VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Paris - Provence Mit einem Dalmatiner auf Reisen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-05345-1

Erschienen: 07.02.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Die liebenswerten Abenteuer eines Amerikaners und seines Dalmatiners auf einer Vespa quer durch Südfrankreich

Paris, die Stadt der Liebe – das denkt Gregory Edmont, als er von New York an die Seine zieht. Doch in der französischen Metropole bleibt der Amerikaner ein Außenseiter – bis er sich den Dalmatiner JP anschafft. Fortan macht Gregory überall nette Bekanntschaften. Als die Züchterin Madame Clix ihn bittet, JP für die Zucht zur Verfügung zu stellen, reist Gregory mit JP auf seiner Vespa in die Provence. Auf ihrer Reise quer durch Frankreich erleben Mann und Hund die abenteuerlichsten Geschichten – und am Ende lernt zumindest einer der beiden die Liebe kennen …

Gregory Edmont (Autor)

Gregory Edmont arbeitet als Drehbuchautor für Film und Fernsehen. Er lebt abwechselnd in New York, London und Frankreich. In »Paris - Provence« schildert er seine abenteuerlichen Erlebnisse mit dem Dalmatiner JP.

Weitere Informationen zum Autor finden sie unter www.spottedinfrance.com

Aus dem Amerikanischen von Peter Pfaffinger
Originaltitel: Spotted in France
Originalverlag: The Lyons Press

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-05345-1

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 07.02.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein wundervoll herzerwärmender Roadtrip der ganz besonderen Art

Von: Ruby's Cinnamon Dreams Datum: 14.04.2015

zimttraeumereien.wordpress.com

Paris, die Stadt der Liebe – das denkt Gregory Edmont, als er beschließt, von New York an die Seine zu ziehen. Doch so viel ist da nicht mit Liebe und dem typischen französischen Charme. Der Americain ist und bleibt ein Außenseiter. Zumindest so lange, bis seine Kommilitonen beschließen, dass sich das ändern müsse und ihn mit Madame Clix bekannt machen. Madame Clix ist Züchterin einer prachtvollen Dynastie von Dalmatinern und hat just in diesem Moment einen Wurf Welpen unter denen auch ein kleiner Außenseiter ist. Es kommt so wie es kommen muss: Gregory und der Kleine haben sich gefunden und fortan ist JP sein treuer Begleiter auf allen Wegen.

Von diesem Moment an scheint sich Gregorys Leben zu wandeln. Mit JP wird er anerkannt, macht überall nette Bekanntschaften und fühlt sich langsam heimisch. Eines Tages bittet ihn Madame Clix, JP für die Zucht zur Verfügung zu stellen. Warum eigentlich nicht, denkt sich der junge Mann, schnappt sich Hund und Vespa und macht sich auf den Weg in die Provence.

Ein Abenteuer der besonderen Art beginnt, denn schon nach kurzer Zeit folgt eine Fast-Gefangennahme unserer Protagonisten, da sich ein junger und übereifriger Polizist mit der Frage konfrontiert sieht, ob denn ein Dalmatiner Vespa fahren dürfe. Im Gegensatz zu seinem betagteren Kollegen sieht er es allerdings gar nicht ein, einfach beide Augen zuzudrücken, sondern folgt dem Ruf des Gesetzes.

Sie fliehen, doch der Roller wird beschädigt, sodass sie ihre Reise direkt wieder unterbrechen müssen – mitten in der Natur – und auf echte Hexen treffen, die zum Glück über mechanische Kenntnisse verfügen. Einige Zwischenstopps in eleganten Restaurants und etliche nette Bekanntschaften später erreichen JP und Gregory dann schließlich das Anwesen Clix, wo sie schnell feststellen, dass die Erlebnisse nicht die einzigen Überraschungen ihrer Reise waren.

Sie erfahre bittere Verzweiflung aber auch die immense Kraft der Liebe auf eine ganz besondere Art und Weise und zu guter Letzt scheint auch Gregory seinen wahren Platz im Leben gefunden zu haben.

~

Was sich hier wie ein wundervolles Urlaubsmärchen anhört, ist keineswegs nur eine schöne Geschichte, sondern ein Reisebericht, der auf Tatsachen beruht. Ich wollte es gar nicht glauben, denn wo ist es schon gestattet, dass ein Dalmatiner mit auf der Vespa fährt. Doch scheinbar ist es möglich – Gregory Edmont berichtet es uns ja in seinem wundervollen Buch “Paris – Provence” auf eine wirklich einzigartige Art und Weise.

Reisebericht ist vielleicht zu viel gesagt, denn ihr Ziel – die Provence – haben sie schon etwa nach der Hälfte erreicht und von Sehenswürdigkeiten und der Reiseroute an sich erfährt man auch nicht wirklich viel, außer die skurrilen Begegnungen und Erlebnisse des Autoren und JP. Doch genau das ist es, was es wieder authentisch gestaltet. Edmont beschreibt all dies mit einer lockeren und humorvollen Feder, sodass man nur so über die Seiten fliegt und sich wünscht, mit auf der Vespa zu sitzen und durchs Land zu reisen.

Bei Madame Clix angekommen, wird es nicht weniger unterhaltsam. Madame selbst ist ein wahres Original und eigentlich nicht zu beschreiben. Man muss das Buch lesen um all die Facetten der Dame und der Region zu erfassen, in der sie lebt. Doch nicht nur heiter geht es zu, denn Madame hat auch harte Schicksalsschläge erleiden müssen, die eng mit JPs Geschichte verbunden sind. Viel Gefühl und zarte Töne wechseln sich hier mit dem unterhaltsamen Grundton der Geschichte ab.

Ich finde dieses Buch einfach nur wundervoll. Die Handlung weckt große Urlaubsgefühle in mir und lädt zum Träumen ein. Dazu kann man wirklich oft herzlich lachen und schmunzeln und einfach nur genießen, was da geschrieben steht. Man freut sich auf jede Bekanntschaft, die Gregory und JP auf ihrer Reise machen und fiebert dem Ziel entgegen. Wird JP die Liebe finden oder zieht er seinen menschlichen Partner vor? Wird Madame Clix wieder frohen Mutes sein können und was hat es mit dem Metzger auf sich? All diese Fragen werden beantwortet! Ich kann jedem Leser nur empfehlen: Geht auf die Reise von Paris in die Provence und begleitet Gregory bei einer wahrhaft abenteuerlich-lustigen Reise, die man so sicher nur einmal im Leben hat! Ein wahrer Lesegenuss, gerade jetzt, wo die Sonne uns zu verwöhnen beginnt und die Sonnenstrahlen erstes Fernweh erzeugen.

Voransicht