,

Schwarze Magnolie

Wie ich aus Nordkorea entkam. Ein Bericht aus der Hölle

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein langer Weg in die Freiheit
Ihre Kindheit in Nordkorea ist „ganz normal“ – und unvorstellbar: Das Leben von Hyeonseo Lee und das ihrer Familie gehören dem Staat. Es gelten eiserne Regeln, und wer sie nicht befolgt, muss mit dem Schlimmsten rechnen: Hyeonseo ist sieben Jahre alt, als sie zum ersten Mal eine öffentliche Hinrichtung miterlebt.
Um wenigstens einmal den Fesseln des Kim-Regimes zu entkommen und kurz die Freiheit zu spüren, schleicht sich Hyeonseo als Teenager heimlich über die Grenze nach China – aber dann ist ihr der Heimweg versperrt. Zehn Jahre lang schlägt sie sich in China als Illegale durch, bevor sie schließlich nach Südkorea gelangt. Endlich in Sicherheit! Doch als sie einen Notruf ihrer Familie erhält, beschließt sie, ihre Mutter und ihren Bruder aus Nordkorea herauszuholen …
Die spannende und berührende Geschichte einer außergewöhnlich mutigen jungen Frau.


Originaltitel: The Girl with Seven Names – A North Korean Defector's Story
Originalverlag: William Collins
eBook epub (epub), 15 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-641-14648-1
Erschienen am  13. Juli 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Super schön

Von: Verenas Buchwelt

18.06.2020

Hyeonseo Lee hat es mit Schwarze Magnoliegeschafft sich in mein Herz zuschreiben. Ihr schreibstil und ihre bildhafte Darstellungen aus ihrer Flucht beschreibt sie so toll das man einfach dran bleiben muss. Man will das Buch nicht aus der Hand legen und will sofort alles wissen. Der tiefe Einblick in ihr leben hat mich am Buch gefesselt. Ich kann Schwarze Magnolie nur wärmstens empfehlen. Schwarze Magnolie bekommt von mir 5⭐

Lesen Sie weiter

Dramatischer und aufwühlender Tatsachenbericht

Von: buch_zeit

29.05.2020

Dramatischer und aufwühlender Zeugenbericht einer Flucht aus dem nordkoreanischen Regime. Innerhalb von 2 Tagen habe ich die Geschichte von Hyonseo Lee "Schwarze Magnolie - Wie ich aus Nordkorea entkam - Ein Bericht aus der Hölle" verschlungen. Lee zeigt in ihrem bewegenden und biografischen Buch, wie sie aus dem nordkoreanischen Paralleluniversum entkommen konnte. In ihrer Kindheit und Jugend kommt ihr das Leben in Nordkorea normal vor. Die eisernen Regeln und der dauernde Gehorsam gehören zu ihrer Welt. Der Mensch ist Eigentum des Staates und hat auch nur ihm zu dienen. Öffentliche Hinrichtungen wegen Regimebeleidigung gehören zur Tagesordnung. Aus jugendlicher Neugier möchte sie jedoch einmal die Freiheit spüren und heimlich über den Fluss in die chinesische Stadt Shenyang schleichen. Gesagt, getan. Doch plötzlich bleibt ihr der Heimweg versperrt und eine lange Odysee beginnt. In China kann sie ihr wahres Gesicht nicht zeigen, denn als "Illegale" droht ihr die Abschiebung zurück nach Nordkorea und Überläufer werden dort mit dem Tod bestraft. Insgesamt 7 mal muss sie in ihrem Leben einen neuen Namen annehmen, um die Spuren zu verwischen. Über abenteuerliche Umwege wird ihr Asyl in Südkorea gewährt. Ihr Glück kann sie aber nur wieder finden wenn sie ihre Familie vereint... Wird ihr auch dieser letzte Schritt gelingen? In journalistischer Manier wird man in die persönliche Hölle, die ein Leben in Nordkorea bedeutet, "eingesaugt". Lee hat ihr Schicksal sehr sachlich, reflektiert, klar und spannend beschrieben und zeigt tiefe Abgründe auf. Man erlebt hautnah was es bedeutet auf der Flucht zu sein. Ein augenöffnendes Buch über ein isoliertes Land, über das wir leider viel zu wenig wissen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hyeonseo Lee

Hyeonseo Lee, geboren in Nordkorea, lebt heute in Seoul (Südkorea) und ist eine international gefragte Rednerin. Sie sprach schon vor den Vereinten Nationen und auf dem Friedensforum in Oslo. Sie setzt sich für Menschenrechte in Nordkorea und die Belange nordkoreanischer Flüchtlinge ein.

Zur AUTORENSEITE

David John

David John ist Lektor und Autor. Er verbrachte einige Zeit in Nordkorea und lebte unter anderem in Seoul.

Zur AUTORENSEITE