VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Projekt Luna Meisterwerke der Science Fiction
Roman

Kundenrezensionen (15)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18775-0

Erschienen: 11.07.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Auf dem Mond lauert der Tod

Wir schreiben das Jahr 1959. Satelliten entdeckten ein rätselhaftes Gebilde auf dem Mond, das jetzt unter strengster Geheimhaltung untersucht wird. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, das offenbar von einer außerirdischen Zivilisation errichtet wurde. Als die Wissenschaftler, neugierig geworden, das Bauwerk betreten, erwartet sie dort ein grauenvoller Tod. Der Physiker Dr. Edward Hawks und der todesmutige Abenteurer Al Barker wollen das Rätsel des Labyrinths lösen, doch so leicht gibt der Mond seine Geheimnisse nicht preis ...

Algis Budrys (Autor)

Algis Budrys wurde 1931 im ostpreußischen Königsberg geboren und war nach seinem Studium in Miami und New York als Lektor und Verleger tätig. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Sachbücher. Seine Romane wurden für den Hugo und den Nebula Award nominiert, der Roman Zwischen zwei Welten war Vorlage für den Kinofilm Der Mann aus Metall. Algis Budrys starb 2008 in Evanston, Illinois.

Aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner
Originaltitel: Rogue Moon
Originalverlag: Heyne

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18775-0

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.07.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von mir gibt es 2 Sterne

Von: Shelly Datum: 05.01.2017

www.heart-books.org

Cover:

Auf dem Cover sehen wir eine Person, die vor einem riesigen Labyrinth steht. Dieses wird von oben in einem Sonnenaufgangslicht getaucht und unten von der Nacht mit Dunkelblau beleuchtet.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Im Jahr 1959 entdecken die Menschen auf dem Mond ein sonderbares Gebilde. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, welches vielleicht von Außerirdischen gebaut wurde. Als ein Trupp Wissenschaftler das Labyrinth betreten, sterben sie auf grauenhafte Weise. Schließlich erklären sich die todesmutigen Abenteuer Al Barker und der Physiker Dr. Edward Hawks bereit, das Labyrinth zu untersuchen und das Geheimnis um das uralte Bauwerk zu lüften.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass dieses Buch der Flopp des Jahres 2016 für mich war. Nicht, weil es ziemlich abgehackt, schleichend und nicht sehr spannend war, sondern weil der Klapptext etwas völlig anderes versprochen hat. Erwartet habe ich eine spannende Geschichte über ein mystisches Labyrinth, bei der vielleicht einige Stellen auf Aliens bezogen sind, und am Ende eine große Auflösung mit etwas wie einem Monster oder derart. Doch was der Autor mit dem Buch wohl eher erreichen wollte, war eine Antwort auf einer eher psychischen Ebene der Leser. Der Schreibstil des Autors war in Ordnung, ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, wo ich mir das Buch näher ans Gesicht halte und gespannt die Zeilen verschlinge, doch das blieb leider aus.

Für mich wie gesagt eines der enttäuschendsten Bücher des Jahres, einfach weil ich mir anderes versprochen hatte vom Klapptext. Mit nur 272 Seiten allerdings eine leichte Kost für zwischendurch, deswegen gibt es von mir auch zwei Sterne für das Ganze.


Bewertung:

Von mir gibt’s für „Projekt Luna“ 2 Sterne.

Gelesen: Projekt Luna

Von: Aurea Datum: 22.12.2016

fabelhafteweltderaurea.blogspot.ch/

Das steht drin

Wir schreiben das Jahr 1959. Satelliten entdeckten ein rätselhaftes Gebilde auf dem Mond, das jetzt unter strengster Geheimhaltung untersucht wird. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, das offenbar von einer außerirdischen Zivilisation errichtet wurde. Als die Wissenschaftler, neugierig geworden, das Bauwerk betreten, erwartet sie dort ein grauenvoller Tod. Der Physiker Dr. Edward Hawks und der todesmutige Abenteurer Al Barker wollen das Rätsel des Labyrinths lösen, doch so leicht gibt der Mond seine Geheimnisse nicht preis ...


Kritik

Science Fiction ist ja immer eine feine Sache. Besonders interessant finde ich ältere Geschichten, einfach um zu sehen, wie sich der Autor die Zukunft vorgestellt haben könnte. "Projekt Luna" erschien erstmals 1965 und wurde nun im Rahmen der "Meisterwerke der Science Fiction" Reihe des Heyne Verlages neu aufgelegt. Sicherlich handelt es sich hier um das bekannteste Buch des Autors, mir allerdings hat es nicht sonderlich zugesagt.

Der Einstieg gestaltet sich recht zäh, unzählige Seiten gehen für Dialoge drauf, die später nicht unbedingt mit der eigentlichen Handlung zu tun haben. Es hilft auch nicht, dass die Figuren durch die Bank weg oberflächlich gezeichnet bleiben. So fehlt der Zugang zur Geschichte auf der persönlichen Ebene, als Leser bleibt man als Beobachter außen vor, statt die Geschichte durch die Augen einer der Figuren zu erleben. Der Klappentext, der sich ähnlich wie die Zusammenfassung weiter oben liest, ist darüber hinaus etwas irreführend, denn am Ende steht ein moralisches Dilemma einer ganz anderen Art.

Hier kann das Buch dann auch wieder Punkte sammeln. Denn die ursprünglichste aller Sci-Fi Ideen, das konsequente Ausdenken eines Szenarios, einer Idee, wird hier eindrücklich durchexerziert. Aus unserer heutigen Warte mag sich vieles davon belustigend lesen, doch Budrys fabuliert sich teils wirklich ausgeklügelte Fantasien zurecht. Da werden die guten, alten Kassetten schnell mal zum futuristischen Speichermedium. Zwischenzeitlich darf es auch mal ein bisschen wissenschaftlich zugehen, hier bleibt es aber meistens an der Oberfläche. Da hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht.

Fazit:

Ob es sich bei "Projekt Luna" nun wirklich um ein Meisterwerk der Science Fiction Literatur handelt? Ganz sicher bin ich mir da nicht, denn das Buch hat doch ziemlich viele Längen und schafft es dabei, niemals zu tief an der Oberfläche zu kratzen. Doch die ursprüngliche Idee ist durchaus faszinierend, und hartgesottene Sci-Fi Leseratten können hier ruhig mal reinschnuppern.

Fakten zum Buch

Projekt Luna von Algis Budrys | Verlag: Heyne | erschienen am 11. Juli 2016 | Übersetzer: Wulf Bergner, Elisabeth Bösl | Softcover | 272 Seiten | 8,99€

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors