VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schulaufgaben Wie wir das Bildungssystem verändern müssen, um unseren Kindern gerecht zu werden

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-08284-0

Erschienen:  24.09.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Was sich ändern muss, damit die Schule jedem Kind gerecht wird

Auch nach etlichen Reformen gelingt es den Schulen nicht, Kinder nach ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit zu fördern. Statt Schülern Raum zu geben, um sich in ihrem eigenen Tempo Wissen zu erwerben, werden sie schon früh in starre Lehr- und Zeitpläne gezwungen. Vor allem leistungsschwächere Schüler und Kinder aus nicht privilegierten Elternhäusern werden so rasch abgehängt und ausgesiebt.

"Erkan war mindestens ebenbürtig" - spiegel.de

Essay von Jutta Allmendinger in tagesspiegel.de

Allmendinger »zeigt am Beispiel von vier Kindern auf, wie unfair es im deutschen Schulsystem zugeht. Die Erkenntnis ist nicht neu, das macht den Skandal nur größer.«

Der Spiegel (24.09.2012)

Jutta Allmendinger (Autorin)

Jutta Allmendinger, geboren 1956, ist Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Sie studierte Soziologie, Sozialpsychologie, Volkswirtschaftslehre und Statistik an den Universitäten Mannheim und Wisconsin und promovierte an der Harvard University. Nach Stationen am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und an der Harvard Business School wurde sie 1992 Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg. Seit 2007 ist Jutta Allmendinger Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und Präsidentin des WZB. Für ihre wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Arbeit wurde sie mit zahlreichen Preisen geehrt, zuletzt erhielt sie den Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Allmendinger ist Autorin zahlreicher Bücher, darunter »Frauen auf dem Sprung« (2009) und »Verschenkte Potenziale« (2010).

Allmendinger »zeigt am Beispiel von vier Kindern auf, wie unfair es im deutschen Schulsystem zugeht. Die Erkenntnis ist nicht neu, das macht den Skandal nur größer.«

Der Spiegel (24.09.2012)

»›Schulaufgaben‹ ist ein faktenreiches wie mitreißendes Plädoyer dafür, dass wir dem Fäulnisprozess unseres Bildungswesens nicht länger zuschauen dürfen.«

Die Zeit, 28.02.2013

»Die Soziologin Jutta Allmendinger zeigt, wie unfair es im deutschen Schulsystem zugeht. Die Erkenntnis ist nicht neu, aber das macht den Skandal nur größer.«

Der Spiegel

»Allmendinger [macht] die Fehlschlüsse und Ungerechtigkeiten des deutschen Bildungswesens erlebbar. Ihre Forderung nach einer Reform des Schulsystem ist so nachvollziehbar wie dringlich.«

Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung (18.01.2013)

»Ein respektvolles, fundiertes und berührendes Sachbuch.«

Deutschlandradio Kultur – Radiofeuilleton, 09.10.2012

mehr anzeigen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-08284-0

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Pantheon

Erschienen:  24.09.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere E-Books der Autorin