VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet Das geheime Tagebuch einer Ehefrau

Die Rentner-Reihe (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-22659-6

NEU
Erschienen:  10.09.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst skeptisch gegenübersteht, ist ihr Günther sofort Feuer und Flamme. Der umtriebige Rentner erobert das Netz – und ehe Rosa sichs versieht, vertraut er Dr. Google mehr als seiner Ehefrau und schmeißt eine Party, die dank Facebook völlig aus dem Ruder läuft. Nun packt Rosa aus. In ihrem Tagebuch erzählt sie vom Leben mit einem Rentner, der zu viel Zeit hat – und jetzt auch noch WLAN!

»›Mein Mann, der Rentner‹ ist genau das Richtige, um diesen neuen Lebensabschnitt mit Humor zu begrüßen. Eine herrlich leichte Lektüre, nicht nur für Rentner-Ehefrauen.«

Das neue Blatt über »Mein Mann, der Rentner«

ÜBERSICHT ZU ROSA SCHMIDT

Rosa Schmidt führt sowohl daheim als auch auf Reisen leidenschaftlich gerne Tagebuch und hält darin fest, was sie mit ihrem Ehemann Günther im Ruhestand täglich erlebt. So viel sei verraten – solche unternehmungslustigen Rentner haben Sie noch nicht gesehen! Oder etwa doch?

Die Rentner-Reihe

Für Rentner ist das Leben so gut wie vorbei? Von wegen! Rosa packt aus: In ihrem Tagebuch erzählt sie von ihrem turbulenten Leben mit Günther und seinen Eskapaden in den eigenen vier Wänden – aber auch draußen in der großen weiten Welt.

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Rosa Schmidt (Autorin)

Rosa Schmidt gibt es wirklich, auch wenn sie anders heißt. Sie ist seit 42 Jahren mit Günther Schmidt verheiratet und lebt in einer Kleinstadt.

Aufgezeichnet wurde Rosas geheimes Tagebuch von Anne Hansen. Die Journalistin und Schriftstellerin absolvierte die Kölner Journalistenschule und studierte Politik und VWL in Köln und Potsdam. Heute lebt sie in Berlin und schreibt unter anderem für stern, DIE ZEIT, Brigitte Woman und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Sie hat bereits mehrere Romane veröffentlicht und landete 2014 mit dem Buch Mein Mann, der Rentner einen Spiegel-Bestseller.

»›Mein Mann, der Rentner‹ ist genau das Richtige, um diesen neuen Lebensabschnitt mit Humor zu begrüßen. Eine herrlich leichte Lektüre, nicht nur für Rentner-Ehefrauen.«

Das neue Blatt über »Mein Mann, der Rentner«

»Überlebens-Tipps für entnervte Ehefrauen.«

illu der Frau über »Mein Mann, der Rentner«

»Dieses Buch ist das erfrischend ehrliche Tagebuch einer Frau, die mit dem Leben an der Seite eines Pensionärs zurechtkommen muss.«

Glückspost über »Mein Mann, der Rentner«

»Loriots Kultfilm ›Pappa ante Portas‹ lässt grüßen«

Westdeutsche Zeitung über »Mein Mann, der Rentner«

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-22659-6

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

NEU
Erschienen:  10.09.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein Lese-Highlight

Von: Libramorum Datum: 07.10.2018

https://libramorum.blogspot.com/?m=0

Das Leben von Rosa ist nicht gerade leicht. Erst weiß ihr Mann Günther nichts mit sich anzufangen und nachdem sie von ihrer Tochter Julia ein Tablet bekommen haben, ist nichts mehr wie es mal war. Günther ist fast nur noch im Internet und besucht bald auch noch einen diesbezüglichen Club.

Der Klappentext macht deutlich, dass es sich bei diesem Buch um eine lustige Geschichte handelt. Doch ist sie auch lustig? Definitiv! Beim Lesen habe ich mich manchmal dabei erwischt, Günther mit meinem eigenen Großvater zu vergleichen. Die Ergebnisse behalte ich an dieser Stelle für mich :P !

Das Buch ist wie ein Tagebuch aufgebaut, was für mich richtig toll ist, da ich Geschichten in Tagebuch-Form liebe. In der Handlung ging es meist darum, wie sich Günther verhält, nachdem er ins Internet eingetaucht ist. Allerdings gibt es auch ein paar Nebenhandlungen: wie Julia in Beziehungsprobleme gerät und wie für Tante Lotti ein neuer Lebensabschnitt beginnt, obwohl sie schon länger im Altenheim lebt.

Doch trotz all des Humors und der Witze, verbirgt sich eine gewisse Tiefgründigkeit in diesem Buch. Wie werde ich erst sein, wenn ich Rentnerin bin und neue technologische Herausforderungen auf mich warten? Werde ich wie Günther sein und meinen Partner des öfteren zur Weißglut bringen?

Die Geschichte ist einfach gehalten und mit viel Humor ausgeschmückt. Auch ein paar Sprachfehler und Metaphern sind mit eingebaut, die aber nicht stören, sondern einen wichtigen Bestandteil dieser Geschichte ausmachen.

Fazit:

Für mich ein echtes Lese-Highlight, was ich bestimmt nicht nur einmal lesen werde. Die Geschichte ist rührend, humorvoll und mit vielen tollen Charakteren ausgeschmückt. Der Leser wird im Laufe der Geschichte zum Nachdenken angeregt und zum Lachen gebracht, was für mich eine optimale Mischung darstellt.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Adapter-Gisela und Check 24 – das ist das Internet.

Von: Eva Fl. Datum: 04.10.2018

https://wasliestdu.de/mitglied/evafl

Das Ehepaar Schmidt hatte so einen beschaulichen, ruhigen Ruhestand, wäre da nicht das Geschenk ihrer Tochter Julia gewesen: ein Tablet. Günther findet direkt Gefallen an diesem Gerät, wohingegen seine Ehefrau Rosa demgegenüber eher skeptisch ist. Während Günther mehr und mehr in die Tiefen des Internets abtaucht, sich mit der Clique aus der Volkshochschule darüber austauscht, eigenes Equipment anschafft, und auch eine Facebook-Party organisiert, die allerdings ziemlich aus dem Ruder läuft, ist Rosa ziemlich abgeneigt vom Internet. Und so schreibt sie ein Tagebuch darüber, was ihr Leben mit dem Rentner und dem Internet anbelangt.

Die Geschichte rund um das Ehepaar Schmidt klang für mich sehr hörenswert – vor allem, weil sie für Fans von Renate Bergmann und Ellen Berg auch noch empfohlen wird. Bei beiden Autorinnen (ich zähle Frau Bergmann mal mit dazu…) fühle ich mich immer wieder sehr gut unterhalten – also konnte das hier nur gut gehen.

Der Stil der Erzählungen gefällt mir unheimlich gut, so erzählt Rosa immer mal wieder über gewisse Zeitabläufe, d.h. nicht unbedingt tageweise, sondern manchmal auch längere Zeiträume zusammengefasst. Dies wird dann immer kurz erst angesagt, so dass man weiß, in welchem Zeitraum man sich befindet. (Wobei es hier kein Durcheinander gibt, alle Zeiträume finden nacheinander statt, man „hüpft“ nicht hin und her.) Gesprochen wird die Geschichte von Gabriele Blum – und das ist für mich ganz großes Kino gewesen. Es war so wunderbar, wie sie sich hier drauf einlässt und all die verschiedenen Personen spricht. Man erkennt wunderbar, wenn sie mal nicht Rosa, sondern Tochter Julia redet, wenn ein Kölner spricht, oder auch wenn Tante Lotti etwas mitteilt. Ich habe das als wirklich sehr gelungen empfunden, es hat unheimlich viel Spaß gemacht hier zuzuhören. Sie legt die richtige Betonung in die Geschichte hinein, ist meiner Ansicht nach beim Lesen wirklich mit Herzblut dabei gewesen.

Vom Text her war es gut zu verstehen und keine schwierige Angelegenheit – außer man ist vielleicht noch so ganz neu beim Thema Internet. Aber selbst dann lernt man etwas dazu, ganz bestimmt. Es gibt kaum großartige Fachbegriffe, die man nicht schon einmal irgendwo gehört hat oder vielleicht sowieso öfter damit zu tun hat, von daher wirklich gut verständlich.

Mit der Geschichte hatte ich kurz zu Beginn ein bißchen Bedenken, denn es hat für mich ein bißchen gedauert, bis sie mich so richtig angesprochen und gepackt hat. Ich weiß nicht woran es lag, aber als man dann immer mehr im Thema drin war, wollte ich es am Liebsten am Stück anhören. Auch interessant war es, welche Wendungen es dabei so gibt, Dinge, die man nie für möglich gehalten hat. Für mich war es ein äußerst unterhaltsames, lustiges Hörbuch, das viele Lacher und tolle Sprüche mit sich gebracht hat. Wer also gut unterhalten werden möchte, dem kann ich dieses Hörbuch nur empfehlen. Die Einblicke ins Tagebuch der Rosa Schmidt sind einfach toll – hoher Unterhaltungswert!

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und natürlich eine absolute Empfehlung.

Voransicht