Schluss. Mit. Plastik.

Was du konkret tun kannst, um den Wahnsinn zu stoppen – 30 Zwei-Minuten-Lösungen

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein bisschen die Welt retten - und das in zwei Minuten. In einer immer unübersichtlicher werdenden Flut aus Plastik liefert dieses kleine Buch klare Informationen und schnell umsetzbare Tipps für leerere Mülleimer und ein leichteres Gewissen.


Aus dem Englischen von Martin Bauer
Originaltitel: No. More. Plastic.
Originalverlag: Ebury Press
eBook epub (epub), 10 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-24027-1
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Interessantes Buch

Von: Franzi

09.09.2020

Zu Beginn des Buches war ich skeptisch, ob es mir auf irgendeine Art helfen kann oder nicht. Bevor ich die Lösungen ausprobiert habe, habe ich zunächst das komplette Buch durchgelesen und mir alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Die verschiedenen Lösungen haben mich zum Nachdenken gebracht, wie ich persönlich mit Plastik und generell unserer Umwelt umgehe. Ich habe nicht alles aus dem Buch ausprobiert, aber einige Sachen behalte ich bis heute bei und gehe definitiv achtsamer durchs Leben. Ich habe das Buch zurzeit an ein Familienmitglied geliehen und hoffe, dass auch sie ein offenes Ohr für den Inhalt des Buches hat. Alles in allem kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Ohne Random House hätte ich es nicht gelesen oder gekauft, daher vielen Dank für die Möglichkeit, sich auf Bücher hier zu bewerben. Ich bin begeistert.

Lesen Sie weiter

Plastikprofi?

Von: Buchtraum

17.08.2020

Plastik über Plastik, egal wo man hinguckt, alles vergiftet die Umwelt. So könnte man denken, wenn man die Flut an Büchern, Artikeln und Aktionen gegen den Kunststoff sieht. Natürlich, ob es Mikroplastik im Duschgel oder Folie um Äpfel ist, Plastik ist Teil unseres Lebens, obwohl wir an vielen Stellen darauf verzichten könnten. So sieht es auch Martin Dorey und hat ein Buch geschrieben. Mit dem Konzept "In zwei Minuten die Welt retten" will er alle erreichen, nicht nur die Engagierten. Die Kapitel sind entsprechend kurz, nirgendwo gibt es zu viele Informationen. Ein Problem wird geschildert, es gibt eine kurze Geschichte für den Hintergrund dazu und schon gibt es die Lösung. Zu jedem Problem gibt es zwei, das, was man sofort machen kann, und das, was man im Alltag immer mal wieder umsetzen sollte. Das Konzept hat mich von Anfang an begeistert. Man begleitet den Autor auf einer Reise durch die Plastikwelt, man lernt dazu. Aber der Inhalt ist nie belehrend und die Kapitel sind auch was für zwischendurch. Die zwei Minuten Lösung bietet neue Inhalte und vor allem einfach Dinge, die man wirklich noch in dem Moment umsetzen kann. An sich ist das Buch also wirklich gut. Und ich wüsste auch viele Leute, denen ich es gerne mal schenken würde. Schon länger denken meine Familie und ich um. Mit Milch und Wasser in Glasflachen hat es angefangen, danach kam Joghurt und Saft in Glas und das feste Shampoo war die neueste Änderung. Frischhaltefolie wird wohl bald ersetzt durch Bienenewachstücher, auf den Ausflug in den Unverpacktmarkt in der Region freuen sich alle. Beim Essen geht es weiter, das Obst und Gemüse für unseren Haushalt kommt zum Großteil aus unserem Garten und in Plastik eingepackt wird auch im Supermarkt fast nichts mehr. Ich hätte uns aber nie deshalb als Umweltprofis oder extreme Plastiksparer bezeichnet. Man tut eben was man kann und guckt mal, was dabei heraus kommt. Leider habe ich aber in dem Buch von Martin Dorey mehr oder weniger keinen Tipp gefunden, den ich noch nicht kannte. Ob ich mich deshalb zum Profi ernennen kann, weiß ich nicht. Aber ich hatte mir mehr erhofft. Der Autor spricht vieles an, was die meisten nur wegen der Bequemlichkeit tun. Er rüttelt wach, nicht vorsichtig, sondern ganz direkt. Er berichtet von Dingen, die er selber am Strand gefunden hat und von Tieren, die er an Plastik ersticken sehen hat. Vielleicht sind die Geschichte deshalb so berührend. Schon wegen der Teile ist das Buch es wert, gelesen zu werden. Ob man dann von den zwei Minuten Lösungen etwas schon kennt ist egal, lernen kann man auf jeden Fall etwas.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Martin Dorey lebt in Cornwall und ist Autor, Surfer und Strand-Liebhaber. Er gründete das "Beach Clean Network" und rief #2minutebeachclean ins Leben: User in auf der ganzen Welt sammeln für 2 Minuten am Strand Müll, posten ein Foto davon und entsorgen ihn dann. #2minutesolution ist die Fortsetzung des Kampfes gegen das Plastik im Alltag.

Zur AUTORENSEITE

Martin Bauer

Martin Bauer ist Sachbuchautor und Übersetzer in München.

zum Übersetzer