VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Pubertät war erst der Vorwaschgang Wie junge Menschen erwachsen werden und ihren Platz im Leben finden

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19689-9

Erschienen: 26.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Loslassen oder festhalten – die Zeit nach der Pubertät

Der Psychologe und Bindungsexperte Claus Koch hat das erste deutschsprachige Buch geschrieben, das sich mit der Zeit nach der Pubertät auseinandersetzt, mit der Zeit des Erwachsenwerdens. Darin zeigt er auf, dass in dieser Lebensphase für die jungen Leute noch einmal ganz andere Entwicklungsaufgaben anstehen als in der Pubertät.

Das Leben wird härter, Schutzräume wie Familie oder Schule werden verlassen, erste Fehlentscheidungen hinterlassen Spuren. Also einfach Kind bleiben? Ein verlockendes Angebot, doch Peter Pan, der Junge, der es ein Leben lang so wollte, taugt nicht als Vorbild. Aber wie Erwachsenwerden? Alles, was man dazu braucht, findet sich in diesem Buch. Und auch, wie Eltern beim Erwachsenwerden ihrer Kinder, entgegen der Auffassung, jetzt sei alles gelaufen, am besten helfen können.

  • Das erste Buch für die Zeit des Erwachsenwerdens

  • - Wie Eltern ihren Kinder beim Erwachsenwerden wirklich helfen können!

  • - Das »Peter Pan Syndrom« – wenn Kinder nicht erwachsen werden wollen

  • - Mit einem Vorwort von Klaus Hurrelmann, Deutschlands bekanntestem Jugendforscher

Claus Koch (Autor)

Claus Koch, Dr. phil., geboren 1950, Diplompsychologe, Studium der Philosophie und Psychologie in Heidelberg und Paris; bis 2015 Verlagsleitung im Bereich Sachbuch und Elternratgeber im Beltz Verlag in Weinheim. Wissenschaftliche Beschäftigung mit der Entwicklungspsychologie des Kindes unter psychoanalytischen und bindungstheoretischen Gesichtspunkten, u. a. mit einem Lehrauftrag an der Universität Bielefeld; zahlreiche Vorträge, Buchveröffentlichungen und Artikel in (Fach-)Zeitschriften über Jugendgewalt, Kinder bei Trennung/Scheidung, AD(H)S, Bindung und Anderssein etc.. Mitgründung des Pädagogischen Instituts in Berlin (PIB).

Mit Vorwort von Klaus Hurrelmann

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19689-9

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen: 26.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Rezi Pubertät war erst der Vorwaschgang

Von: bücher_instrument Datum: 15.12.2016

https://www.youtube.com/channel/UCg3QTe_BCDp3bf0TKJA9hpA

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Besonders weil ich mich auch in dieser Altersspanne befinde und mir viele Dinge auch so gehen.
Ich gehe aber in meiner Rezension noch genauer darauf ein!

Pubertät ist nicht das Ende ...

Von: wortgeflumselkritzelkram Datum: 22.10.2016

https://wortgeflumselkritzelkram.wordpress.com/

"Pubertät war erst der Vorwaschgang" von Claus Koch ist 2016 beim Gütersloher Verlagshaus erschienen.

Der Autor setzt sich hier mit der Zeit des Erwachsenwerdens, der Zeit nach der Pubertät auseinander.

Habe ich bisher geglaubt, die Pubertät wäre das Nonplusultra, was mich mit meinen Kindern erwartet und ich wäre durch mit dem Thema, wenn die beiden 18 sind, werde ich hier anscheinend eines besseren belehrt. So hört - laut Koch - meine Erziehungsaufgabe nicht auf, wenn die Kids aus dem elterlichen Heim ausgezogen sind, sondern einem Leuchtturm gleich darf ich den "Odysseuskindern" leuchten und den Weg weisen. Sind diese doch immer noch auf der Suche und zudem vor das Problem gestellt, nunmehr Verantwortung für ihr Leben außerhalb des Elternhauses übernehmen zu müssen. Gleichzeitig sehen sich die jungen Erwachsenen nun, im Gegensatz zur Pubertät, in der man nur für den Augenblick lebt, ernsthaften Fragen gegenüber gestellt "Was will ich?" und "Wo will ich hin?"

Dies beschreibt Koch klar strukturiert und recht verständlich. Immer wieder gespickt mit Aussagen und Interview-Ausschnitten von Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. Einiges von dem, was Koch beschreibt, kenne ich tatsächlich auch aus meiner Zeit. Dieses sich-finden-wollen und die Angst vor der Verantwortung. Diese Erwartung der Erwachsenen, dass man auf einmal wissen soll, was man will, sich für etwas entscheiden zu müssen, obwohl mn sich doch dafür Zeit lassen will. Und auch die Frage "Ab wann ist man eigentlich erwachsen?" - Und die Erkenntnis, dass das tatsächlich nur jeder für sich selbst beantworten kann.

Koch ist hier ein informatives Sachbuch gelungen, was nicht vorgibt Ratgeber zu sein, sondern sich als spannende Lektüre vorwiegend an Menschen zwischen 18 und 30 Jahren richtet, allerdings auch für jede andere Altersgruppe interessant sein kann.

Voransicht