VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

, (Hrsg.)

Nordische Nächte Die schönsten Erzählungen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20993-3

Erschienen: 11.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Tania Blixens Kurzgeschichten sind Perlen klassischer Erzählkunst. Zu Recht wurde die Autorin die Scheherazade des Nordens genannt, denn kaum jemand vermag es so wie sie, Leserinnen und Leser in Bann zu ziehen. Diese exklusive Textauswahl versammelt die schönsten Werke aus über fünfzig Schaffensjahren – allen voran das Glanzstück über die Meisterköchin Babette und deren exquisite kulinarische Verführungskünste. Tania Blixens Lebensthemen und bevorzugten Stoffe, das Exotische, Märchen und Legenden, aber auch herausragende Episoden der abendländischen Geschichte wirken dank ihrer sinnlichen Beschreibungskunst heute so lebendig wie eh und je.

Rezension im Blog sommerlese.blogspot.de

Ein abenteuerliches Leben Zum Special

»Sprachlich lässt sie die Atmosphäre früherer Zeiten prachtvoll leuchten. Die Erzählungen sind allesamt Leseverführungen.«

Deutschlandradio Kultur (29.12.2016)

Tania Blixen (Autorin)

Die Dänin Tania Blixen, 1885 in Rungstedlund bei Kopenhagen geboren, wanderte nach dem Studium der Malerei in Kopenhagen, Paris und Rom 1914 nach Kenia aus, wo sie den schwedischen Baron Blixen-Finecke heiratete und zu schreiben begann. Die gemeinsame Kaffeeplantage führte sie nach der Scheidung alleine weiter, bis sie wegen der Weltwirtschaftskrise und nach dem tödlichen Unfall ihres Geliebten Denys Finch Hatton 1931 gezwungen war, in ihre Heimat zurückzukehren. Für «ihre» Kikuyus hatte sie ein Bleiberecht auf der Farm erwirkt. Der Vorort von Nairobi, in dem die Hütten standen, trägt noch heute ihren Namen. 1962 starb sie in Rungstedlund. Mit ihrem autobiografischen Roman, der 1937 unter dem Titel "Den afrikanske Farm" auf Dänisch und "Out of Africa" auf Englisch erschienen ist, wurde Blixen weltberühmt. Sie zählt heute zu den populärsten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts.

»Sprachlich lässt sie die Atmosphäre früherer Zeiten prachtvoll leuchten. Die Erzählungen sind allesamt Leseverführungen.«

Deutschlandradio Kultur (29.12.2016)

»Geschichtenerzählerin mit stilsicherer Eleganz.«

Süddeutsche Zeitung (06.12.2016)

»Blixen hat die Gabe, auf sprachlich hohem Niveau fantasievoll zu erzählen. Sie erfindet wunderbare Geschichten und schmückt sie mit inhaltlichem Tiefgang aus.«

Sommerlese-Blog (27.10.2016)

»Blixen ist eine hinreißende Erzählerin, besticht mit einer kraftvollen, geistreichen Sprache und ihrer Lust am Abwegigen.«

Münchner Merkur (26.12.2016)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20993-3

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen: 11.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Grosse Literatur in verdaubaren Portionen

Von: Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit) Datum: 14.09.2017

mamahatjetztkeinezeit.ch/

„Nordische Nächte“ ist ein Erzählband mit sieben Geschichten, wobei sich die erste – „Saison in Kopenhagen“ – über 90 Seiten erstreckt und die andere etwas kürzer sind. Die Berühmteste ist wohl „Babettes Fest“, das 1987 verfilmt wurde, die anderen kannte ich noch nicht und habe sie mit Genuss gelesen. „I had a farm in Africa…“, die Synchronstimme von Meryl Streep, hatte ich beim Lesen im Ohr, weil sie für mich für immer und ewig mit dem Namen Tania/Karen Blixen zusammenhängt.
Blixen, die mehrmals für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen wurde, ihn aber nie gewonnen hatte, schreibt mit technischer Perfektion und einer Liebe für Beschreibungen und Erklärungen. Langsame Handlungsverläufe, ein unmerklicher Spannungsaufbau und eine Tiefe und Mehrschichtigkeit, die ihresgleichen sucht. Blixens Geschichten sind nichts zum schnell hurtig mal am Abend vor dem Schlafengehen lesen. Wie ein alter Wein gekostet werden muss, damit er sein reichhaltiges Bouquet entfalten kann, muss man Blixens Erzählungen langsam lesen, die Sätze „kosten“, die Geschichten in Ruhe nachhallen lassen. „Nordische Nächte“ ist grosse Literatur in verdaubaren Portionen!

Hervorragend erzählt und beschrieben

Von: giftzwergattacke Datum: 08.08.2017

giftzwergblog.wordpress.com

Inhalt: Nordische Nächte von Tania Blixen ( es ist das Pseudonym des deutschsprachigen Leseraumes für KAREN BLIXEN, der Verfasserin von Jenseits von Afrika ) beinhaltet sieben wunderbare Erzählungen der Autorin. Der Verlag hat sie sehr gut zusammengestellt in Anlehnung an die nordische Heimat der Autorin, die kalten Wintermonate mit Eis und Schnee. Vor allem beschreibt Tania Blixen die Menschen und das Geschehen ihrer Zeit in Skandinavien, zum Beispiel das Treiben der Gesellschaft zu Sylvester im Jahre 1870 in der Erzählung Saison in Kopenhagen. Es ist eine - in unseren Augen - altmodische Welt mit anderen Werten und Gepflogenheiten. Die Männerwelt dominiert und doch haben Frauen im Hintergrund alle Fäden in der Hand,,,
InBabettes Fest (die Erzählung wurde auch verfilmt), erzählt sie eher von mystischen Wundern, die eine französische Köchin einem Puritanischen Haushalt durch ihr Organisations- und Kochtalent schenkt. Standfeste gläubige Puritaner lassen sich wie durch Zauberei verführen , knüpfen wieder gute Kontakte miteinander und schwelgen beim Essen und Trinken von Babettes Köstlichkeiten.
Ich werde nun nichts mehr über die anderen fünf Geschichten hier verraten,,,








Meine Meinung:
Ihr Schreibstil, kurz, prägnant mit mystischen- fast zauberhaften Andeutungen - humorvollen Beobachtungen ihrer Charaktere und vor allem dem Beschreiben des Zeitgeschehen im 19. - und 20. Jahrhundert ist sehr informativ und beansprucht die volle Konzentrationsfähigkeit des Lesers. Keine Lektüre , die man vor kurz vor dem Einschlafen lesen sollte.
Die Protagonisten der Geschichten bezaubern und entwickeln einen ganz eigenen Charme. Das Lesen ihrer Lektüre beruhigt und man versinkt in eine andere, altmodische Sprache und Welt - Karen Blixen wurde mehrfach für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen, hat ihn aber niemals bekommen. Zu Unrecht - meinte der grosse Ernest Hemingway.
Ich habe die Geschichten genossen und kann nur fünf Sterne vergeben für diese Grosse Meisterin der Erzählkunst .

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren