VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Rosenstunden Roman

ROSE HARBOR-REIHE (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20579-9

NEU
Erschienen: 17.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Alte Leidenschaften, neues Glück ...

Vor neun Monaten gestand Mark Taylor Jo Marie Rose seine Liebe. Und verließ sie und das Städtchen Cedar Cove danach Hals über Kopf. Doch Jo Marie will sich nicht ein weiteres Mal in Trauer um einen Mann verlieren – sie ist fest entschlossen, ihr Glück wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Auch Emily Gaffney, ihr neuester Gast, hat Pläne für die Zukunft: Sie sucht in Cedar Cove nach ihrem Traumhaus – und hat auch schon eines im Auge. Der Besitzer, Nick Schwartz, ist allerdings alles andere als begeistert, als sie ihn kontaktiert. Doch Emily gibt nicht auf, und aus einem holprigen Start wird bald eine enge Freundschaft – oder sogar mehr …

ÜBERISCHT ZUR ROSE HARBOR-REIHE

ROSE HARBOR-REIHE

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Debbie Macomber (Autorin)

Debbie Macomber ist mit einer Gesamtauflage von über 170 Millionen Büchern eine der erfolgreichsten Autorinnen überhaupt. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie eine begeisterte Strickerin und verbringt mit Vorliebe viel Zeit mit ihren Enkelkindern. Sie lebt mit ihrem Mann in Port Orchard, Washington, und im Winter in Florida.

Aus dem Amerikanischen von Nina Bader
Originaltitel: Sweet Tomorrows (Rose Harbor 5)
Originalverlag: Ballantine, New York 2016

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20579-9

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 17.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Rosenstunden - ein schöner Abschluss mit Hoffnung auf eine Weiterführung

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 10.08.2017

https://fraeuleinlovingbooks.wordpress.com/

Inhalt

Vor neun Monaten gestand Mark Taylor Jo Marie Rose seine Liebe. Und verließ sie und das Städtchen Cedar Cove danach Hals über Kopf. Doch Jo Marie will sich nicht ein weiteres Mal in Trauer um einen Mann verlieren – sie ist fest entschlossen, ihr Glück wieder selbst in die Hand zu nehmen.
Auch Emily Gaffney, ihr neuester Gast, hat Pläne für die Zukunft: Sie sucht in Cedar Cove nach ihrem Traumhaus – und hat auch schon eines im Auge. Der Besitzer, Nick Schwartz, ist allerdings alles andere als begeistert, als sie ihn kontaktiert. Doch Emily gibt nicht auf, und aus einem holprigen Start wird bald eine enge Freundschaft – oder sogar mehr …
(Quelle: Klappentext)



Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Jo Marie versucht ihr Leben ohne den ständigen Gedanken an Mark zu leben – ohne immer auf eine Postkarte oder eine Nachricht zu warten. Emilie bietet ihr eine gute Ablenkung und die beiden Frauen freunden sich an. Als schließlich eine aussagekräftige Karte auftaucht und die Army den Kontakt zu Mark verloren hat, gehen alle davon aus, das er es nicht geschafft hat. Jo Marie trifft auf Greg, mit dem sie sich gut versteht und es kommen Gefühle ins Spiel. Beide können sich ein Leben miteinander vorstellen.
Und plötzlich kommt die Nachricht, das Mark noch am Leben ist und schwer verletzt in der Nähe im Krankenhaus liegt…
Jo Marie hätte ich gerne als Freundin an meiner Seite – sie kümmert sich um ihre „Schützlinge“. Rover und ihre Pension sind ihr Leben – zusammen mit den lieben Menschen in ihrer Umgebung. Das sie sich neu verliebt und der Mann sie nicht aufgeben möchte, fand ich eine schöne Idee, die auch Jo Maries Entwicklung vom Band 1 zu „Rosenstunden“ nochmal verdeutlicht. Sie hat sich verändert und sie wird zu dem Mensch, der sie vor Pauls Tod war. Greg ist auch ein klasse Typ – sein Gespräch mit Mark war eines meiner Highlights in der Geschichte.

Mark ist schwer verwundet im Irak unterwegs und wird von der Frau seines Freundes gepflegt. Mehrmals wäre er ihnen fast weggestorben, doch die kleine Familie kämpft um sein Leben und schließlich schaffen sie es in die Rettungszone.
Zurück in den Staaten geht es Mark immer schlechter und die Grenze zwischen Leben und Tod verschwimmt – aber seine Liebe zu Jo Marie rettet ihm in letzter Sekunde das Leben. Der Genesungsprozess beginnt und plötzlich kommt ein Geheimnis ans Tageslicht, das die Liebe von Jo Marie auf eine harte Probe stellt…
Ach Mark, diesen ganz speziellen Mann habe ich vom ersten Moment an ins Herz geschlossen und daran hat sich nichts geändert. Er ist immer noch ein kleiner Brummbär und Sturkopf, aber so liebenswert.

Emilie hat zwei Trennungen während der jeweiligen Verlobungszeit hinter sich und möchte in Rose Harbor einfach nur abschalten. Sich eine Wohnung oder ein Haus suchen und ab dem nächsten Schuljahr als Lehrerin arbeiten. Ihre Familie ist nicht begeistert, aber Emilie sieht nur Vorteile und kämpft um ihre Zukunft. Vorort verliebt sie sich in ein Haus und möchte es unbedingt kaufen, doch der Besitzer macht einen Strich durch die Richtung. Aber seinen Hund Elvis hat sie schon um den kleinen Finger gewickelt…
Emilie schien im ersten Moment eine verständnisvolle junge Frau zu sein, die jedoch sehr unter ihrem Handicap leidet. Vor einer neuen Beziehung hat sie Angst, denn sie möchte nicht wieder verlassen werden. Im Laufe der Geschichte wurde sie eine gute Freundin für Jo Marie und gleichzeitig eine Stütze für Nick. Doch je länger sie mit Nick „zusammen“ ist, desto unsympathischer wurde sie mir mit ihrem ganzen Hin und Her – die gute Frau zerrte an meinen Nerven.

Nick war mein Lieblingscharakter in diesem Buch – er ist aufgrund eines Unfalles in die Gegend gezogen und versucht dort zu leben ohne jemanden aufzufallen. Er renoviert sein Haus und hält sich aus dem Dorfleben raus. Doch nach und nach muss er sich öffnen, denn er entwickelt Gefühle für die morgendliche Joggerin, Emilie.
Er und Elvis sind zwei ganz besondere Charaktere, die ich lieb gewonnen habe. Seine Unsicherheiten und seine Panikattacken sind verständlich, aber durch Emilies Energie und eine Therapeutin findet er zurück in ein geregeltes Leben.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
Erzählt wird aus der Sicht von Jo Marie, Mark, Emilie und Nick, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Wieder ein wunderschönes Buch über die heilende Kraft von Jo Maries Pension und dem Leben in Rose Harbor. Wir treffen einige Bekannte aus den Vorbüchern wieder und schwelgen in Erinnerungen an alte Besucher.
Allerdings gab es zwei kleine Punkte, die mich gestört haben: einerseits das Hin und Her von Emilie und Nick. Hier wäre weniger mehr gewesen…und glaubhafter. An Nicks Stelle hätte ich sie längst abgeschossen und eine andere Frau gesucht.
Der zweite Punkt ist die Geschichte von Marks Geheimnis, das erst lange im Raum stand und am Ende auf wenigen Seiten abgehandelt wurde. Und dann ist das Buch plötzlich zu Ende. Ein offenes Ende – was soll das?! Laut dem Vorwort ist es der letzte Band, aber es schreit nach einer Weiterführung. Vielleicht mit einem Kind von Jo Marie und Mark?

Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

�������� Sterne

Toller Abschluss einer wunderbaren Reihe!

Von: Katha von Buecher_Bewertungen1 Datum: 09.08.2017

buecherbewertungen1.blogspot.de

Zusammenfassung
Alte Leidenschaften, neues Glück ...

Vor neun Monaten gestand Mark Taylor Jo Marie Rose seine Liebe. Und verließ sie und das Städtchen Cedar Cove danach Hals über Kopf. Doch Jo Marie will sich nicht ein weiteres Mal in Trauer um einen Mann verlieren – sie ist fest entschlossen, ihr Glück wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Auch Emily Gaffney, ihr neuester Gast, hat Pläne für die Zukunft: Sie sucht in Cedar Cove nach ihrem Traumhaus – und hat auch schon eines im Auge. Der Besitzer, Nick Schwartz, ist allerdings alles andere als begeistert, als sie ihn kontaktiert. Doch Emily gibt nicht auf, und aus einem holprigen Start wird bald eine enge Freundschaft – oder sogar mehr …

Cover
Auch das Cover von "Rosenstunden" hat mich genauso wie bei den vorherigen Bänden sehr angesprochen. Toll finde ich auch, dass überhaupt die ganze Rose Harbor Reihe einen ähnlichen Stil hat. Schön hell gestaltet, immer mit ein paar Blümchen im Vordergrund und hellem Sonnenlicht. Ein ganz ganz großes Lob hier an die Person die sich diesen Stil ausgedacht hat.

Kathas Meinung
So und wieder ist meine Zeit im Rose Harbor Inn leider vorbei :( doch diesmal ist ein Abschied für immer :(
Ja, "Rosenstunden" ist wohl der letzte Band dieser Reihe, sagt man jedenfall. Ich will es noch nicht wirklich glauben und halte daran fest, dass vielleicht noch ein weiterer Band kommen wird.
Wie auch schon in meinen vorherigen Rezensionen zu der Reihe erwähnt, bin ich regelrecht süchtig nach dieser Reihe, einfach weil sie unglaublich schön ist und mich immer wieder in ihren Bann zieht. Sobald ich das Buch in die Hand nehme, ist es für mich so, als wäre ich selbst in Cedar Cove. Im Buch wird immer wieder von der wundersamen Wirkung des Hauses erzählt, und obwohl es sich so verdammt kitschig anhört, ist es einfach nur wundervoll und jedesmal aufs neue, wenn ich ich ein Buch der Reihe las, hoffte ich, dass etwas gutes passiert. Und bisher wurde ich nicht enttäuscht.

Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin war ich wiedermal ab der ersten Seite sofort wieder in Rose Harbor Inn. vertieft. Wie auch bei den vorheringen Bände konnte man auch dieses Buch ohne weiteres lesen ohne die vier vorherigen Bücher gelesen zu haben. Durch kleine Einblenden der letzten Geschehnisse bekommt der Leser einen kurzen Einblick in das Leben von Jo Marie Rose.

In dieser Geschichte geht es natürlich auch wieder hauptsächlich um das Leben von Jo Marie. Doch diesmal ist es anders, denn Mark ist weg. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht seinen alten Freund aus dem Irak zu holen und ob er jemals lebend zurückkehrt weiß keiner. Und so vergehen Wochen gar Monate bis Jo ein Lebenszeichen von Mark bekommt, eine Postkarte. Die nichts gutes vermag, denn so wie es klingt, schaut Mark in keiner guten gesundheitlichen Verfassung zu sein. Vor seiner Abreise hat Mark damals den gemeinsam Freund Bob gebeten, nach seinem Verschwinden Jo die genauen Gründe dafür zu erklären und auch, dass sie ein Leben ohne ihn führen und wieder glücklich sein soll. Lange braucht Jo und das alles zu verarbeiten, und eigentlich kann sie Mark nicht wirklich vergessen, da sie ihn mehr als alles andere liebt, doch sie glaubt nicht mehr daran, dass er jemals zu ihr zurückkommt und lässt sich somit auf ihre neue Bekanntschaft Greg ein. Greg ist einfach nur wunderbar, er hat genauso wie Jo seine Frau viel zu früh verloren. Beide verstehen sich immer besser und kommen sich natürlich auch nah. Doch als Mark doch unerwartet wieder von seiner Mission auftaucht, lebend aber in einem sehr sehr schlechten Zustand, ändert sich alles. Für wen der Beiden soll sich Jo denn nun entscheiden?

Neben der Hauptgeschichte um Jo Marie kriegen wir wieder einen Einblick in zwei weitere Leben.
Emily, die aus Seattle nach Cedar Cove gezogen ist, zieht vorübergehend bei Jo ein und wird im Laufe der Geschichte nicht nur ihre Mieterin sondern auch eine gute Freundin und Helferin, die sie genau dann so dringend braucht. Interessant ist, dass Emily genau die Frau ist, die James aus dem Band "Herbstleuchten" für eine andere Frau freigegeben hat.

Nick, der nach dem Tod seines Bruders mit Panikattacken zu kämpfen hat und weil er sich selbst die Schuld daran gibt meidet er alle anderen und verweilt nur in seinem Haus und hat als einzigen Freund seinen Hund Elvis. Doch als er Emily kennenlernt fühlt er sich gleich wie magisch von ihr angezogen.

Beim lesen dieses Bandes merkt man schnell, dass sich irgendwie alles wieder zusammenfügt und viele Charakter aus den vorherigen Teilen auftauchen, fast so als würden sie sich vom Leser verabschieden.
Sehr gelungen finde ich auch hier die wechselnden Erzählung aus der Sicht der jeweiligen Charakter, wobei lediglich Jo Marie aus der Ich-Perspektive erzählt wird, dadurch hat man etwas Abwechslung und erfährt viel mehr über das Leben der anderen.

Leider ist diese Reihe zu Ende und irgendwie mag ich es nicht wirklich glauben. Zwar ging mir ein bisschen das hin und her zwischen Emily und Nick am Ende auf die Nerven, aber das legte sich dann Gott sei Dank wieder :)
Da mir das Buch wiedermal sehr gefallen und mich sehr unterhalten hat, vergebe ich natürlich wieder 5 Sterne.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin