Perfect Girlfriend - Du kannst ihr nicht entkommen

Roman

eBook epubDEMNÄCHST
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sie ist die perfekte Freundin. Sie würde alles für dich tun ... Du kannst ihr nicht entkommen.

Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt – und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss ...


Aus dem Englischen von Christoph Göhler
Originaltitel: The Perfect Girlfriend
Originalverlag: Wildfire, London 2018
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25493-3
Erscheint am 16. März 2020

Leserstimmen

Recht gut konstruierte obsessive Beziehung

Von: buechernarr

13.01.2019

Elisabeth will ihren Exfreund zurück. Dieser hatte mit ihr Schluss gemacht, weil er mehr Freiraum brauche. Nach etwa einem Jahr, dass sie wartend und Pläne schmiedend verbracht hat, beschließt Elisabeth, dass er genug Freiraum gehabt hätte und setzt alles daran, sich in sein Leben zurück zu mogeln. Sie ändert ihren Namen in Juliette, wird Stewardess in der gleichen Fluggesellschaft, für die ihr Exfreund als Pilot arbeitet und setzt ihren minuziös ausgearbeiteten Plan, wie sie ihn zurückerobern will, in die Tat um. Mit jedem Rückschlag werden ihre Aktionen verzweifelter, realitätsferner, obsessiver, auch wenn es überraschend ist, mit wie vielen ihrer Taten/Überlegungen sie tatsächlich ihrem Ziel näher kommt (oder zu kommen scheint?). Meinung: Es ist sehr leicht, in die Geschichte hineinzukommen und die Erzählung aus der Ich-Perspektive aus Juliettes Sicht ist sehr gelungen, weil man dadurch sehr nahe an ihren Gedanken und Überlegungen dran ist, die einen Großteil des Romans ausmachen. Zunächst ist das Buch noch sehr interessant und durch die ungewöhnliche Sichtweise und die ungewöhnliche Protagonistin entsteht beim Lesen eine Art Sog, man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht und wie weit sie gehen würde, aber irgendwann lässt diese Sogwirkung nach und es kommt auf weite Strecken zu Längen und Wiederholungen, die ziemlich ermüdend sein können. Juliette als Protagonistin ist gut ausgearbeitet, ihre Obsession und ihre Taten sind so krankhaft, dass man sie als Leser nicht sympathisch finden kann, aber Karen Hamilton beschreibt sie so, dass man zumindest nachvollziehen kann, was in ihrem Hirn, in ihrer Welt ihrer Meinung nach vorgeht. Die anderen Charaktere bleiben leider sehr blass, was natürlich der Erzählperspektive geschuldet ist, andererseits den Roman sehr einseitig werden lässt und die Reaktionen auf Juliettes Verhalten oft unverständlich bleiben lassen. Ich hätte als Leser gern mehr darüber erfahren, wie Nate, Juliettes Exfreund, die Situation wahrnimmt, ab wann er merkt, dass da was aus dem Ruder läuft und wie er seine Reaktionen rechtfertigt. So aber bleibt er seltsam passiv. Irgendwie kann man ihn schlecht verstehen und er wirkt unglaubwürdig in seiner Opferrolle. Richtige Spannung kommt nicht auf, daher wundert es mich ein bisschen, dass es oft als Thriller bezeichnet wird (Stadt Radio Göttingen, Freiburger Wochenbericht). Am wenigsten hat mir allerdings das Ende gefallen. Es wirkt, als wären der Autorin die Ideen ausgegangen, als müsste man sich deshalb als Leser ein eigenes Ende ausdenken. Die Geschichte ist einfach mitten drin abgebrochen, weder Erfolge noch Konsequenzen werden aufgezeigt. Es scheint, als hätten Juliettes Taten einfach stattgefunden, ohne dass sich jemand groß dafür interessiert. Für dieses Ende gibt es Punktabzug und auch für die Längen in der Mitte, sodass ich insgesamt gut gemeinte 3 von 5 Punkten vergebe.

Lesen Sie weiter

Aus der Sicht einer Soziopathin

Von: Kathaflauschi

04.09.2018

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich hatte schon lange keinen Thriller mehr in der Hand, da kam mir dieses Buch gerade recht. Hierbei handelt es sich um einen Psychothriller der mir auch gefallen hat. Die Spannung wird dabei nicht durch Action oder sonstigen aufgebaut, sonder die Spannung ist einfach drin. Die Geschichte handelt nämlich über eine verlorene Frau, die alles dafür tut, einen Mann an sich zu binden. Dabei vergisst sie sich selbst und weiß auch nicht mehr was Wahrheit oder Illusion ist. Alles beginnt auch schon mit dem Prolog, der eine traurige Kindheitserinnerung ist. Juliette ist gerade dabei ihr Trainee als Flugbegleiterin zu absolvieren. Dabei hat sie nur einen Plan, Nate, den Piloten hoch in der Luft für sich zu gewinnen. Juliette konnte mir nicht wirklich symphatisch sein, aber dennoch war es interessant aus ihre Perspektive zu lesen und was sie für perfekt hält. Man sieht wie vollkommen sie sich verändert, sowohl vom Charakter als auch äußerlich. Nate ist ihr Exfreund, der die Schnauze voll von der Beziehung mit Juliette hat. Für ihn war die Beziehung einfach zu intensiv und das einzige was er verlangt, ist mehr Freiraum. Juliette ist einverstanden damit und heckt schon einen Plan aus, indem sie ihn für immer an sich binden kann. Als Leser lernt man auch nach und nach ihre Vergangenheit kennen. Damals hat sie ihren kleinen Bruder verloren und gibt sich selbst die Schuld dafür. Als Leser merkt man also schnell das sie eine Soziopathin ist, die sich zu stark in eine Liebe hineinsteigert, die gar nicht existiert. Dabei hat sie sich auch in den Kopf gesetzt, andere Menschen ihr Leben zu zerstören. Man lernt auch nebenbei Nate besser kennen. Ich konnte ihn einfach nicht symphatisch finden und mir tat sogar Juliette ein wenig leid. Er war der Typ Mann, der sich einfach nicht binden will und er geht jeder verantwortung aus dem Weg. Ich konnte Juliette also auch durchaus nachvollziehen, was sie vorhat, aber konnte auch nur den Kopf schütteln. Allerdings fand ich die Idee, eine Soziopathin als Protagonistin, ganz erfrischend. Sie hat alle und jeden ausgeblendet und denkt nur an ihren Plan. Dabei vergisst sie die eine Sache, den zur Liebe gehören immernoch zwei Personen. Der Schreibstil der Autorin ist dabei flüssig und leicht zu lesen und hat so einige Spannungsmomente auf lager. Interessant fand ich die Gedanken und Gefühle einer Soziopathin. Man liest auch die ganze Zeit aus Juliettes Sicht und man erfährt auch so viel über ihren Plan. Aber nicht alles passiert Hoch oben in der Luft. Es gibt hier viele Handlungsorte und man lernt auch den Beruf Stewardess besser kennen. Schade fand ich nur, dass das Ende so plötzlich kommt und auch einiges offen lässt. Ich hätte mir hierbei ein richtiges Ende gewünscht oder wenigstens eine Andeutung, in welche Richtung es geht. Dennoch fand ich das Buch wirklich lesenswert und spannend und kann es auch wirklich weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Karen Hamilton verbrachte ihre Kindheit in Angola, Zimbabwe, Belgien und Italien und hat viele Jahre als Flugbegleiterin gearbeitet. Sie ist Absolventin der Faber Academy und lebt inzwischen mit ihrem Mann, einem Piloten, in Hampshire, England. Ihr Fernweh kompensiert sie, indem sie die Welt durch ihr Schreiben erforscht. »Perfect Girlfriend – Du weißt, du liebst mich.« ist ihr erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Links