VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Roter Nebel Thriller

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16158-3

Erschienen: 20.07.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird Kopenhagens Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Einzige Zeugin ist die junge Prostituierte Serafine. Sie leugnet, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, und streitet zudem jeden sexuellen Kontakt mit dem Opfer ab. Und auch bei den Ermittlungen im Umfeld des Politikers stößt Kommissar Lars Winkler auf eine Mauer des Schweigens. Insbesondere die Mutter des Toten versucht, jegliche Nachforschungen in der Vergangenheit ihres Sohnes zu unterbinden. Doch nach und nach kommt Lars Winkler den schrecklichen Ereignissen von damals auf die Spur ...

"Ein spannendes Buch von Anfang bis Ende."

Ostthüringer Zeitung (05.12.2016)

Jakob Melander (Autor)

Jakob Melander, 1965 geboren, studierte Komparatistik an der Universität Kopenhagen und war jahrelang Gitarrist in mehreren dänischen Rock- und Punkbands. Nach seinem ersten Thriller "Blutwind" folgte "Roter Nebel", der zweite Band um den Polizisten Lars Winkler.

"Ein spannendes Buch von Anfang bis Ende."

Ostthüringer Zeitung (05.12.2016)

Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg
Originaltitel: Serafine
Originalverlag: Rosinante

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-16158-3

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 20.07.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Roter Nebel

Von: Niklas' Leseblog Datum: 08.08.2015

niklas-leseblog.jimdo.com

Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird Kopenhagens Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Einzige Zeugin ist die junge Prostituierte Serafine. Sie leugnet, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, und streitet zudem jeden sexuellen Kontakt mit dem Opfer ab. Und auch bei den Ermittlungen im Umfeld des Politikers stößt Kommissar Lars Winkler auf eine Mauer des Schweigens. Insbesondere die Mutter des Toten versucht, jegliche Nachforschungen in der Vergangenheit ihres Sohnes zu unterbinden. Doch nach und nach kommt Lars Winkler den schrecklichen Ereignissen von damals auf die Spur ...


Ich muss am Anfang sagen: Ich habe das erste Buch des Autors nicht gelesen und kam trotzdem gut in die Geschichte rein.

Vor dem Lesen war ich recht skeptisch, da ich mir die Amazo-Bewertungen des ersten Buches angeschaut habe, und die waren nicht so positiv... Umso erstaunter war ich, als ich dann gelesen habe. Und hinterher kann ich sagen: Ich bin wirklich positiv überrascht!
Die Geschichte ist an manchen Stellen nicht ganz einfach und lädt dazu ein, den Leser stellenweise zu verwirren. Umso schöner ist es dann, dass die Auflösung klar und gut verständlich präsentiert wird.


Sehr schön fand ich, dass die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt wird. Aus der von Protagonist Lars. Dann aus der Erzähler-Sicht, die sich auf die Handlungen von Serafine beziehen. Und schließlich immer wieder der Rückblick auf ein Jahr 1999, von dem man anfangs gar nicht weiß, was es bedeutet, im Laufe der Geschichte die Bedeutung aber erfährt. Dort wird von einer Person bzw. mehreren berichtet, von denen man zunächst auch nicht viel weiß, sie auch anfangs nicht identifizieren kann. Doch das wird eben im Laufe der Zeit aufgelöst.


Die Ermittlungsarbeit ist eigentlich auch recht vielfältig. Das liegt daran, dass es immer neue Erkentnisse und dadurch auch neue Wendepunkte in der Story gibt.

Die Spannung ist mal stärker, mal schwächer vorhanden, insgesamt aber über das ganze Buch bemerkbar.


Die Charaktere haben doch auf den zweiten Blick eine recht ordentliche Tiefe. Serafina, von ihr erfährt man recht viel, allerdings auch erst mit der Zeit. In diesem Buch entwickelt sich im Nachhinein eh recht viel über die ganze Geschichte hinweg, was mir gut gefällt. Auch die anderen Protagonisten oder Nebenfiguren haben eine Vergangenheit oder einen Charakter, auf den in der Handlung eingegangen wird.


Der Schreibstil bzw. die deutsche Übersetzung, die in Buch 1 u.a. kritisiert wurde, ist mir persönlich jetzt nicht negativ aufgefallen.


Fazit: Ein wirklich - für mich persönlich - überraschend guter Krimi, den ich gerne gelesen habe!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein Thriller mit interessanten Thematik!

Von: KruemelGizmo Datum: 30.01.2016

https://www.facebook.com/tanjasbuecherwelt?ref=tn_tnmn

Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird der Oberbürgermeister von Kopenhagen, Mogens Winther-Sorensen in seiner Wohnung ermordet. Die junge Prostituierte Serafine ist die einzige Zeugin. Sie leugnet etwas mit dem Mord zu tun zu haben und streitet einen sexueller Kontakt mit dem Opfer ab. Bei seinen Ermittlungen stößt Kommissar Lars Winkler im Umfeld des Toten auf eine Mauer des Schweigen, vor allem die Mutter versucht die Ermittlungen zu unterbinden. Nach und nach kommt Lars schrecklichen Ereignissen auf die Spur, die in der Vergangenheit liegen...

Dies ist der zweite Fall um und mit dem Kommissar Lars Winkler von Jakob Melander.

Der Oberbürgermeister von Kopenhagen wird mit heruntergelassener Hose in seiner Wohnung ermordet. Bei ihm ist die junge Prostituierte Serafine, die jeden sexueller Kontakt mit dem Opfer abstreitet, und auch leugnet etwas mit dem Mord zu tun zu haben, mehr ist aus ihr nicht herauszubekommen. Lars Winkler übernimmt die Ermittlungen und muss feststellen das ihm mehr als nur Steine in den Weg gelegt werden. Anscheinend versucht die Mutter des Toten und Wirtschaftsministerin des Landes, die Untersuchung zu unterbinden. Was wird versucht mit allen Mitteln geheim zuhalten? Die Spur führt in die Vergangenheit und Lars Winkler lässt sich dabei nicht aufhalten.

Die Geschichte beginnt wirklich sehr spannend mit einer Rückblende in das Jahr 1999, sowie mit dem Mord an dem Oberbürgermeister. Beide Szenarien versprachen viel Spannung, könnten diese Erwartung dann im weiteren Verlauf des Buches nicht so wirklich halten, erst zum Schluss kam für mich dann wieder wirklich Spannung auf.

Zu Beginn wurden mir persönlich zu viele Namen genannt, mit deren Zuordnung ich mich wirklich oft, auch manchmal im weiteren Verlauf schwer getan habe, da für mich zu wenig Informationen zu ihnen vorhanden war oder ich das Gefühl hatte das sie für die Handlung eigentlich keine wirkliche Rolle spielten.

Auch der Hauptprotagonist Lars Winkler hat mich nicht so für sich einnehmen können, denn als Persönlichkeit blieb er mir zu blaß, man kratzte als Leser nur an seiner Oberfläche. Kettenraucher mit Verwicklungen in Liebes- bzw. Sexualleben ist alles was man erfährt, aber ohne ein persönliches Gefühl dahinter. Dies ist dem Autor dafür bei der jungen Prostituierten Serafine umso mehr gelungen, hier wurden die Persönlichkeit mit all ihren Nöten und Ängste sehr schön herausgearbeitet. Auch die Beschreibung der Mutter des Opfers hat mir in ihrer Kälte und ihrem Machtbewußtsein gut gefallen.

In zwei Erzählsträngen wird dem Leser diese Geschichte erzählt, mir persönlich gefiel der Erzählstrang aus der Vergangenheit deutlich besser und war für mich in sich flüssiger zu lesen. Der Teil um die Ermittlungen könnten mich vor allem was die Polizeiarbeit angeht nicht immer überzeugen. Deren Handlungen oder Unterlassungen waren für mich schon manchmal schwer nachzuvollziehen und ließ bei mir kein gutes Bild von kompetenter Ermittlungs- und Polizeiarbeit entstehen.

Leider konnte ich mich auch nicht so wirklich mit dem Schreib- und Sprachstil anfreunden. Der Ton war mir oft zu nüchtern, die Sätze empfand ich oft als abgehackt, was meinem persönlichen Lesevergnügen nicht so wirklich entgegenkam.

Der Schluss und die Auflösung der Geschichte war wirklich spannend erzählt und gut gelungen und konnte mich auch noch überraschen, dies tröstete mich ein wenig über die von mir empfundenen Schwächen hinweg.

Mein Fazit:
Ein Thriller mit einer interessanten Geschichte und Thematik, den ich gerne gelesen habe, mich aber nicht immer restlos für sich einnehmen konnte.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors