Mord im Hotel Sacher

Ein Wien-Krimi
Die Sarah-Pauli-Reihe 9

(6)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Mord im Hotel Sacher – ein Albtraum für die feine Wiener Gesellschaft ...

»Spannend, rätselhaft und voller Wiener Charme.« Bernhard Aichner
Im Hotel Sacher wird ein rauschendes Frühlingsfest gefeiert, und Journalistin Sarah Pauli ist für den Wiener Boten unter den illustren Gästen. Die Feier ist in vollem Gange, als plötzlich ein Schrei ertönt – in den Waschräumen wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wie sich herausstellt, war das Opfer Konditorin in einer nicht weit vom Sacher entfernten Patisserie. Die Boulevard-Presse hat schnell den Täter ausgemacht: Konditor Max Brücker, Chef und Exfreund der Toten. Sarah ist skeptisch und stößt bald auf rätselhafte Kuchenverzierungen und jede Menge dunkle Geheimnisse …

»Ein spannender Lesegenuss.«

Wiener Zeitung

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22569-8
Erschienen am  18. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Gutes Buch

Von: Kathj

30.06.2019

Ein gelungener Wien Krimi, mit nicht zu viel und nicht zu wenig Spannung. Die Hauptprotagonistin ist sehr sympatisch und ich finde sie leistet echt viel. Sie ist nicht nur Jornalistin, sondern ermittelt liebend gern selbst.

Lesen Sie weiter

Mord im Hotel Sacher

Von: freetimeguide

08.06.2019

Völlig überraschend hatte sich Iris von Max getrennt, ausgerechnet am Würstelstand neben der Albertina. Iris arbeitete als Konditorin in der Patisserie von Max, in der Nähe des Hotels Sacher. Im Hotel Sacher wird ein glanzvolles Frühlingsfest gefeiert, die Journalistin Sarah Pauli ist für den „Wiener Boten“ dabei. Und Iris trifft dort auf Max. Das Fest wird unerwartet unterbrochen, ein Schrei erschreckt das Publikum. Iris Reuter liegt tot im Waschraum. Die Polizei ist schnell zur Stelle. Max Brückner ist verschwunden und gilt nun als Hauptverdächtiger. Im Freundeskreis von Iris verdächtigen sich alle gegenseitig. Und noch weitere Personen sind mit dem Geschehen verwoben. Sarah Pauli verfolgt viele Spuren und Geheimnisse……..

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Beate Maxian lebt mit ihrer Familie in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Journalistin und Dozentin. Ihre Wien-Krimis um die Journalistin Sarah Pauli sind Bestseller in Österreich. Beate Maxian ist Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals.

www.maxian.at www.facebook.com/beate.maxian www.instagram.com/beatemaxian www.moerderischer-attersee.at

Zur AUTORENSEITE

Events

19. Okt. 2019

Lesung im Rahmen des KRIMIHERBST KAINDORF (Steiermark)

19:00 Uhr | Lesungen
Beate Maxian
Mord im Hotel Sacher

22. Okt. 2019

Lesung mit Beate Maxian

Telfs | Lesungen
Beate Maxian
Mord im Hotel Sacher

23. Okt. 2019

Lesung mit Beate Maxian

Rattenberg | Lesungen
Beate Maxian
Mord im Hotel Sacher

24. Okt. 2019

Lesung im Rahmen der Thalia Kriminacht

18:30 Uhr | Wiener Neustadt | Lesungen
Beate Maxian
Mord im Hotel Sacher

08. Nov. 2019

Lesung mit Beate Maxian im Rahmen der BUCH Wien

16:30 - 17:00 Uhr | Wien | Lesungen
Beate Maxian
Die Tränen von Triest

13. Nov. 2019

Lesung mit Beate Maxian

19:30 Uhr | Kufstein | Lesungen
Beate Maxian
Mord im Hotel Sacher

19. Nov. 2019

Lesung mit Beate Maxian

Lesungen
Beate Maxian
Die Tränen von Triest

22. Nov. 2019

Lesung mit Beate Maxian

20:00 Uhr | Münzkirchen | Lesungen
Beate Maxian
Die Tränen von Triest

Pressestimmen

»Gediegener Krimi mit Wiener Schmäh.«

Münchner Merkur (13. April 2019)

»Gekonnte Mischung aus Blut, Torten, Schokoblumen und Marzipanbienen.«

KURIER (05. April 2019)

»Mit einer großen Portion Wiener Schmäh.«

Lea (03. April 2019)

»Gediegener Krimi mit Wiener Schmäh.«

Oberbayerisches Volksblatt (26. April 2019)

»Liebenswerte Charaktere, ein verzwickter Fall vor der Kulisse der Wiener Innenstadt und der Einblick in die Privatleben mehrerer Figuren ergeben eine runde Mischung.«

Buchkultur Krimi (01. Juni 2019)

»Beglückende Unterhaltung mit viel Wiener Charme und Schmäh.«

Bücher Magazin (21. Juli 2019)