Schatten über Marrakesch

Ein Marokko-Krimi

eBook epubNEU
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Zwischen bunten Märkten und prunkvollen Riads stößt Karim Belkacem auf seinen ersten Fall

Marrakesch erlebt den heißesten Ramadan seit Jahren. Da wird mitten in der Medina – der pulsierenden Altstadt mit ihren engen Gassen und geschäftigen Souks – die Leiche einer leicht bekleideten Studentin gefunden. Der junge Polizist Karim Belkacem ist als erster vor Ort und stellt schockiert fest, dass die Tote eine Bekannte seiner Familie ist. Musste sie sterben, weil sie den Zorn eines fanatischen Sittenwächters weckte? Oder versteckt sich der Täter womöglich in einem der luxuriösen Stadtpaläste, in denen die wohlhabenden Touristen gerne absteigen? Karim beginnt zu ermitteln und entdeckt dabei uralte Geheimnisse und dunkle Machenschaften, die schon viel zu lange hinter den Mauern der Wüstenstadt im Verborgenen liegen.

»Spannend, stimmungsvoll und mit großer Liebe zu Land und Leuten geschrieben – der Autor ist ein echter Marokko-Kenner.«

Für Sie (22. Juli 2020)

Aus dem Englischen von Jens Plassmann
Originaltitel: A Death in the Medina
Originalverlag: Constable
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-26127-6
Erschienen am  11. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

prickelnd- pulsierendes Marrakesc

Von: buecherundgedanken

02.07.2020

Bücher über Markokko, speziell über Marrakesch ziehen mich magisch an. So auch dieser Kriminalroman mit dem einladenden Cover. „Schatten über Marrakesch“ von James von Leyden wird offiziell als Marokko-Krimi gehandelt, doch schon sehr bald stellte ich für mich fest,dass die Krimihandlung im Hintergrund steht. Vorrangig geht es um das Leben in Marrakesch, um Araber, Chleuh (Berber) und ausländische Geschäftsleute, Touristen oder Gestrandete. Der Roman spiel zur Zeit des Ramadan, wodurch der Leser tiefe Einblicke in Traditionen, Rituale, Familienbande und Ehrgefühl bekommt. Das Buch beginnt im August 2011, vier Monate vorher gab es einen Bombenanschlag am Jemaa el Fna, der 17 Menschen das Leben kostete, darunter viele Touristen. In diese Zusammenhang spürt man auch, dass Dinge, die in Marrakesch passieren auch in Marrakesch bleibe sollen, auch wenn es sich den Tod einer jungen Frau handelt, um kein Aufsehen zu erregen und keine Touristen zu verschrecken. Man spürt, dass der Autor eine enge Beziehung zu Marrakesch hat und uns so mittels starker Bilder, Dialoge und auch Monologe direkt in das prickelnd- pulsierende Marrakesch eintauchen lässt. Der Erzählstil aus der Perspektive unterschiedlichster Menschen hat mir auch sehr gut gefallen.

Lesen Sie weiter

Kriminalfall im Herzen von Marrakesch

Von: Chrissi66

16.06.2020

Seit einer Reise nach Marrakesch freue ich mich immer, wenn ich Bücher finde, die in Marrakesch spielen. Beschreibung des Buches: „Schatten über Marrakesch“ von James von Leyden ist 2020 im HEYNE-Verlag als Taschenbuch erschienen. Es hat 453 Seiten. Das Titelbild zeigt einen Blick über die Dächer der Stadt. Kurze Zusammenfassung: Mitten im pulsierenden Marrakesch wird eine junge Studentin tot auf einem Handkarren aufgefunden. Es ist die Zeit des Ramadan. Karim Belkacem, ein junger Polizist, ermittelt (ohne Auftrag) in diesem Fall. Die junge Frau ist eine Bekannte seiner Familie. Welches Geheimnis rankt sich um die Familiengeschichte? Oder handelt es sich um einen Mord nach einer Vergewaltigung? Mein Leseeindruck: Ich habe mich beim Lesen dieses Buches wieder in die Medina, das Herzstück Marrakeschs, hineinversetzt gefühlt. Die Farben, die Gerüche, das wuselige Leben. Das Buch spielt im Jahr 2011, im April gab es einen Anschlag auf ein beliebtes Café. Die Menschen sind vorsichtiger und misstrauischer geworden. Zudem ist Ramadan, was dort eine ganze besondere Zeit ist. Der Krimi ist aus verschiedenen Sichten erzählt, die unterschiedlichen Protagonisten sind gut dargestellt. Besonderes Augenmerk ist hier auf den Ermittler Karim gelegt, der zwar nicht offiziell ermitteln darf, dies aber dennoch tut. Gleichzeitig muss er auch noch die Hochzeit seiner Schwester planen (und bezahlen). Neben der Ermittlungsarbeit taucht man als Leser auch tief in das Leben der Stadt ein. Man erfährt einiges über den Ramadan und über „Familienbande“, somit handelt es sich hier nicht nur um einen reinen Kriminalfall. Zeitweise ist der sogar fast nebensächlich. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Geschichtliches über Marrakesch konnte ich auch in diesem Roman verpackt erfahren, auch vieles über Land und Leute. Alles in allem ein gelungener Roman. Für einen Krimi war er mich nicht spannend genug und Tathergang sowie die Ermittlungsarbeit traten eher in den Hintergrund. Fazit Wer die Stadt Marrakesch liebt, fasziniert von der pulsierenden Stadt ist, der findet in diesem Krimi viele tolle Beschreibungen von Land und Leuten. Der Krimi ist hier eher nebensächlich.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

James von Leyden wuchs in Durham auf und studierte Philosophie und Moderne Sprachen in Oxford. Er arbeitete dreißig Jahre lang als Werbetexter. 1985 reiste er zum ersten Mal nach Marokko und verliebte sich sofort in das Land – eine Liebe, die bis heute anhält. Mit seiner Familie lebt er abwechselnd in Lewes, East Sussex und im marokkanischen Qualidia.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»„Schatten über Marrakesch“ ist die ideale Lektüre für alle, die nicht in den Urlaub fahren können oder wollen. Es ist nicht nur ein clever konstruierter Kriminalfall, sondern auch ein Reiseführer, der die Leser tief in die Stadt und die Kultur und Gesellschaft ihrer Bewohner hineinführt.«

»Eine (im wahrsten Sinne) heiße Jagd.«

Sonntag Express (26. Juli 2020)

»Eine temporeiche Jagd nach einem Mörder – so heiß wie die Wüste selbst.«

Sun (04. Mai 2020)

»Ungewöhnlich und farbenprächtig.«

Morning Star (04. Mai 2020)