VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Raus aus der Demenz-Falle! Wie es gelingen kann, die Selbstheilungskräfte des Gehirns rechtzeitig zu aktivieren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20242-2

Erschienen:  02.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Demenz ist kein Schicksal.

Die aktuelle Demenz-Forschung ist der Überzeugung, dass Demenz durch altersbedingte Abbauprozesse und Ablagerungen im Gehirn verursacht wird. Leicht verständlich und mit überzeugenden Argumenten macht Gerald Hüther, einer der führenden Hirnforscher, deutlich, dass diese im letzten Jahrhundert entwickelte Vorstellung nicht nur unzutreffend ist. Sie hat auch den Blick für das Phänomen verstellt, das tatsächlich für die Herausbildung von Demenz verantwortlich ist: die Unterdrückung der normalerweise bis ins hohe Alter vorhandenen Regenerations- und Kompensationsfähigkeit des Gehirns. Dieses neuroplastische Potential verlieren wir aber fast alle zwangsläufig in einer Welt, in der uns die Freude am eigenen Entdecken und am gemeinsamen Gestalten beim Älterwerden zunehmend abhandenkommt.

Offizielle Website von Prof. Dr. Gerald Hüther

»Hüthers ›Raus aus der Demenzfalle!‹ macht deutlich, dass die alten Pfade des Denkens über Demenz verlassen werden müssen.«

Demenz. Das Magazin

Gerald Hüther (Autor)

Prof. Dr. Gerald Hüther, geb. 1951, gehört zu den renommiertesten Entwicklungsbiologen und Hirnforschern Deutschlands. Er ist Autor zahlreicher Fach- und Sachbücher. Ein besonderes Anliegen ist dem dreifachen Vater, neue Wege anzustoßen, wie wir Kindern ihre angeborene Begeisterung fürs Lernen erhalten können.

Weitere Infos zum Autor unter www.win-future.de

»Hüthers ›Raus aus der Demenzfalle!‹ macht deutlich, dass die alten Pfade des Denkens über Demenz verlassen werden müssen.«

Demenz. Das Magazin

25.02.2018 | 19:30 Uhr | Stuttgart

Vortrag und Gespräch
Eine Veranstaltung im Rahmen der Tagungswoche bildungsART 18



bildungsART 18

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Hospitalhof

09.04.2018 | 19:30 Uhr | Berlin

Vortrag und Gespräch mit Gerald Hüther, Gabriele Frick-Baer und Udo Baer

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Urania
An der Urania 17
10787 Berlin

Tel. 030/2189091

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20242-2

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Arkana

Erschienen:  02.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Geist und Körper müssen eins sein um lange gesund zu bleiben.

Von: ifinishit Datum: 15.12.2017

tatisleseecke.blogspot.de/

Inhalt:
Man glaubte die Abbauprozesse im Alter seien für die geistigen Leistungseinbußen und demenzielle Erkrankungen verantwortlich. Doch es stellte sich heraus das Menschen mit gleichen Veränderungen geistig gesund blieben.
Gerald Hüther befasst sich mit neuen Erkenntnissen und der Umbaufähigkeit des Gehirns.
Seiner Ansicht nach sind nicht die Abbauprozesse der Punkt sondern der Verlust des neuroplastischen Potentials. Denn wenn wir optimal Bedingungen schaffen können wir uns auch die Fähigkeit zur Selbstheilung bis ins hohe Alter bewahren.
Ein Buch das Mut macht auch im Alter noch einmal richtig loszulegen.

Rezension:
Aristoteles stellte die Behauptung auf das das Alter so etwas wie eine natürliche Krankheit sei....mit seinen daraus resultierenden Symptomen.
Aber durch die Weiterentwicklung der Wissenschaft mit Einzug der Medikamente und Mikroorganismen bekam diese natürliche Kette einen Riss.
Die meisten Forschungsinstitute werden von der Pharmaindustrie unterstützt, so werden an die Forschungskette immer neue Ergebnisse angeknüpft. Dadurch kommen immer mehr Details heraus die zeigen wie diese Abbauprozesse zu Stande kommen und was dann daraus entsteht.
Gerald Hüther geht auf die sogenannte Nonnenstudie ein die für die Forschung völlig aus dem Rahmen fällt und deshalb gern auch mal unter den Tisch gekehrt wird.
Denn hier zeigen sich bei den Testpersonen ähnliche Abbauprozesse im Gehirn was aber keine Wirkung nach Außen hat.
Also können die Abbauprozesse theoretisch nicht die Ursache sein....
Abbauprozesse finden immer dann statt je ungünstiger die Situation ist, z.B. wenn das Interesse und die Begeisterung immer weniger werden.
Der Autor zeigt Möglichkeiten auf wie man die Begeisterung wieder entflammen kann und wieder
ja zum Leben sagt mit all seine Facetten.

Es ist wichtig sogenannte AHA Erlebnisse zu haben um Glücksgefühle auszulösen, denn das aktiviert wiederum neuroplastische Botenstoffe.

Ich glaube an die Theorie, Geist und Körper müssen eins sein um lange gesund zu bleiben. Für viele klingt das wie spiritueller Nonsens. Aber wenn man sich diesen Satz zu Gemüte zieht steckt da schon Wahrheit drin. Denn wenn dein Körper krank ist fühlt sich dein Geist nicht gesund an...und umgekehrt genauso.
Man sollte Achtsam mit seinem Körper umgehen ihn hegen und pflegen mit allem was dazugehört.
Der Geist sollte stets mit Neuem gefüttert werden, man sollte auf seine Ernährung und genügend Bewegung acht geben, positiven Stress zulassen und niemals seine Kontaktfreudigkeit verlieren.
Dieses Buch ist ein Mutmacher für jung und alt. Es sagt Lebe und Liebe dein Leben.

Da ich schon viele Bücher vom Autor gelesen habe, war das nichts Neues für mich. Es war ehr eine Zusammenfassung aus anderen Büchern in denen er das Thema anspricht.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors