Schattengrund

Thriller

Ab 14 Jahren
(5)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wie ein Flüstern im Sturm ...

Schattengrund. Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu greifen. Wie konnte sie das alles bloß vergessen? Die knarrenden Treppen, den staubigen Dachboden – und das Mädchen, mit dem sie hier immer gespielt hat? Fili, ihre allerbeste Freundin. Ihre Seelenschwester. Ihre tote Freundin. Ein grauenhaftes Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Aber Nico kann ihren eigenen Erinnerungen nicht trauen. Und der Täter von damals ist noch immer im Dorf.

"Spannende, gut gemachte Unterhaltung."

Berliner Morgenpost (06. Januar 2013)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-07971-0
Erschienen am  12. November 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Atmosphärischer Pageturner

Von: Tintenhain

13.01.2017

„Schattengrund“ ist ein geschickt konstruierter Thriller für Jugendliche, der von der ersten Seite an zu fesseln vermag. Gemeinsam mit der Außenseiterin Nicola (genannt Nico) setzt sich der Leser auf die Spuren in die Vergangenheit und versucht die Rätsel, die „Schattengrund“ und das kleine Dorf Siebenlehen im Harz umgeben, zu lösen. Die unheimliche Atmosphäre im Haus, das merkwürdige Benehmen der Dorfbewohner und die Abgeschiedenheit im tiefsten Schnee verursachen eine tiefe Beklommenheit, die nur von dem Geheimnis um das Verschwinden der kleinen Fili noch übertroffen werden kann. Ein Geheimnis, das schrecklich und unfassbar ist, und das bis in die heutige Zeit nachwirkt. Der Einzige, der zu Nico hält und ihr das Leben in dem eingeschneiten Dorf erträglich macht, ist ihr neu gewonnener Freund Leon, der ebenfalls gerade zu Besuch in dem kleinen Bergdorf ist. Die beiden entwickeln eine Gemeinschaft, die für Nico in krassem Gegensatz zur restlichen Gemeinde steht. Doch auch sie müssen sich immer wieder mit gegenseitigem Misstrauen auseinandersetzen. Elisabeth Herrmann schreibt in klarer Sprache, dicht an ihrer Protagonistin Nico, für die sie immer tiefer gehendes Verständnis weckt. Die Einsamkeit und das nachwirkende Trauma der Vergangenheit sind ausdrucksvoll beschrieben und nachvollziehbar. Die sich anbahnende Beziehung zu Leon wird leise und vorsichtig erzählt. Aber auch die undurchsichtigen Dorfbewohner sind hervorragend gezeichnet und bieten ein spannendes Portrait einer kleinen, verschworenen Gemeinde in der Abgeschiedenheit des östlichen Harzes. Die Stimmung des Romans ist düster, zuweilen sogar gruselig, nicht zuletzt durch die alten Geschichten, die das Dorf umgeben und die Großtante Kiana so gern erzählte. Spannend von der ersten Seite an, lässt sich der Thriller einmal begonnen, kaum aus der Hand legen. Auch wenn man bald ahnt, worum es sich bei dem damaligen Verbrechen handeln könnte, so fallen doch viele Puzzlesteine erst zum Schluss an den rechten Platz und auch bei der Frage nach dem Täter gerät man immer wieder auf den Holzweg. Eine absolute Leseempfehlung! © Tintenhain

Lesen Sie weiter

[Rezension] Schattengrund

Von: Mareike

20.02.2016

Schattengrund ist der zweite Jugendroman der Autorin Elisabeth Herrmann. Durch Lilienblut oder auch Zeugin der Toten dürfte sie vielen Lesern bekannt sein, doch für mich war es das erste Buch, dass ich von ihr lesen durfte. Und ich sag es gleich vorne weg: Ich bin schwer beeindruckt. Die Autorin schreibt lebendig und detailreich, was mir nach einer kurzen Eingewöhnung gut gefallen hat. Die Sprache orientiert sich dabei an der Zielgruppe und ist umgangssprachlich, aber dennoch angenehm zu lesen. Außerdem spielt der Thriller in Deutschland, was ich ebenfalls als sehr positiv empfand. Es werden Gefühle wie Trauer, Neugier und Angst mit Sagen rund um den Harzer Brocken vermischt. Ich konnte mich so noch besser in Schattengrund hineinversetzen und kann nur sagen, dass das Buch zur kalten Jahreszeit passt. Der Schnee auf dem Cover deutet ja schon an, dass es in dem Buch winterlich wird und mir wurde ab und an tatsächlich kalt beim Lesen, so gut wurde diese Jahreszeit von der Autorin rüber gebracht. Ich kann das Buch nicht nur für junge Leser empfehlen, sondern auch für Erwachsene, die gerne psychologische Thriller lesen. Die Geschichte ist fesselnd, interessant und angenehm unblutig für einen Thriller, dafür aber durch eine dichte Atmosphäre und eine immer rasanter werdende Handlung extrem packend. Abgesehen davon, dass es unblutig bleibt, ist nur durch das Alter der Protagonisten festzustellen, dass Schattengrund vordergründig ein Thriller für Jugendliche ist. Nico steht sechs Wochen vor ihrem 18. Geburtstag und verhält sich auch dementsprechend. Sie ist nicht naiv und auch nicht nervig, was ja öfter in Jugendromanen der Fall ist. Ihr Charakter ist bemerkenswert stark und teilweise humorvoll, was den Leser ab und an schmunzeln lässt. Die Beschreibung vom Ort Siebenlehen ist gelungen. Ich konnte mir die Personen und die Schneeberge in dem Ort wunderbar vorstellen. Die Charaktere haben mir ausnehmend gut gefallen. Nico kommt nach Siebenlehen, um sich das Erbe ihrer Tante Kiana zumindest einmal anzuschauen und auch, um herauszufinden, warum ihre Eltern das Erbe für sie ablehnen wollen. Doch die Menschen in dem Ort bleiben undurchsichtig und Nico kann niemandem vertrauen. Anscheinend hat jeder etwas zu verbergen und man erfährt bis zum Finale nicht, was eigentlich in Siebenlehen geschehen ist. Die Einwohner sind Nico gegenüber abweisend und wollen, dass sie so schnell wie möglich wieder verschwindet. Man merkt, dass sie etwas zu verbergen haben, kann es aber nicht fassen und tappt daher mit Nico zusammen völlig im Dunkeln. Die Charakter wurden authentisch gezeichnet und ich habe mit Nico mit gelitten und mit gerätselt. Die Atmosphäre in dem Buch hat mich beeindruckt. Elisabeth Herrmann schafft es, die Spannung bis zum Ende zu halten. Es passiert immer wieder etwas Neues, mit dem man nicht gerechnet hat. Der starke Wintereinbruch und die abweisende Haltung im Dorf Siebenlehen schaffen eine unheimliche Stimmung. Immer wieder spürt man die Gefahr für Nico, wodurch man total gefesselt von der Handlung ist. Trauer und Geheimnisse liegen in der Luft und werden gut mit Märchen und Sagen rund um den Brocken verwoben. Bewertung Schattengrund hat mich komplett begeistert. Das Buch bleibt konstant spannend, zeichnet authentische Charaktere und bleibt dadurch fesselnd bis zur letzten Seite. Alle losen Fäden werden gekonnt verknüpft, so dass keine Fragen offen bleiben. Ein gelungener Thriller nicht nur für Jugendliche.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman "Das Kindermädchen" ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.

www.facebook.com/elisabethherrmannundihrebuecher

Zur AUTORENSEITE

Events

03. Mai 2019

Lesung

19:30 Uhr | Anderbach | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Schatten der Toten

16. Mai 2019

Lesung

20:15 Uhr | Hannover | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Schatten der Toten

13. Juni 2019

Lesung

20:00 Uhr | Berlin | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Schatten der Toten

25. Okt. 2019

Lesung mit Elisabeth Herrmann

19:00 Uhr | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Schatten der Toten

09. Nov. 2019

Lesung

21:00 Uhr | Georgsmarienhütte | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Schatten der Toten

Pressestimmen

"Fesselnd und intelligent geschrieben: richtig gute Spannungsliteratur."

Bücher (26. Januar 2013)

"Man könnte das Buch prima der Tochter oder dem Sohn schenken – und es hinterher selber lesen."

Freundin (14. November 2012)

"Düster und geheimnisvoll!"

Mädchen (01. Dezember 2012)

"Das Buch ist rundum ein Lesevergnügen."

dpa (18. Dezember 2012)

"Auch Erwachsene werden Freude an den Ereignissen haben, die ziemlich gruselig sind und wunderbar spannend."

Bremer Kurier am Sonntag (23. Dezember 2012)

"Ein Thriller für Jugendliche? Ja, das funktioniert. Denn die Autorin wartet mit einem spannenden Plot auf, garniert mit einem guten Schuss Mystery."

Top Magazin (07. Februar 2013)

"Schattengrund - schneeweißer Thrill mitten im Harz! Allererste Sahne!"

"Spannender und gewichtiger Schmöker mit düster-geheimnisvoller Atmosphäre und der richtigen Mischung von Vergangenheitsbewältigung, Gefahr, finsteren Machenschaften und Liebe."

"Seite um Seite fiebert man mit der sympathischen Heldin, um endlich die Rätsel zu lösen und herauszufinden, was in Siebenlehen geschehen ist."

"Der neue Roman von Thriller-Star Herrmann: atemberaubend spannend, voll dunkler, glitzernder Atmosphäre, unwiderstehlich erzählt!"

"Elisabeth Hermann hat mich bestens unterhalten. Die Atmosphäre, das Setting und die Spannung konnten mich überzeugen."

"Ein Buch, das lange Winterabend schnell vergehen lässt. Bringt Winterfeeling beim Lesen und die Geschichte lässt einem eiskalte Schauer über den Rücken jagen."

"Ein Winter-Thriller, der mit einer intensiven, bilderreichen Sprache, einem komplexen Themencocktail und psychologischer Gänsehautspannung jugendliche Leser wie auch Erwachsene fesselt. Aber Vorsicht: Warm anziehen!"

"Schattengrund ist der erste Thriller, den ich von Elisabeth Herrmann gelesen habe und es wird ganz sicher nicht der letzte sein."

"Einer der spannendsten Jugendthriller, den ich bisher gelesen habe!"

"Ein weiterer spannender Thriller für junge Erwachsene von Elisabeth Herrmann, der mitten im verschneiten, düsteren Harz spielt. Gruselfaktor und Schneegestöber inklusive!

"Ein perfekter Thriller."