Nur wer loslässt, hat das Herz frei

Roman

(6)
eBook epubNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Drei Generationen. Sieben Tage. Ein großes Familiengeheimnis.

Gina Zoberski liebt es, in ihrem Food Truck köstliche Sandwiches zuzubereiten und umfangreiche To-Do-Listen zu erstellen. Eigentlich ist sie die geborene Optimistin, doch den zwei Jahre zurückliegenden Tod ihres geliebten Mannes hat sie noch nicht verwunden. Zudem vergeht kein Tag, ohne dass ihre Mutter Lorraine sie kritisiert oder ihre Tochter May sie infrage stellt.

Als Lorraine einen Schlaganfall erleidet, stolpert Gina über ein Familiengeheimnis, das vierzig Jahre lang vor ihr verborgen wurde. Schnell wird ihr klar, dass diese unangenehme Wahrheit genau das ist, was sie braucht, um loszulassen und neu anzufangen …


Aus dem Amerikanischen von Hanne Hammer
Originaltitel: The Optimist's Guide To Letting Go
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24728-7
Erschienen am  09. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wohlfühlroman

Von: Nadine Dietz

22.01.2020

Diesen Roman hatte ich schon länger auf meiner Wunschliste und ich freute mich sehr aufs Lesen. Lobend möchte ich zuerst das farbenfrohe Cover erwähnen, das ein Hingucker darstellt. Einmal angefangen, fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die Charaktere waren liebevoll und authentisch dargestellt und ich fieberte wahrlich mit ihnen mit. Die Schreibweise war locker, flüssig und bildhaft. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Autorin werde ich mir merken. Ich hoffe auf weitere Werke von ihr.

Lesen Sie weiter

ein emotionaler Roman, der bewegt

Von: Manja

21.01.2020

Meine Meinung Bisher kannte ich die Autorin Amy E. Reichert noch gar nicht. Umso neugieriger war ich nun auf „Nur wer loslässt, hat das Herz frei“ aus ihrer Feder. Das Cover wirkte auf mich sehr ansprechend und der Klappentext klang ebenfalls richtig gut. So habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los. Die Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar und von den Handlungen her war es auch zu verstehen. Gina ist eine wirklich sehr sympathische junge Frau. Sie hat eine Tochter, mit der sie allerdings mehr schlecht als recht umgehen kann. Sie wirkte hier teilweise sehr hilflos auf mich. Auch merkt man Gina an das sie ihren Mann vermisst, diese Emotionen waren für mich hier gut greifbar. May ist Ginas Tochter und eigentlich war sie immer sehr Papa bezogen. Sie vermisst ihn und entwickelt immer mehr eine Wut auf ihre Mutter, die sie dann auch an ihr auslässt. Auf mich wirkte auf May sehr realistisch gezeichnet. Weiterhin lernt man als Leser noch Lorraine kennen. Sie ist die Älteste der drei genannten, die durch ihre Erkrankung sehr stark eingeschränkt ist. Sie lernt man vor allem auch durch Rückblicke in die Vergangenheit sehr gut kennen. In der Gegenwart hat sie trotz des Handicaps immer ein waches Auge auf ihre Töchter. Diese drei Generationen werden hier näher beleuchtet, man erfährt als Leser sehr viel über ihre Persönlichkeiten, die auch zu Konflikten führen, genauso wie sie Gemeinsamkeiten aufzeigen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich richtig gut. Ich bin sehr flüssig durch die Handlung gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles gut verstehen. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Gina. Ich empfand dies als gelungen, denn so habe ich einen sehr guten Einblick in die Gedanken und Gefühle von ihr bekommen und sie noch um einiges besser kennengelernt. Die Handlung selbst hat mich echt begeistert. Es ist alles sehr vielseitig, die Autorin bringt hier sehr viel ins Geschehen ein. Es ist eine Geschichte über insgesamt 3 Generationen, die verschiedene Themen anspricht. So geht es um Verlust, Trauer und auch die Familie selbst spielt eine wichtige Rolle. Außerdem geht es auch darum miteinander zu reden, sich zu vergeben, wenn mal etwas nicht so läuft wie man es möchte. Das Leben ist voll von Veränderungen, die das Leben eines jeden Einzelnen auf den Kopf stellen, die auch eine Familie immer wieder auf die Probe stellt. All dies führt die Autorin hier stimmig zueinander, verknüpft es zu einem richtig gelungen Ganzen. Das Ende empfand ich als sehr gut gewählt. Ich empfand es als passend gehalten, es schließt die Handlung hier sehr gut ab und entlässt den Leser am Ende auch zufrieden aus dem Buch. Fazit Alles in Allem ist „Nur wer loslässt, hat das Herz frei“ von Amy E. Reichert ein Roman, der mich von Beginn an abgeholt und für sich gewonnen hat. Authentisch beschriebene vorstellbare Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional, realistisch und aus dem Leben gegriffen empfunden habe, haben mich bewegt und mir wunderbare Lesestunden beschert. Wirklich zu empfehlen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amy E. Reichert hat einen Abschluss in Englischer Literatur und liebt es, Geschichten mit Happy End zu schreiben, deren Figuren man gerne zu sich nach Hause einladen würde. Amy ist glückliche Ehefrau, Mutter und Hobbyköchin und würde zu einem Glas Cider niemals Nein sagen.

Zur AUTORENSEITE