VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Nachtmahr - Die Schwester der Königin Roman

Nachtmahr-Reihe (2)

Kundenrezensionen (30)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15865-1

Erschienen: 29.06.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht - wird sie jemals lieben dürfen?

Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart …

DIE BÜCHER DER AUTORIN IM ÜBERBLICK

Die Erben der Nacht

Ende des 19. Jahrhunderts haben sich die letzten sechs Vampir-Clane über ganz Europa ausgebreitet. Feindselig stehen sie einander gegenüber, doch als ihre Art in der modernen Zeit vom Untergang bedroht ist, gibt es nur einen Weg, das eigene Überleben zu sichern: Gemeinsam sollen ihre Kinder, die Erben der Nacht, ausgebildet werden, damit sie von den Stärken jedes Clans profitieren … Fanseite zu "Die Erben der Nacht": www.erbendernacht.yooco.de

La Caminata-Romane

Nachtmahr-Reihe

Die Léon & Claire-Reihe

Historische Romane

Das Reich der Finsternis

Die neue fantastische Kinderbuchreihe - Ab 10 Jahre

  • 1. Das Reich der Finsternis - Verwunschen

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Ulrike Schweikert (Autorin)

Ulrike Schweikert arbeitete nach einer Banklehre als Wertpapierhändlerin, studierte Geologie und Journalismus. Seit ihrem fulminanten Romandebüt »Die Tochter des Salzsieders« ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen historischer Romane. Ihr Markenzeichen: faszinierende, lebensnahe Heldinnen. Nach ihren beiden großen historischen Jugendromanen »Das Jahr der Verschwörer« und »Die Maske der Verräter« hat die vielseitige Autorin inzwischen ihre erste Fantasy-Saga für Jugendliche verfasst, die auf Anhieb ein Erfolg wurde: »Die Erben der Nacht«. Ulrike Schweikert lebt und schreibt in der Nähe von Stuttgart.

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-15865-1

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen: 29.06.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Einen Stowasser für Ulrike Schweikert!

Von: C. Widmann Datum: 10.06.2017

nouw.com/cwidmann

Zeit, mal wieder ein Buch zu verreißen. "Die Schwester der Königin" schreit danach. Der zweite Band der Nachtmahr-Reihe von Ulrike Schweikert ist schlecht auf so viele verschiedene Arten...

Da wären die kleinen, absurden Details. Welcher Einwohner von New York City parkt sein Auto, ohne es abzuschließen? Welche Katze mit Selbstachtung frisst Haferbrei? Wie kann ein Stromstoß durch den ganzen Körper gehen, wenn beide Kontakte am selben Handgelenk sitzen? Und wie lange hält diese Batterie denn noch, bevor sie endlich den Gesetzen der Physik gehorcht und leer wird?

Da wären die größeren Löcher in der Handlung. Der große Bösewicht hält eine geflügelte Frau gefangen, die eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Männer hat, und er kommt nicht auf die offensichtliche Idee, sie von Frauen bewachen zu lassen? Der Laufbursche, der von Lucys Existenz nur vom Hörensagen wusste, hat den Schlüssel zu ihrer Fußschelle in der Tasche? Raika glaubt Harrison Grey nicht, als dieser behauptet, für die Lady zu arbeiten, aber sie ruft besagte Dame nicht an, um nachzufragen? Die Figuren in diesem Buch sind geradezu sträflich nachlässig, überall wo es der Autorin eine Erklärung erspart.

Da wäre die Sprache. Die Gespräche. Welche junge Frau würde in unserem Jahrhundert sagen: "Du bist nur knapp dem Tod entronnen"? Welcher Zwanzigjährige formuliert ein "und daher sage ich dir"? Nicht einmal in einem Schulaufsatz käme eine dermaßen gespreizte Ausdrucksweise heute noch durch. Und dann "der Councillor" und seine "Warriors". In einem Fantasy-Roman, wo sich jahrhundertealte Wesen mit Schwertern die Köpfe abschlagen und mit Armbrüsten aufeinander schießen, stört mich das moderne Englisch schlimmer als ein iPhone in einem Shakespeare-Drama. Wäre es denn so viel Aufwand gewesen, sich aus dem Wörterbuch ein paar lateinische Titel zu holen?

Die Erzählweise scheint das erste halbe Buch lang für einen Alzheimer-Patienten gedacht, denn alles passiert dreimal: Zuerst als Handlung, dann denkt eine Figur darüber nach, und schließlich kommt jede Szene ein paar Seiten später in einem Gespräch nochmal vor. So viel Wiederkäuerei ist mir schon lang nicht mehr begegnet. Erst zum Ende hin zieht das Tempo ein bisschen an.

All das könnte man Frau Schweikert verzeihen und "Die Schwester der Königin" zu den mittelmäßigen Fantasy-Groschenromanen stellen, zu denen es mit seinen IKEA-Sexszenen und seiner lehrbuchtreuen Handlung gehört. Aber die Grenze von mittelmäßig zu schlecht ist mehr als überschritten, jedesmal wenn die Autorin die ohnehin schon langsame Geschichte unterbricht, um Moralvorträge zu halten in Form von "Gedanken", die sich die Figuren machen. Ja, Frau Schweikert, begabte Musiker verdienen zu wenig Geld, deutsche Altersheime sind unverschämt teuer und Hedgefonds sind böse. Aber müssen Sie mir das gar so lang und breit erklären? Müssen Sie Lorena zwei unglaublich frauenfeindliche Arbeitskollegen ins Büro setzen, nur um sich über die männerdominierte Gesellschaft ausbreiten zu können? Überhaupt steckt in "Die Schwester der Königin" mehr linker Neo-Feminismus als im Wahlprogramm der Grünen. Frau Schweikert, hören Sie auf, Ihre Ansichten mit dem Schuhlöffel ins Buch zu zwängen und erzählen Sie endlich die Geschichte, wenn ich sie denn lesen soll!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ganz gut gelungen

Von: Ann-Sophie Schnitzler - Reading is like taking a journey Datum: 11.07.2016

readingisliketakingajourney.blogspot.de/

Cover:
Ich fine die Cover der Reihe sehr schön. Sie sind schlicht gehalten, wirken aber trotzdem anziehend. Besonders toll ist es, dass Band 1 und 2 einheitlich gestaltet sind und super zusammen aussehen.

Inhalt:
Voller Überraschungen geht es jetzt im zweiten Band der "Nachtmahr-Reihe" mit Lorena weiter.
Anfangs fiel es mir teilweise schwer, mich komplett in das Buch hineinzuversetzen, da die manchmal aufkommende Trägheit der Handlung durch zu viele Details alles etwas schleppend machte. Spannung findet sich doch auf jeden Fall, da das Buch einiges an Überraschungen bereit hält, die man nicht erwartet hätte. Noch dazu fehlen immer ein paar Puzzleteilen, um das Große Ganze zu verstehen, da man sich nie sicher sein kann, welche Absichten die einzelnen Figuren verfolgen. Das gibt dem Buch Spannung und dem Leser eine Packung Neugier. Mit fortschreitender Handlung fliegen die Seiten nur so dahin und man taucht mit jedem Wort tiefer in Lorena Geschichte ein.

Charaktere:
Lorena ist eine tolle Figur, da sie mir auch hier sehr sympathisch war. Man merkte von Band 1 zu jetzt deutlich ihre Entwicklung, da sie an Selbstvertrauen und auch Mut gewann.Sie weiß, was sie kann und was sie nicht kann, doch das will sie wiederum lernen. Sie will lernen, sich und ihre Lieben zu schützen.
Die Nebencharaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, aber nicht zu sehr, sodass man von Zweifeln zerrüttet sich nie sicher sein kann, wer auf welcher Seite steht.

Schreibstil:
Der Stil der Autorin lest sich sehr fließend und man kann der Geschichte sehr gut folgen.
Die wechselnden Sichtweisen ermöglichen einem ein besseres Verständnis aber auch eine handlungsreiche Geschichte, da durch die verschiedenen Handlungsstränge sehr viel passiert.
Dabei ist der Schreibstil wesentlich fließender in dem Sinn, dass es sich nicht hinzieht, sondern man flott aber trotzdem in einem angemessenen Tempo durch die Geschichte geführt wird.

Fazit:
Band 2 überzeugte mich wesentlich mehr als der erste Band, auch wenn ich nicht fand, dass das Potenzial komplett ausgeschöpft wurde. Trotzdem kann einen die Spannung der Geschichte mitreißen und der angenehme Lesefluss durch den Schreibstil der Autorin schenkt einem mit diesem Buch schöne Stunden.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin