VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Otto und der kleine Herr Knorff

Die Otto und der kleine Herr Knorff-Reihe (1)

Mit Illustrationen von Stefanie Reich

Ab 6 Jahren

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19535-9

Erschienen: 20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wie Otto und Herr Knorff richtig knorffe Freunde wurden

Für Knobelius Knorff geht ein großer Traum in Erfüllung. Denn er wird das wilde Knorffien verlassen, um in der Menschenwelt sein Glück zu suchen. Dort, so hofft er, riecht es wie in seiner Höhle nach Seife und Blumen. Dort gibt es keine Knorffe, die den ganzen Tag verschnarchen und nichts als Unordnung im Sinn haben. Doch als Herr Knorff in der Menschenwelt ankommt, traut er seinen Augen nicht: Das soll sein neues Zuhause sein? Bei Otto geht es ja schlimmer zu als in Knorffien!

»Ordentlich und hübsch und blank ist bald alles, Knorff sei Dank!«

DIE BÜCHER DER AUTORIN

Die Otto und der kleine Herr Knorff-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Andrea Schomburg (Autorin)

Andrea Schomburg ist in Kairo geboren und im Rheinland aufgewachsen. Schon als Kind wollte sie Schriftstellerin werden, hat dann aber zunächst als Gymnasiallehrerin, Lyrikerin und Kabarettistin gearbeitet, bis das Schreiben für Kinder – neben Lehraufträgen für Lyrik und Theatertechniken – allmählich doch zu ihrem Hauptberuf wurde. Andrea Schomburg schreibt in Hamburg und Berlin, in Arbeitszimmern, die immer ein bisschen knorffig aussehen.


Stefanie Reich (Illustratorin)

Stefanie Reich, 1984 geboren, studierte Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar. Sie lebt und arbeitet als freie Illustratorin in Leipzig.

»Ordentlich und hübsch und blank ist bald alles, Knorff sei Dank!«

"Sprachmelodie, Kopfkino, Lachmuskeltraining...alles ist da."

eselsohr (01.03.2017)

»Ich finde das Buch sehr empfehlenswert.«

simplylovelychaos.de (28.04.2017)

Mit Illustrationen von Stefanie Reich

eBook (epub), ca. 72 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit fbg. Illustrationen

ISBN: 978-3-641-19535-9

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Warmherzig und einfallsreich

Von: danielamariaursula Datum: 25.06.2017

https://buchverzueckt.blogspot.de/

Weit weg, mitten im Meer, umhüllt von dichtem Nebel liegt Knorffien, das Reich der Knorffe. Wegen des dichten Nebels bleibt es unentdeckt und noch kein Mensch war dort. Das ist auch gut so, denn so angenehm ist es dort nicht. Bei den Bewohnern, den Knorffen herrscht furchtbares Chaos. Man ist rücksichtslos und setzt sich mit Ellenbogen durch. Die Lieblingsspeise ist Knorffsoppe, sie besteht aus Schlamm, Schneckenschleim und Popel. Knorffe lieben sie, alle bis auf einen. Der kleine Herr Knorbelius Knorff mag sie gar nicht. Weil er nicht rempelt und schubst, sondern sich höflich wartend anstellt, als einziger, bekommt er auch nie etwas von der Knorffsoppe ab. Er isst ohnehin lieber Himbeeren. Das schlimmste Schimpfworte für Knorffe heißt „Du Mensch!“ und so wird Knorbelius Knorff auch öfters von seinen Nachbarn genannt. Die Welt der Menschen stellt er sich herrlich vor. Sauber, ordentlich, und nach Seife und Blumen duftend. Also macht er sich eines Tages durch einen geheimen Spalt auf in die Menschenwelt. Nach den Knorffgesetzen muß er 13 Monate bei dem Menschen bleiben, der ihn findet. Das ist der chaotische kleine Otto, der im kreativen Chaos seiner Künstlerfamilie aufwächst. Wo ist Herr Knorff da nur hineingeraten! Otto ist auch nicht allzu begeistert.
Diese liebevoll erzählte Geschichte für junge Leser thematisiert nicht nur das Thema Ordnung und Sauberkeit. Am Rande schon, aber ohne erhobenen Zeigefinger. Es geht nicht um richtig oder falsch, es geht um Annäherung und Akzeptanz. Zu lernen den anderen so anzunehmen wie er ist und ihn zu mögen. Jeder hat Stärken und Schwächen und wenn man sich gegenseitig hilft und annimmt, kommt noch etwas viel besseres heraus. Außerdem helfen sich Freunde in der Not.
Sehr gut gefällt mir, daß das kreative Chaos, daß in Familien mit Kindern bisweilen herrscht nicht verteufelt wird, aber dezent angeregt wird, dies ein wenig abzubauen, auch durch die Kinder. Ottos Familie ist allerdings sehr liebenswert und offen. In ihrer Kreativität können sie allerdings jede Menge Dinge gebrauchen und finden vor lauter Schaffensdrang eher nicht die Ruhe aufzuräumen. Langweilig ist es daher bei ihnen nie, sie sind auch eigentlich zufrieden, wenn da nur nicht die Anderen wären, die mit dieser Art so ihre Probleme haben.
Zum Glück ist ja nun der weltbeste Aufräumer bei ihnen eingezogen. Knorbelius räumt auf, was das Zeug hält, aber leider ohne Sinn und Verstand, so daß es zwar schön aussieht, aber eigentlich auch wieder unordentlich ist. Das Stapeln von Buchmanuskripten in gleich große Stapel mag schön sein, aber nicht sinnvoll. Ich finde das Thema sehr sensibel aufgegriffen, da auch weniger das kreative Chaos angeprangert wird, als der rücksichtslose Umgang und die Ich-Bezogenheit der Übrigen Knorffe. Man spürt schon das Verständnis der Autorin Andrea Schaumburg für das kreative Chaos bei Ottos Familie, räumt sie gelernte Gymnasiallehrerin auch selbst ein, daß ihre Arbeitszimmer in Hamburg und Berlin immer etwas knorffig aussehen. Nach ihrer Zeit als Lehrerin, Lyrikerin und Kabarettistin, ist das Schreiben von Kinderbüchern allmählich zu ihrem Beruf geworden.
Die Kapitel haben eine für Zweitklässler sehr angenehme Länge, die durch fröhliche und farbenfrohe Illustrationen von Stefanie Reich die Geschichte zusätzlich auf lockern. Die Sätze sind sehr schön kurz und für Zweitklässler gut zu bewältigen. Dabei ist auch die Wortwahl geschickt auf das Publikum abgestimmt. Es wird auf Fremdwörter verzichtet, mit den fantasievollen Begriffen aus Knorffien, jedoch auch das Erlesen unbekannter Begriffe geübt. Die Reime und Gedichte, in denen die Knorffe sich nur zu gerne ausdrücken sind lustig und fördern das Gefühl für Sprachrhythmus und Reime.
Meine Tochter ist noch im zweiten Schuljahr und fand diese aufeinander prallende Welten sehr lustig. Diese ungewöhnliche Beziehung zwischen dem kleinen Chaoten und dem steifen kleinen Mann mit den höflichen Umgangsformen, brachten sie immer wieder zum Kichern. Auch Herrn Knorffs Reime mochte sie sehr gerne. Sie hatte großes Verständnis, daß Ottos Familie über Herrn Knorffs eigenwilliges Aufräumen nicht ganz so begeistert war. So sind die 80 Seiten ziemlich schnell gelesen gewesen, da sie auch gerne mal mehr als ein Kapitel am Tag las, wie sie doch neugierig war, wie es weitergeht.
Das ist ja auch das Stichwort, dies ist erst der 1. Band, wir sind gespannt, wie sich Knorbelius nun bei Ottos Familie einfügt und was sie noch für Abenteuer erleben werden, jetzt da sie Freunde sind.
Wir fanden diese ungleiche Freundschaft eine wirklich ungewöhnliche Geschichte. Sie hat uns großen Spaß bereitet und wir empfehlen sie sehr gerne mit 5 von 5 Sternen weiter.
Ein besonderer Dank geht an das Bloggerportal der Randomhousegruppe, für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Otto & der kleine Herr Knorff

Von: Vivi Datum: 19.05.2017

vivis-kreative-medienwelt.blogspot.de/

Das Buch dreht sich um einen kleinen Mann aus Knorffien. Ich finde die Idee mit der Fantasie Insel echt interessant und die tollen Illustrationen dazu von Stefanie Reich sind echt wunderschön.
In dem Buch gibt es auch Fantasiebegriffe für manche Dinge,


das macht diese Insel noch realer, aber Knobelius Knorff hat sowieso eine sehr höfliche Wortwahl was in der heutigen Zeit leider oft fehlt. Genauso wird in diesem Buch deutlich gemacht wie wichtig manchmal aufräumen ist. Klar darf auch mal was rumliegen lassen aber man sollte eine gewisse Ordnung zu hause haben, damit sich auch Besuch wohl fühlt. 
Am Ende des Buches wird noch ein Punkt sehr deutlich, viele Familien sollten sich die letzten Seiten des Buches wirklich ans Herz legen. Es gibt nämlich kaum etwas schlimmeres als wenn das für Kinder nicht gegeben ist. Da ich nicht Spoilern möchte kann ich nicht weiter drauf eingehen, aber wer es gelesen hat kann sich gerne zum Austausch melden.


Sehr schön finde ich das, dass Buch kurze Kapitel hat und sie sind spannend gehalten und auch gut zum Vorlesen oder für die ersten Leseübungen geeignet. Ich kann das Buch an jeden empfehlen der etwas zum Schmunzeln, zum Nachdenken oder zum Vorlesen haben möchte.
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin