Wohnprojekt
Am Pfarracker 39
33611 Bielefeld

Weitere Informationen:
Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobieliendienstleistungen mbH
33613 Bielefeld

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21723-5

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

NEU
Erschienen:  29.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Ein weiteres ❤️-Buch von mir

Von: Sonja/Shaaniel Datum: 27.06.2018

https://www.instagram.com/Shaaniels_wonderland/

��Rezensionsexemplar��
(unbezahlte Werbung)
-Bloggerportal Randomhouse -
��Mein Jahr mit dem Tod��
-Wie ich den großen Unbekannten besser kennenlernte-

Autorin: Heike Fink
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Preis: 20€, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Seiten: 320 Seiten
ISBN: 978-3-579-07310-1
Erscheinungsdatum: 29.05.2018

5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐
*Ein weiteres ❤️-Buch von mir, klare Empfehlung! *
Inhaltsangabe:
Entnommen von:
Am Grab eines Freundes ist es da: Das Entsetzen darüber, dass auch das eigene Leben endlich ist! Was ist das, der Tod, dem niemand entgeht? Wird das Unvermeidliche erträglicher, wenn man ihm in die Augen sieht?
Heike Fink probiert es. Ein Jahr lang sucht sie die Nähe von Menschen, die einen besonderen Umgang mit dem Tod pflegen. Sie spricht mit einem Bestatter, einem Friedhofsgärtner, der Leiterin eines Hospizes und einem Physiker mit Nahtoderfahrung. Ein Tatortreiniger erzählt ihr von seinen Erfahrungen und eine todkranke Sängerin, deren Stimme nur noch jüdische Lieder singen mag. Geschichten voller Witz und Poesie, manchmal traurig, manchmal sentimental, immer ehrlich und sehr berührend.
��️Geschichten vom Tod – voller Leben
��️Unterwegs mit Handwerkern, Archivaren und Gestaltern des Todes
Eine Entdeckungsreise auf der Spur der eigenen Endlichkeit
Unverkrampft und heiter, poetisch und unterhaltsam
Weitere Informationen:
https://www.randomhouse.de/Buch/Mein-Jahr-mit-dem-Tod/Heike-Fink/Guetersloher-Verlagshaus/e527127.rhd
(plus Leseprobe und Termine)

https://www.randomhouse.de/Autor/Heike-Fink/p622243.rhd

https://www.randomhouse.de/Verlag/Guetersloher-Verlagshaus/50000.rhd

https://www.hsverlag.com/autoren/detail/a10675

www.gtvh.de

https://www.facebook.com/heifink
����������������������������������������
Hey ihr Süßen��
Ich möchte euch ein weiteres Herzensbuch von mir vorstellen, ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Heike Fink, hat eine unheimlich leichte und tolle Art zu Erzählen, es ist immer ein gewisser Humor vorhanden, manchmal sogar leichter Sarkasmus. Das bei dem großen Thema *TOD* zu verwenden ist mutig und nicht einfach, doch Heike hat es Geschäft, das ich selbst bei einem so Düstere Thema, immer ein Lächeln auf den Lippen hatte. Schon alleine das Buch Cover gefällt mir unheimlich gut, es ist nicht schlicht gehalten, eintönig, schwarz, grau oder Weiß, wie die meisten Bücher über das Sterben und den Tod. Nein es ist viel mehr eine Art Mandal, das einfach vollkommene Ruhe, durch seine Grünen Farben und Formen ausstrahlt. Auch das Gelb auf dem Cover und das knall Orangene Buch, heiteren die Stimmung auf, denn eines ist ganz klar, wenn man etwas kennenlernt, wird die Angst weniger und manchmal kann man sogar über das Thema Tod und Sterben lachen und schmunzeln. Dieses Buch versprüht pure Lebensfreude und Energie. Dabei sagt Heike Fink ganz klar: *Ich habe Angst vor dem Tod!*'
Sie verschönert es nicht und sie gibt auch keine gut gemeinten Ratschläge, nein es ist viel mehr eine Reise zu sich selbst und eine Reise mit einem Unbekanntem *Dem Tod*. Wie Sie sagt und schreibt, ist dies nicht einfach nur ein Wort, nein sobald man dieses Wort ließt und hört, bekommt man Gänsehaut. Aber warum ist das so? Das habe ich mich schon oft gefragt und Heike hat es unheimlich gut mit diesem Buch beantwortet. *Das unbekannte macht dem Menschen immer angst!* Schließlich weiß wirklich keiner was nach dem Tod passiert und genau das fürchten wir menschen, auch ich. Das Sterben alleine macht keine Angst, es ist viel mehr der Kontrollverlust, die Machtlosigkeit und das Unbekannte dunkle *NICHTS*. Auf ihrer Reise entdeckt sie Monatlich immer neue Menschen und lernt von diesen was das Sterben und der Tod für diese bedeutet, manchmal eine melancholische und manchmal eine heitere Reise. Dennoch einzigartig und für jeden zu empfehlen, es gibt verschiedene Eindrücke und Erzählungen, wie Personen. Es gibt zum Beispiel einen Friedhofsgärtner, eine Leiterin des Hospitzes, Tatortreiniger und viele mehr.
Ein wirklich sehr schönes Buch, ich kann es jedem Empfehlen, denn schließlich müssen wir alle irgendwann einmal Sterben, das liegt nun mal in der Natur der Dinge.
Herzlichen Dank an den Verlag für dieses Buch und an dich liebe Heike.
Lieben Gruß
Sonja/Shaaniel

Ein einzigartiges Buch mit vielen Erfahrungberichten und einem tollen Schreibstil.

Von: Daniela Vödisch Datum: 31.05.2018

https://danis-buecherregal.jimdofree.com/

Da ich mich sehr für das Thema Tod interessiere, habe ich mich sehr gefreut, als ich das Buch in der Verlagsvorschau gesehen habe und deswegen durfte es als Rezensionsexemplar bei mir einziehen.

Auf der Amazon-Seite steht "Geschichten vom Tod – voller Leben", und das trifft es tatsächlich exakt. Ich hatte mir die Geschichten der vielen Menschen, die alltäglich mit dem Tod der Menschen zu tun haben wesentlich düsterer vorgestellt, doch sie sind eigentlich ziemlich lebensbejahend, so widersächlich das auch klingt.

Der Autorin geht es wie den meisten Menschen, sie hat Angst vor dem Tod und doch ist sie davon fasziniert. Deswegen begann sie, einen Dokumentarfilm zu drehen und daraus ist die Idee zu diesem Buch entstanden. Wegen der Recherche zu besagtem Film hat sie mit all den Menschen gesprochen, die in den Erfahrungsberichten zur Sprache kommen. Dabei hat sie festgestellt, dass das Thema Tod hier in Deutschland oft ein Tabu ist, in vielen anderen Ländern aber nicht. Sie sagt sogar, dass über den Tod genauso oft gesprochen wird, wie über Sex.

Der Schreibstil von Heike Fink ist nüchtern, dabei aber sehr humorvoll und oft sogar sarkastisch, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. In Erinnerung ist mir dabei der Leichenschmaus nach der Beerdigung ihres Freundes geblieben, bei dem jemand raus haute "Wenn man Leichenschmaus wörtlich nimmt...".
Manche Geschichten sind aber auch sehr schön, ja fast poetisch verfasst, ich habe sie deswegen alle sehr gerne gelesen.

Wirklich großartig finde ich, dass die Autorin keine Ratschläge erteilt, wie man mit dem Thema Tod am besten umgeht, denn sie meint, dass Thema ist viel zu individuell, um jemandem Vorschriften zu machen. Da bin ich absolut bei ihr.

Fazit:
Ein einzigartiges Buch mit vielen Erfahrungberichten und einem tollen Schreibstil.

Voransicht