VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Rücksichtslos Mein Sohn, der Scientology-Chef

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20954-4

Erschienen:  23.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Die Wahrheit über Scientologys Nr. 1

Nach über 41 Jahren verließ Ron Miscavige 2012 Scientology. Was er nicht wusste: So einfach wollte man ihn nicht gehen lassen. 2015 berichtete die LA Times von der Festnahme zweier Privatdetektive, die Ron Miscavige über 18 Monate verfolgt hatten. In ihrem Wagen wurden mehrere Schusswaffen, über 2000 Schuss Munition und ein selbstgebauter Schalldämpfer gefunden. Angeblich sollten diese privaten Übungszwecken dienen. Auftraggeber der Privatdetektive: David Miscavige, Oberhaupt von Scientology und Ron Miscaviges Sohn.
Die Angst davor, dass sein Vater Insiderwissen verraten könnte, muss groß gewesen sein.
»Rücksichtslos« ist das einzige Buch, das den Aufstieg des heutigen Scientology-Chefs zeigt. Wie konnte er werden, was er ist? Ron Miscavige schildert die Kindheit seines Sohnes, seinen eigenen Beitritt zu Scientology und die Folgen, die das für seine ganze Familie haben sollte. Ein vernichtender Blick auf das Leben in der Welt der berüchtigten Sekte.

Mit einem Vorwort der deutschen Scientology-Expertin und Politikerin Ursula Caberta.

Ronald T. Miscavige (Autor)

Ron Miscavige, geboren 1936, ist der Vater von David Miscavige, dem heutigen Anführer von Scientology. 1970 traten er und seine Familie Scientology bei. Er arbeitete fast 27 Jahre für die »Sea Organization«, Machtzentrale und paramilitärische Kadertruppe Scientologys, bevor er die Sekte 2012 endgültig verließ. Er ist ehemaliger Marine und Musiker.

Aus dem Englischen von Elisabeth Liebl
Originaltitel: Ruthless
Originalverlag: St. Martin's Press

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20954-4

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen:  23.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Tiefe Einblicke in die Machtstrukturen der Sekte und ihres aktuellen Chefs...

Von: Nepomurks Datum: 14.08.2018

Ronald T. Miscavige ist wohl einer der bekanntesten Scientology-Aussteiger und zudem auch der Vater des aktuellen Scientology-Chefs David Miscavige. Scientology, eine Sekte, die sich als Kirche bezeichnet und vor allem Schlagzeilen durch den internen Machtapparat, diverse prominente Mitglieder und auch wegen möglicher Unterwanderung unterschiedlicher Staatsebenen macht(e). Nur wenige interne Berichte gelangen an die Öffentlichkeit, doch die Informationen, die es bis „nach draußen“ schaffen beschreiben mafiöse, skrupellose und beherrschende Strukturen innerhalb der Sekte.

Scientology, was verbirgt sich wirklich hinter den Mauern der unzähligen Zentralen, den Häusern, in denen mysteriöse Treffen, Anhörungen / und Seminare („Auditings“) stattfinden? Hiervon berichtet Ronald T. Miscavige als langjähriges ehemaliges Mitglied sehr eindrucksvoll und – nach seinem Ausstieg und unter Berücksichtigung seines persönlichen Kontextes versteht sich – sehr kritisch. Er erlaubt in seinem Buch „Rücksichtslos“ einen tiefen Blick hinter die Kulissen des angeblich heilvollen Apparates und zeigt insbesondere auf, wie unnachgiebig sein Sohn die Sekte führt. Ich fand die Schilderungen manches Mal beängstigend und auch bedrückend, kann man sich die Vorgehensweise und die oftmals erfolgreiche Indoktrinierung, bzw. Selbstaufgabe vermeintlich selbständig denkender Menschen doch nur schwerlich vorstellen.

Miscavige Senior beschreibt die Praktiken, die auch durch seinen Sohn David maßgeblich vorangetrieben wurden, bzw. werden und gibt auch viele Details zur Person des Sekten-Chefs preis. Nicht ohne Grund wurde offensichtlich nach dem Ausstieg des Vaters versucht, diesen zu beschatten und auszuschalten. Auch von diesen Erlebnissen erzählt der Ex-Scientologe ausgiebig. Meiner Meinung nach ist dieses Buch ein absolut empfehlens- und lesenswerter Blick in ungeahnte Machtstrukturen und die Techniken einer Sekte unter der Führung eines getriebenen und offenbar kaltblütigen Mannes. Ich fand es jedenfalls hochspannend, informativ und auch sehr eingängig, weshalb ich „Rücksichtslos“ von Ronald T. Miscavige jedem Interessierten ans Herz legen würde. Gute 5 Sterne.

aufschlußreiche Einblicke in Machtstrukturen und Veränderungen in der Ideologie unter

Von: huckleberryfriendz Datum: 01.02.2018

https://huckleberryfriendz.wordpress.com/2018/02/01/aufschlussreiche-einblicke-in-machtstrukturen-und-veraenderungen-in-der-ideologie-unter-chef-david-miscavige/

Ron T. Miscavige kam in seinen 30erJahren als Familienvater mit Hubberds Lehren in Kontakt, belegte, später auch mit seiner ganzen Familie, verschiedene Kurse und hatte 27 Jahre lang unterschiedliche Posten bei Scientologen inne.

Er schildert in diesem Buch, wie er überhaupt zu dieser Gemeinschaft kam, die zunächst ohne besondere finanzielle Interessen zu vertreten, glaubten, die Welt besser machen und der Menschheit helfen zu können. Ausführlich schildert er, wie er samt seiner Familie immer stärker in dieser Glaubensgemeinschaft lebte, besonders nachdem sein Sohn als Sechzehnjähriger auszog um sich in einem Stützpunkt der Scientologen ausbilden zu lassen. Von dieser Karriere berichtet der Autor, von den Veränderungen, die im Laufe der Jahre in dieser Kirche / Sekte stattgefunden haben, von dem Wandel der nach seiner Meinung ursprünglich gut gemeinten Sache, über Bootscamps, Erziehungslager und anderer Methoden, hin zu einem menschenverachtenden Macht- und Finanzkonstrukt, das in seiner Wahl der Mittel an u.a. Stasi-Methoden erinnert. Durch finanzielle Abhängigkeit, Verstrickungen im System und der Ausweglosigkeit, wagen viele gar nicht den Versuch, dem zu entkommen.

Der Autor hat dieses Buch nach der gemeinsamen Flucht mit seiner Frau geschrieben, in dem er von anschließender Überwachung, ausgeübtem Druck auf Familienangehörige berichtet, die auf Anordnung den Kontakt zu ihm abbrachen. Sehr interessant fand ich auch die Darstellung der Strukturen von Scientology, samt ihrer verschiedenen Bases, Org, Einheiten, Abteilungen, Stützpunkte, der Lebensbedingungen der hart und nie zufriedenstellenden Masse an Arbeits“material“, im Gegensatz zum Chef sowie dem Umgang mit- und untereinander.

Gerade die Schilderungen der persönlichen Wege, sowohl des Autors als auch seines Sohnes David, werden detailliert aufgezeigt, so dass man beim Lesen die Veränderungen im Laufe der Jahre nachempfinden kann. Für mich war es sehr aufschlußreich, zu erfahren, wie Mitglieder diese Gemeinschaft erleben, was sie bewegt, dort zu sein und schließlich auch, warum manche enttäuscht daraus ausbrechen.

Schon lange habe ich in den Medien keine Berichte mehr über Scientology wahrgenommen; mir war überhaupt nicht bewußt, dass anfangs wohl andere als finanzielle Ansprüche im Mittelpunkt standen. Darüber zu lesen, wie sich diese Maxime, der Ton, die Methoden und Bestrafungen sich innerhalb der „Church“ verändert haben, auch auf Blick des Scientology-Chefes und seiner selbstgenommenen Macht, wurde sehr informativ dargestellt. Besonders hat mich auch beeindruckt, wie ruhig und nahezu sachlich der Autor trotz aller persönlichen Betroffenheit seine Erlebnisse und Erfahrungen bespricht; zu einigen Punkten habe ich online nach weiteren Informationen gesucht und von der Gegenseite nur haßerfüllte Tiraden finden können, was für mich den Inhalt sowie die Glaubwürdigkeit dieses Buches nochmals unterstreicht.

Voransicht